Windern

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Winders im Comic "The Witcher: Fox Children"

Windern, auch Windern an der Flussaue genannt, ist ein kleines Dorf in Emblonien, gelegen in einer Bucht abseits des Haupt-Fahrwassers des Pontar-Flusses.

Als der Hexer Geralt von Riva zusammen mit Addario Bach nach Nowigrad reist, beschreibt der Zwerg ihm den Weg wie folgt:

»Unser Ziel«, erklärte er beim Marschieren, »ist die Siedlung Windern, die an der Flussaue des Pontars liegt. In Windern gibt es eine Anlegestelle, Barken und Boote machen dort oft fest. Mit ein bisschen Glück finden wir eine Gelegenheit und können uns einschiffen. Ich muss nach Dreiberg, also gehe ich in Kranichswerder von Bord, du fährst weiter und bist nach drei, vier Tagen in Nowigrad. Glaub mir, so geht es am schnellsten.«
― Zeit des Sturms, Kapitel 13

Im Hafen von Windern treffen sie auf Kevenard van Vliet aus Nowigrad, dem Eigner einer schnellen Slup namens "Prophet Majoran". Er leitet eine Rettungsexpedition und überredet Geralt und Addario ihn zu begleiten - im Gegenzug will er sie nach Beendigung der Mission mit seinem Schiff nach Nowigrad mitnehmen.


Windern ist ein Handlungsort im Roman "Zeit des Sturms".

In den Comic-Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Comic "The Witcher: Fuchskinder", der eine freie Adaption verschiedener Stellen des Einzelromans "Zeit des Sturms" ist, wurde der Ort für die deutschsprachige Ausgabe mit "Windhaven" übersetzt.

Randnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bei seiner ersten Erwähnung im Roman ruf Addario: "Winders." Es kann sich um einen Schreibfehler handeln, oder die Anlegestelle, auf die Addarion zeigt, hat einen eigenen Namen im Vergleich zum Dorf, zu dem die Anlegestelle gehört. Denn im weiteren Text wird nur noch von "Windern" gesprochen.