Viraxas

Aus Hexer-Wiki
Version vom 17. Dezember 2020, 14:10 Uhr von Ikosaeder (Diskussion | Beiträge) (Ex-Wikia-Merge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Viraxas war der dritte König von Kerack, einem kleinen Reich, das an den Brokilon grenzt. Er war der älteste Sohn von Belohun, und somit der Halbbruder von Egmund, Xander und Elmer. Er war dunkelhaarig, hatte dunkle Augen und eine markante Nase.

Viraxas wurde nach einem Streit mit dem Vater aus dem Reich verbannt. Als er das Land verließ, stahl er dabei so viel wie möglich aus dem Palast seines Vaters. Daraufhin war es jahrelang am Hofe von Kerack verboten, Viraxas' Namen auszusprechen.

Nach Jahren kehrte er zusammen mit Ildiko Breckl zurück, um den König zu ermorden und den Thron von Kerack mit Gewalt zu nehmen. Die Zauberin verführte Belohun und schenkte ihm eine goldene Kette, die ihn erdrosselte, als er sie sich umhängte. Daraufhin erschien Viraxas in Kerack und ließ sich zum neuen König krönen. Er nahm Ildiko zur Frau, doch trotzdem verbot er die Ausübung von Magie in seinem Reich.

Viraxas plante später, als er schon König war, ein Bündnis mit König Ervyll von Verden und König Venzlaw von Brugge zu schließen. In gemeinsamer Allianz wäre es den drei Reichen möglich gewesen, in den Brokilon-Wald einzumarschieren, um die Dryaden zu vertreiben bzw. eine geschlossene Front gegen die Brokilon-Bewohner zu bilden. Venzlaw weigerte sich, diesem Bündnis beizutreten, weil er mit den Dryaden sympathisierte.

Viraxas ist ein Charakter aus dem Roman "Zeit des Sturms" (Sezon burz) und wird in der Kurzgeschichte "Das Schwert der Vorsehung" erwähnt.