WideScreen Games

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

WideScreen Games ist ein Entwicklerstudio aus Lyon, Frankreich, gegründet 1999 und Mitglied bei Lyon InfoCité und LyonGame, eine Videospielvereinigung in Lyon und dessen Umfeld. WideScreen Games produzierte Spiele für PC, PS2, PS3 und die Xbox 360. Der erste große Erfolg war 2001 das Action-Adventure Spiel "Dune" des gleichnamigen Bestellers von Frank Herbert für PC und PS2. Das Unternehmen beteiligte sich an vielen nationalen und internationalen Projekten in Europa.
WideScreen Games entwickelte unter anderem "Airborne Troops: Countdown to D-Day" (PC, PS2), " "Black Buccaneer" (PC), "Pirates: Legend of the Black Buccaneer" (PS2).

Ende 2008 kam es zur Zusammenarbeit mit CD Projekt RED für "The Witcher: Rise of the White Wolf", dem ersten Teil von The Witcher 1 für die Playstation 3 und die Xbox 360. Die Konsolenversion sollte auf der "Da Vinci Engine", der hauseigenen Engine von WideScreen Games entwickelt werden. Im April 2009 zerbrach die Zusammenarbeit. Den Grund hierfür legten die Unternehmen unterschiedlich aus. Laut WideScreen Games wurde die Arbeit eingestellt, weil CDPR keine Zahlungen mehr leistete. Laut CDPR wurde die Arbeit (und Zahlungen) eingestellt, weil WideScreen Games mit den zu erbringenden Leistungen arg im Verzug waren.

Anfang Juli 2009 ging WideScreen Games pleite. Die Firma löste sich auf. Zu diesem Zeitpunkte hatte das Entwicklerstudio gemeinsam mit Square Enix an "Highlander: The Game" gearbeitet, einem Action Titel, der für die Playstation 3, Xbox 360 und PC erscheinen sollte und 2005 bereits angekündigt war. Im Dezember 2010 kündigte Square Enix die Zusammenarbeit mit WideScreen Games auf. Es ist nicht ganz klar, ob die Arbeiten an diesem Titel vom WideScreen Games Entwicklerteam nach der Firmenliquidation fortgesetzt oder an ein anderes Entwicklerstudio übertragen wurden. Das "Highlander" Projekt ist bis heute nicht fertig gestellt. Pläne für eine Wiederaufnahme sind nicht bekannt.