Zelinda

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zelinda ist die Ehefrau von Yurga und Mutter der beiden Söhne Nadbor und Sulik. Nach der Geburt der beiden konnte Zelinda keine Kinder mehr bekommen, obwohl sie sich noch eine Tochter gewünscht hatte. Die Familie wohnt auf einem Hof in Obersodden.

Als ihr Mann auf Reisen ist, nimmt sie Ciri bei sich auf. Seit Ausbruch des Nordlandkrieges retten Druiden Kinder, die ihre Eltern verloren haben. Ciri war eines dieser Kinder und wurde Zelinda anvertraut.

Schweren Herzens muss Zelinda Ciri jedoch wieder hergeben, als Yurga, der von Geralt vor Monstern gerettet und den Schwerverletzten anschließend auf seinem Wagen mit nach Hause nahm, auf dem Hof ankam. Geralt wollte schon aus Dankbarkeit auf das Gesetz der Überraschung verzichten, das Versprechen, das er Yurga vor dem Kampf als Preis hatte abnehmen müssen; trotzdem wollte ihm Yurga freiwillig einen seiner Söhne geben. Das Gelöbnis erfüllte sich jedoch durch das Schicksal von allein, denn das Erste, was den beiden bei ihrer Ankunft entgegenkam, war die kleine Ciri.

Yurga und seine Familie sterben, gefoltert und ermordet durch Rience und seine Schergen, die die Spur von Ciris Flucht verfolgen und dabei mit allen Mitteln von den Zeugen Informationen erpressen.(ZV, Kap.1)


Zelinda ist ein Charakter aus der Kurzgeschichte "Etwas mehr". Yurga und seine Familie werden im Roman "Die Zeit der Verachtung" ("Czas pogardy") erwähnt.