Verrottender Brief

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verrottender Brief
Tw3 questitem q702 marlena letter.png
Letter to the detective.
Beschreibung
Inventar/Slot
Bücher
Kategorie
Gewöhnlicher Gegenstand
Art
Sonstiges
Quelle
Ruinen des Trastamara-Anwesens
Inventarpreis
1 Krone(n)
Verkaufspreis
1 Krone(n)
Gewicht
0 Gewicht

Diesen Brief kann man in der südwestlichen Ecke des Haupthauses der Ruinen des Trastamara-Anwesens finden.

Quest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tagebucheintrage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lieber Meister Levassieur,
ich weiß, dass du seit Jahren dein Auskommen mit der Jagd auf Gesetzlose verdienst. Ich hätte einen ungewöhnlichen Auftrag für dich. Vermutlich wunderst du dich, dass ich dich hier herausbestellt habe, ohne selbst anwesend sein zu können. Leider ist in meiner gegenwärtigen Lage jede Art von Treffen sehr riskant - weniger für mich als vielmehr für denjenigen, mit dem ich mich treffe. Abgesehen davon ist dies der Kern der Sache: Auf mir lastet entweder ein Fluch oder - was ich hoffe, daher wende ich mich an dich - die Nebenwirkung einer Medizin, die ich vor einiger Zeit von einer Kräuterfrau erhielt.
Das Problem ist, dass sie kurz nach meinem Besuch bei ihr spurlos verschwunden ist. Es ist mein verzweifelter Wunsch, meinem Gebrechen auf den Grund zu gehen, und daher heuere ich dich an. Du sollst eine gewisse Frau finden, die in dieser Gegend die Kräuterkundige war. Wenn du das schaffst, so musst du möglichst viel über die Medizin herausfinden, die sie mir gegeben hat. Wenn mein Leiden ihr Werk ist, so beschaffe ein Gegengift bei ihr. Du sollst es nicht bereuen - ich bin wohlhabend und werde nicht geizen, wenn ich deine Dienste vergüte.
Wenn mein Zustand nichts mit ihren Machenschaften zu tun hat, dann lass sie gehen, denn dann bin ich in den Fängen eines fürchterlichen Fluchs, von dem mich nur die Götter befreien können und den ein gewisser Bettler gewirkt haben muss, der eines Abends zum Anwesen kam, als ich gerade Gäste hatte. Wenn du diesen Herumtreiber finden kannst, bezahle ich dir das Doppelte. Leider weiß ich nichts mehr über ihn als den Umstand, dass er Spiegel verkauft hat. Das ist eingestandenermaßen nicht viel, aber doch etwas und besser als nichts. Ich vertraue auf deine beachtlichen Fähigkeiten und wünsche dir viel Glück.
- Marlene de Trastamara