Zemetaur

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zemetaur
Bestiary Cemetaur full.png
Beschreibung
Klasse
Nekrophagen
Vorkommen
Zemetauren sind selten - man findet sie auf Schlachtfeldern oder Friedhöfen. Geralt begegnet Zemetauren in den antiken Gräbern im Friedhofssumpf in Alt Vizima, vor der Tür von Kalksteins Labor und in der Gruft auf dem Friedhof von Vizima.
Immunität
Gewöhnliche Gifte können ihnen nichts anhaben, zudem halten sie Lähmen- oder Niederschlag-Versuchen stand.
Anfälligkeit
Sensibel gegenüber Silber, Nekrophagenöl, Kritische Effekte wie Einäscherung, Bluten und Schmerz. Zemetauren können für kurze Zeit durch Angst auf Distanz gehalten werden (Bombe König und Königin).
Taktik
Zemetauren versuchen ihre Gegner niederzuschlagen, um sie anschließend lebendig aufzufressen.
Handwerk/
Alchemie
Zemetaurenkiefer
Weißer Essig
Monstrositätenlymphe

Der mächtigste unter den Nekrophagen, der wahre König von Necropolis. Ein Zemetaur bedeutet für jedermann schon fast den sicheren Tod. Ein Hexer ist davon natürlich ausgenommen - denn ER ist nicht jedermann.

"Viel ist über Ghule und Graveire geschrieben worden, seitdem das einfache Volk in Zeiten des Krieges oder auf Friedhöfen auf sie getroffen ist. Zemetauren sind selten, aber wenn sie in einer Nekropole auftauchen, übernehmen sie sie. Alle Ghule respektieren sie und unterwerfen sich ihnen."

Journaleintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Ghule und Graveir wurde viel geschrieben, da sie Kreaturen sind, denen gewöhnliche Leute in Zeiten des Krieges oder auf Friedhöfen oft begegnen können. Zemetauren sind selten, aber wenn sie in einem Gottesacker erscheinen, übernehmen sie ihn. Alle Ghule respektieren sie und verneigen sich vor ihnen.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]