Yelena

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yelena ist ein Fluss zwischen Nasair und Metinna. Er entspringt in den Amellbergen, durchfließt die Seenlandschaft von Mil Trachta und mündet im großen Meer.

Der Fluss Yelena wird in dem Roman "Der Schwalbenturm" ("Wieża Jaskółki") erwähnt.

Literaturstellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ciri lässt sich von Hotsporn den kürzesten Weg nach Cintra erklären:

»Gut, gut.« Hotsporn hob die Hände in einer abwehrenden Geste. »Ich habe den zarten Hinweis verstanden, werde keine Fragen mehr stellen. Der einfachste Weg nach Cintra führt paradoxerweise nicht direkt nach Norden, denn dort behindern wegloses Gelände und eine sumpfige Seenplatte das Fortkommen. Zuerst müsste man sich zur Stadt Forgeham begeben und später nach Nordwesten reiten, nach Metinna, der Hauptstadt des gleichnamigen Landes. Dann müsste man durch die Ebene Mag Deira auf dem Händlerweg bis zur Stadt Neunreuth. Erst von dort aus biegt man auf die Straße nach Norden ab, die im Tal der Yelena entlangführt. Von da ist es schon leicht zu finden: Auf der Straße ziehen pausenlos Truppen und Militärtransporte durch Nasair und über die Marnadal-Treppe, den Pass, der nach Norden in das Tal namens Marnadal führt. Und das ist dann schon Cintra.«
Der Schwalbenturm, ("Wieża Jaskółki"), Ausgabe dtv 2010, Kapitel 2, S.

Aus einer Wegbeschreibung des Einsiedlers Vysogota an Ciri:

»Die Landschaft Hundertseen«, erklärte Vysogota, »heißt heute Mil Trachta. Es ist eine sehr ausgedehnte, vom Fluss Yelena durchschnittene Seenplatte im nördlichen Teil von Metinna, nahe der Grenze zu Nasair und Mag Turga. [...]
Der Schwalbenturm, ("Wieża Jaskółki"), Ausgabe dtv 2010, S. 420