Waldteufel

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Waldteufel (auch "Waldhauser" genannt), ist eine menschenähnliche Kreatur der Wälder. Die englische Bezeichnung ist "Spriggan", die polnische "Borowik".

In den Büchern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waldteufel sind klein, hässlich und von graugrüner Hautfarbe. Sie sind nur bösartig, wenn man sie reizt. Waldteufel werden wie die Dryaden von den Menschen verfolgt und gejagt. Die paramilitärische Jagdformation Förster rühmt sich zum Beispiel für unzählige getötete Waldteufel und Dryaden.

In der Kurzgeschichte "Der Hexer" beklagt sich Velerad bei einem Gespräch mit Geralt, dass sich in der Umgebung von Wyzima Waldteufel herumtreiben:

In den Wäldern haben früher höchstens die Wölfe geheult, heute aber – Vampire, Waldteufel, auf Schritt und Tritt ein Werwolf oder sonst ein Viehzeug.
Der Rand der Welt (Kurzgeschichte), enth. in Der letzte Wunsch, Ausgabe Doppelband Heyne, 2000, S. ??

»Eine gute Regel, Herr Hexer, sehr gut. Aber so ohne Einzelheiten, du hattest mit Waldteufeln zu tun?«
Der Rand der Welt (Kurzgeschichte), enth. in Der letzte Wunsch, Ausgabe Doppelband Heyne, 2000, S. ??

Blood and Wine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waldteufel
Tw3 journal spriggan.png
Beschreibung
Klasse
Relikte
Variationen
Grottore
Vorkommen
Cutterin-Anwesen
Anfälligkeit
Dimeritiumbomben
Reliktöle
Igni
Taktik
Ruft Wurzeln und hat die Fähigkeit, im Boden zu verschwinden und andernorts plötzlich aufzutauchen
Beute (loot)
Waldschratharz
Großes blaues Mutagen
Monsterknochen
Pulverisiertes Monstergewebe
Faser
Gehärtetes Holz
Durchdrungene Scherbe

Quests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestiariumseintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich sammelte Beeren, wie immer um die Jahreszeit, und da bebten plötzlich die Bäume ... und ich sah dieses ... dieses Ding ...
- Fragment der Erzählung einer Frau, die aus dem Wald zurückkehrte
Waldteufel sind eine Unterart jener Monster, die als Waldschrate bekannt sind. Man findet sie in schwer zugänglichen Waldbezirken mit wenig menschlichem Betrieb. Normalerweise greifen sie nicht unprovoziert an, doch wenn man ihnen zusetzt, können sie fürchterlich werden und Schaden anrichten, der ihren beträchtlichen Kräften entspricht. Ihr Appetit ist größer als der von tausend Hochzeitsgästen.
Waldteufel gebieten über bestimmte Pflanzen und sind untrennbar mit ihnen verbunden. Wenn sich jemand an solchen Pflanzen vergreift, kriegt er es folglich mit dem Waldteufel zu tun.
Im Kampf setzen Waldteufel ihre mächtigen Gliedmaßen geschickt ein. Sie greifen behände und kraftvoll an, was angesichts ihrer großen Masse problematisch werden kann.
Ihre schwielige Haut schützt sie sogar vor starken Schwerthieben, und ihre Angriffe sind nicht zu parieren. Außerdem halte man ein Auge nach Wurzeln offen, mit denen der Waldteufel einen zu Fall zu bringen sucht.
Nicht zuletzt kann diese Kreatur teleportieren - in diesem Fall erscheint sie urplötzlich vor ihrem Gegner und greift unverzüglich an. Das Aard-Zeichen richtet nichts aus. Keine Macht der Welt kann einen Waldteufel umwerfen.

In den Comic-Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Spriggan" wird im Comic "The Witcher: Reasons of State" als anderer Name für einen Waldschrat erwähnt.

Volksglaube[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Smallwikipedialogo.png
Wikipediaartikel:
„en:Spriggan“

Spriggan (engl.)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der englischen Grafschaft W.png Cornwall sind im Volksglauben Spriggans unbeliebte Fabelwesen, die man mit Dieben, Räubern und Schurken gleichsetzt. Spriggans rauben Kinder und tauschen sie gegen abstoßende Wechselbälger aus. Sie sind Schuld, wenn die Kornernte durch einen Wirbelsturm vernichtet wird, denn sie haben das Unwetter herbeigerufen. Aus Bosheit sind sie zu jeder Missetat bereit.
Sie können in alten Ruinen und bei Grabhügeln gefunden werden, wo sie vergrabene Schätze bewachen. Obwohl sie normalerweise klein sind, haben sie die Fähigkeite zu enormer Größe anzuschwellen (es wird manchmal behauptet, sie wären die Geister alter Riesen).

Borowik (russ.)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer russischen Legende brachte die Baba Jaga einen Helden zu zwei Geisterwesen, Lesovik und Borovik. Sie lebten unter einem Pilz. Sie gaben dem Helden magische Fähigkeiten, die ihm den richtigen Weg zu seinem Ziel zeigten.

Borowy (poln.)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist nicht wirklich gesichert, ob borowy und borowik dieselbe Kreatur ist, aber ihre Beschreibung ist extrem ähnlich.

Randnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Russischen wie im Polnischen steht der Begriff Borowik / Borovik für den W.png Boletus-Pilz (Dickröhrlinge).