Zum Tempel!

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um endlich seine Kindern zurückzuholen, muss König Foltest in den Tempel. Jedoch ist das Tor dorthin versperrt und wird von Soldaten bewacht. Da dem König ein Kampf mit den Soldaten zu aufwändig ist, schickt er Geralt los, einen Geheimzugang zum Tempel zu finden. Auf dem Burggelände findet Geralt tatsächlich eine Sackgasse, in der sich unauffällig auffällig viele Soldaten herum drücken.
Ein Brunnen ist der Eingang zum Geheimdurchgang, der Geralt in Katakomben führt und schließlich hinauf in den Tempelhof, der allerdings nicht verlassen ist. Hat Geralt alle Soldaten und Ritter dort überwältigt, findet er unter den Beutestücken den Schlüssel, der das Tor öffnet. Foltest gelangt in den Tempel.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W.png Spoiler-Hinweis: Es folgen wesentliche Details der Handlung!


Mehr kommt demnächst

Tipps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Es lohnt sich in jedem Fall wieder Häuser, Truhen und sonstige Behältnisse zu untersuchen nach Gegenständen und Zutaten. Gerade die Katakomben haben mehrere versteckte und verbarrikadierte Winkel, wo sich gute Beute verbirgt.
  • Die Katakomben sind selbstverständlich nicht vereinsamt.
  • Bevor Geralt in den Brunnen hinab steigt, kann er sich zwei Nebenquests holen: Wehe den Besiegten und Meliteles Herz.

Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kinder von Foltest befanden sich im uralten Tempel der Burg La Valette. Angesichts der Erstürmung kaum erstaunlich, war der Eingang zur Kultstätte verschlossen. Foltest urteilte, dass es zu lange dauern würde, ihn aufzubrechen, und befahl in seiner Ungeduld Geralt, einen anderen Weg auf das Tempelgelände zu finden. Also ging der Hexer in die kleine Burgstadt und machte sich auf die Suche.
Offenbar hatten sich die La-Valette-Soldaten in einer der Hintergassen verschanzt. Der Hexer beschloss, sich genauer umzusehen, da er dort den geheimen Eingang in den Tempel vermutete.
Geralt hatte richtig gelegen. Die Gasse führte zu einem kleinen Platz mit einem Brunnen, durch den die Soldaten der La Valettes vom Tempelgelände zum Städtchen wechseln konnten und umgekehrt. Der Hexer stieg in den Brunnen und beschritt die Geheimpassage.
Es gab einen geheimen Tunnel, der in einem Brunnen begann und in den Tempel führte. Der Hexer, an finstere Höhlen gewöhnt, durchmaß ihn im Nu. Jetzt galt es, den Tempel von innen zu öffnen, um den König samt Soldaten hineinzulassen. Der Eingang wurde natürlich von Soldaten der La Valettes bewacht.
Der Hexer überwand die Wachen und öffnete den Tempel für den König. Foltest hatte seine Kinder fast erreicht. Doch die Gefahren waren noch nicht vorüber.
Die Angabe von Handlungsdetails endet hier.