Zitadelle

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zitadelle
Kein Bild vorhanden!
Beschreibung
Art
Bergfestung
Lage
im Berg Cremora
Erscheint in

Die Zitadelle war ehemals eine gnomische Festung im Felskomplex des Berges Cremora. Sie wurde später im oberen Bereich von dem alten Großmeister Ortolan zu einem Laboratorium ausgebaut, wo er mit seinem Assistenten und späteren Erben Sorel Degerlund geheime Forschungen betrieb. Der untere Bereich glich Katakomben,

Da Cremora auf der östlichen Seite von zahlreichen Höhlen durchzogen war, führte auch ein geheimer Weg vom Schotterfeld am Rand des Berges hinein zu einer Geheimtür. Der Zugang, weit im Inneren des Berges, war von einem Tor versperrt, das mit einer Katzenklappe und einer magischen Barriere versehen war. Nur mit dem richtigen Passwort "Freund"[1] ließ sich die Tür öffnen - die Katzenklappe war hingegen scheinbar nicht gesperrt, denn Sorels Kater nutzte sie rege.

Nach den Vorfällen auf den Tukai-Höhen, bei denen ganze Dörfer ausgelöscht und 44 Menschen getötet wurden, konnte Degerlund als Schuldiger ausgemacht werden. Da er unter dem Schutz des Ermagiers Ortolan stand, wurde er vom Kapitel lediglich zur Bestrafung und zum Schutz vor weiteren Ausfällen dieser Art zusammen mit seinen Handlangern in die Zitadelle verbannt und darin mit magischen Schutzzaubern arrestiert. Weil Geralt dem Zauberer einen heimlichen Ausbruch zutraute und dessen Gräueltaten nicht auf sich beruhen lassen wollte - er selbst ist von ihm grausam gefoltert worden und konnte damals nur knapp entkommen - suchte der Hexer mit Hilfe des Werwolfs Otto Dussart einen Zugang zur Zitadelle, stellte Degerlunds Schergen in den Katakomben der Burg und machte dem Zauberer in seinem Laboratorium ein Ende.


Die Zitadelle ist ein Handlungsort im Roman "Zeit des Sturms" ("Sezon burz").

Literaturstellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er bat, die Kommission möge ihren Zorn mäßigen, Mitleid beweisen und den jungen Mann nicht verdammen. Schließlich erklärte er Degerlund zu seinem Erben und Nachfolger, überließ ihm uneingeschränkt die Zitadelle, sein privates Laboratorium. Er selbst, ließ er wissen, brauche kein Labor, da er sich entschlossen habe, unter freiem Himmel zu arbeiten, auf Feldern und Beeten. Biruta, dem Gefleckten und dem Rest kam das zupass. Die Zitadelle konnte aufgrund ihrer Unzugänglichkeit wirksam als Ort der Absonderung gelten. Degerlund hatte sich in den eigenen Netzen gefangen. Er fand sich unter Hausarrest.«
Zeit des Sturms, Ausgabe dtv 2015, S. ??

Die Zitadelle aber ist ein hundertprozentig sicheres Asyl, eine zum Laboratorium umgewidmete alte Bergfestung der Gnomen, gegenwärtig magisch geschützt. Niemand kann in die Zitadelle gelangen, es gibt keine Möglichkeit. Degerlund ist also nicht nur isoliert, sondern auch in Sicherheit.
Zeit des Sturms, Ausgabe dtv 2015, S. ??

»Die Zitadelle« – der Zauberer wandte den Blick ab, schaute zu den Schiffen auf der Reede – »befindet sich im Felskomplex des Berges Cremora, desselben, zu dessen Füßen Rissberg liegt. Ein Versuch, dort einzudringen, käme Selbstmord gleich. Nicht nur wegen der magischen Sicherungsmaßnahmen. Erinnerst du dich, wovon du uns seinerzeit erzählt hast? Von dem Besessenen, den du getötet hast? Im Zuge höherer Notwendigkeit, wobei du ein Gut auf Kosten eines anderen gerettet hast und damit die Unrechtmäßigkeit einer verbotenen Tat unwirksam machtest? Dann wirst du wohl verstehen, dass die Umstände diesmal ganz andere sind. Isoliert stellt Degerlund keine tatsächliche und unmittelbare Gefahr mehr dar. Wenn du ihn auch nur anrührst, begehst du eine verbotene und widerrechtliche Tat. Wenn du ihn zu töten versuchst, wirst du wegen Mordversuchs vor Gericht gestellt. Manche von unseren Leuten, das weiß ich, hoffen, dass du es trotzdem versuchst. Und auf dem Schafott endest. Darum rate ich dir: Lass es sein. Vergiss Degerlund. Lass den Dingen ihren Lauf. Du schweigst«, stellte Pinetti fest. »Du enthältst dich eines Kommentars.«
Zeit des Sturms, Ausgabe dtv 2015, S. ??

Demzufolge, was Geralt früher einmal gehört und was die Kräuterfrau bestätigt hatte, war der Berg Cremora an der östlichen, steilen Seite durchlöchert wie ein Käse, von zahllosen Höhlen durchzogen. Höhlen fanden sie tatsächlich ohne Zahl. Aber Dussart glaubte offensichtlich nicht, dass es gelingen würde, die richtige zu wittern und zu finden, die einen unterirdischen Zugang zum Felskomplex der Zitadelle bot.
Zeit des Sturms, Ausgabe dtv 2015, S. ??


Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Sprich Freund und tritt ein" war auch das Passwort zum Portal nach Moria in "Der Herr Der Ringe" von J.R.R. Tolkien.