The Witcher (TV-Serie)

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verweis

Dieser Artikel handelt von der Produktion der Netflix-Serie 2019. Für die polnische Verfilmung, siehe The Hexer.



The Witcher
Netflix title.png
Details
Art
TV-Serie
Stab
Regie
Tomasz Bagiński (u.a.)
Drehbuch
Lauren Schmidt Hissrich (Showrunner)
Produzent
Produktionsleiter:
Produktionsfirma
W.png Netflix
Platige Image
W.png Sean Daniel Company (SDC)
Erstausstrahlung
20. Dezember 2019
Sender
Netflix
Deutsche
Erstausstrahlung
20. Dezember 2019
Weitere Mitwirkende
Andrzej Sapkowski (Berater)
Jarek Sawko (Platige Image)

Unter dem Titel The Witcher wurde am 30. Mai 2017 eine Serienumsetzung der Buchvorlage von Andrzej Sapkowski durch die Verleih- und Produktionsfirma netflix.com angekündigt.

In this drama series, an unconventional family comes together to fight for truth in a dangerous world. Based on the globally popular fantasy saga.
― Originaler Ankündigungstext/Platzhalter auf Netflix.com

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Komplette Liste Cast

Genre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Netflix stuft die Serie unter folgenden Genres ein:[6]

  • Serien
  • Serien nach Buchvorlage
  • Mysteryserien
  • Action- und Abenteuerserien
  • Sci-Fi- und Fantasy-Serien

Laut Filmstarts.de und Julian Perry, zuständig für Spezialeffekte, wurden sehr viele Elemente des Horrorfilms eingearbeitet und Fantasy-Elemente eher zurückgenommen. Julian Perry wurde dabei vom britischen SFX-Magazine für Heft 320 interviewt, welches mit zwei verschiedenen Titeln zu kaufen war, einmal mit einem "The Witcher" Cover und einmal einem Cover zu "His Dark Materials". Siehe: Digitale-Vorschau Heft 320

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bekannt war bis zum 30. Mai 2017 lediglich, dass die Produktionsfirma SDC mit an Bord sein werden, sowie Sapkowski in beratender Funktion. Tomasz Bagiński, der ursprünglich zunächst nur eine Neuverfilmung der Geralt-Saga vorgesehen hatte (siehe The Witcher (Film)), wird als Regisseur ein Mal pro Staffel genannt. Somit ist diese Serienproduktion als Folgeprojekt dieser Neuverfilmnung anzusehen.

Staffeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mometan führt die Seite Internet Movie Database 1 Staffel mit 8 Episoden (inklusive Pilotfolge) auf. Wobei Lauren S. Hissrich, laut dem Magazin Unilad, schon für sieben Staffeln Pläne in der Schublade habe. Aufgebaut ist jede Folge episodenhaft und enthält mehrere Zeitlinien, zwischen denen hin und hergesprungen wird. Die ersten drei Episoden widmen sich weitestgehend der Vorstellung der drei Hauptfiguren Geralt, Yennefer und Cirilla. In der gesamten Serie weichen viele der Details teilweise stark von der Buchvorlage ab, bzw. wurden ergänzt, da die Kurzgeschichten und Romane auch vieles nur sehr kurz erwähnt, bzw. auch ausgelassen hatten.

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folge 1: Des Endes Anfang (engl. The End's Beginning) - 61 Min.

Geralt wird in Blaviken von feindseligen Bewohnern und einem gerissenen Zauberer begrüßt. Ciris königliche Welt steht Kopf, da Nilfgaard ein Auge auf Cintra geworfen hat.(Netflix.com/thewitcher, 2019)
Enthält Teile der Handlung aus "Das kleinere Übel (Kurzgeschichte)", den Angriff auf Cintra und Ciris Flucht.[7]

Folge 2: Vier Mark (engl. Four Marks) - 60 Min.

Schikaniert und vernachlässigt findet Yennefer zufällig einen Ausweg. Geralts Jagd nach dem vermeintlichen Teufel nimmt höllische Ausmaße an. Ciri sucht Schutz.(Netflix.com/thewitcher, 2019)
Enthält Teile der Handlung aus "Der Rand der Welt (Kurzgeschichte)", Geralt und Rittersporn treffen sich zum ersten Mal in einer Taverne und der Barde reist mit dem Hexer. Fortsetzung der Handlung von Ciris Flucht vor den Soldaten Nilfgaards. Yennefers Urspungsgeschichte wird eingeführt. Die verunstaltete Yennefer wird von Dorfbewohnern gequält und entkommt durch ein wildes Portal. Die Zauberin Tissaia de Vries spührt sie auf, kauft sie Yennefers Vater für vier Mark (ein Schwein kostet mehr) ab und bringt sie nach Aretusa.[8]

Folge 3: Verrätermond (engl. Betrayer Moon) - 67 Min.

Geralt übernimmt den unvollendeten Auftrag eines anderen Hexers in einem von einem wilden Ungeheuer geplagten Königreich. Yennefers magische neue Zukunft hat ihren Preis.(Netflix.com/thewitcher, 2019)
Enthält Teile der Handlung aus "Der Hexer (Kurzgeschichte)", sowie die Fortsetzung von Yennefers Wandlung zur schönen Zauberin[9]. Anders als in der Vorlage, hat man bereits hier Triss Merigold eine größere Rolle zugedacht. So ist sie treibende Kraft darin, die Striege von Vizima vom Fluch zu befreien.

Folge 4: Bankette, Bastarde und Begräbnisse (engl. Of Banquets, Bastards and Burials) - 62 Min.

Wider besseres Wissen begleitet Geralt Rittersporn zu einem königlichen Ball. Ciri betritt einen Zauberwald. Yennefer versucht, ihre Schützlinge zu behüten.(Netflix.com/thewitcher, 2019)
Enthält Teile der Handlung aus "Eine Frage des Preises (Kurzgeschichte)" und "Das Schwert der Vorsehung (Kurzgeschichte)".[10]

Folge 5: Aufgestaute Begehren (engl. Bottled Appetites) - 59 Min.

Trotz aller Warnungen sucht Yennefer nach einer Möglichkeit, das Verlorene wiederzugewinnen. Geralt bringt Rittersporn in Gefahr. Die Suche nach Ciri spitzt sich zu.(Netflix.com/thewitcher, 2019)
Enthält Handlungsteile aus "Der letzte Wunsch (Kurzgeschichte)".[11]

Folge 6: Seltene Arten (engl. Rare Species) - 59 Min.

Ein geheimnisvoller Mann will Geralt zur Jagd nach einem Drachen bewegen. Dabei taucht ein bekanntes Gesicht auf. Ciri weiß nicht mehr, wem sie trauen soll.(Netflix.com/thewitcher, 2019)
Enhält Handlungstränge aus "Die Grenze des Möglichen (Kurzgeschichte)". Fringilla findet heraus, dass Ciri in den Brokilon geflohen ist. Cahir versucht mittels eines Dopplers Ciri aus dem Brokilon zu locken, indem der Doppler Mäussack imitiert.

Folge 7: Vor dem Fall (engl. Before A Fall) - 47 Min.

Nilfgaards wachsende Macht gefährdet den Kontinent. Yennefer blickt in ihre Vergangenheit zurück. Geralt überdenkt seine Verantwortung im Recht der Überraschung.(Netflix.com/thewitcher, 2019)
Geralt kehrt nach Cintra zurück um Verantwortung für das ihm versprochene Überraschungskind zu übernehmen. Calanthe versucht ihn auszutricksen und sperrt ihn schließlich im Torhaus ein.[12] Cintra wird schließlich angegriffen und Ciri flieht um ihr Leben. Calanthe stürzt sich aus dem Schloßfenster zu Tode. Geralt kann entkommen und begibt sich auf die Suche nach Ciri.

Folge 8: Viel mehr (Much More) - 59 Min.

Geralt wird von Ungeheuern in Atem gehalten. Yennefer und die anderen Zauberer bereiten sich auf einen Gegenangriff vor. Ciri muss auf die Güte einer Fremden vertrauen.(Netflix.com/thewitcher, 2019)
Enthält Handlungsstränge von Etwas mehr (Kurzgeschichte), die Schlacht von Sodden findet statt. Geralt trifft im Wald auf Yurga und Monster greifen an. Geralt wird verwundet und träumt von seiner Mutter Visenna. Im Wald bei Yurgas Hütte trifft Geralt auf Ciri.[13]

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut TV-Movie werden die Dreharbeiten für die zweite Staffel ab Frühjahr 2020 in London beginnen. Die zweite Staffel wird acht Episoden haben.

  • E1: TBA
  • E2: TBA
  • E3: TBA
  • E4: TBA
  • E5: TBA
  • E6: TBA
  • E7: TBA
  • E8: TBA

Drehorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Momentan listet die Seite IMDB für 8 Episoden 2019:

Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Randnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ursprünglich plante der Regisseur Tomasz Bagiński eine Neuverfilmung. Erst wenn dieser als Einführungsfilm zum Charakter des Geralt von Riva erfolgreich sein sollte, war eine Serienadaption vorgesehen. Vielleicht wird es noch eine Vorgeschichte als Pilotfilm zur Serie geben, vielleicht aber auch nicht.
    Zur Vorgeschichte der vorerst ad acta gelegten Neuverfilmung von Bagiński siehe The Witcher (Film).
  • Ursprünglich sollte Thania St. John das Drehbuch schreiben. Diese Aufgabe übernahm letztendlich Lauren Hissrich, die ein Team von Autoren um sich scharte und die Scripte für die 1. Staffel in diesem Autoren-Team schrieb.

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Netflix Teaser Trailer (19. Juli 2019) und Offizieller Haupttrailer (31. Oktober 2019)
vom Official Netflix YouTube Channel

Haupt-Trailer in deutscher Sprache

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lauren Hissrich on Twitter
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 Lauren Hissrich on Twitter
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 3,7 Netflix on Facebook
  4. NX on Twitter
  5. NX on Twitter
  6. [1], zuletzt besucht am 03.11.2018
  7. Unterschiede: Marilka erscheint auch in der Kurzgeschichte "Das kleinere Übel" als die Tochter von Bürgermeister Caldemeyn, allerdings ist sie etwa fünf Jahre alt. Stregobor kommt soweit nur in der einen Kurzgeschichte vor, in der TV-Serie hat er eine größere Rolle.
  8. Unterschiede: Torque, Filavandrel aén Fidháil und Toruviel tauchen nach wie vor auch in der Serie auf, auf Lille, die später als Göttin Dana Méadbh auftritt, wurde aber in der Serie verzichtet.
  9. Schon in der Romanvorlage ist Yennefer unfruchtbar, allerdings wird dort nur von der Priesterin Nenneke erwähnt, dass Yennefer, wie die meisten Magierinnen, "verkümmerte, völlig unfruchtbare Eierstöcke" (Siehe "Der Letzte Wunsch", S. 289) habe. In der Serie werden ihr die Fortpflanzungsorgane jedoch entnommen um den Zauber der Verwandlung zu bewirken. Die Praxis, Zauberinnen zu sterilisieren wird allerdings tatsächlich in den Romanen im Zusammenhang mit Tissaia de Vries erwähnt, die dort in einer Schrift propagiert, dass sich die Frauen dazu entscheiden müssen, was sie wollen. Siehe dazu ihre Schrift "Die vergiftete Quelle".
  10. Unterschiede: In der Kurzgeschichte ist es Calanthe selbst, die den Hexer zu sich an den Hof ruft. Dort soll dieser für eine passende "Wendung" des Schicksals sorgen, damit es zu einer Verbindung von Cintra und Skellige kommt. Rittersporn kommt in dieser Geschichte gar nicht vor. Ciri gerät in der Kurzgeschichte "Das Schwert der Vorsehung" zwar in den Brokilonwald, allerdings trifft sie dort auch auf Geralt. Insgesamt wurde die Handlung im Brokilon für die Serie komplett geändert, Charaktere, wie die Dryade Braenn, Baron Freixenet, sowie Druide Mäussack und die Leute Ervylls kommen ebenfalls nicht vor. Diese Kurzgeschichte findet allerdings auch VOR dem Fall Cintras statt, in der TV-Serie gelangt Ciri auf der Flucht NACH dem Fall Cintras in den Wald. Der Elf Dara ist eine reine TV-Serienfigur und kam in der Kurzgeschichte nicht vor. Lauren S. Hissrich geht auf einem ihrer Blog-Posts auf diese Änderungen ein.
  11. Unterschiede: Geralt fischt aktiv nach einem Djinn um seine Schlaflosigkeit zu besiegen. Rittersporn wurde derweilen von der Gräfin de Stael verlassen und findet Geralt beim Fluss. In der Kurzgeschichte fischen sie zusammen, da sie hungrig sind, die Gräfin de Stael (diese wird aber in "Der Schwalbenturm", dtv 2010 auf S.114 als Komtesse de Stael erwähnt!) ist dort eine Frau namens Virginia, die Rittersporn gern erobern würde (einer seiner Wünsche). Geralts erster Wunsch in der Serie ist, dass er Ruhe wünscht (also dass Rittersporn endlich die Klappe hält!), in der Buchvorlage ist der Djinn erbost und fällt über Rittersporn her, der ähnlich wie in der Serie, seinen Wünschen freien Lauf lässt. Geralt wünscht sich daraufhin allerdings, der Djinn möge abhauen und sich selbst durchvögeln (d.h. er hält einen Spruch, den er einst lernte, für einen Exorzismus.).
  12. Unterschiede: Die "Falsche Ciri" wird in den Romanen erstmals von Codringher und Fenn ins Gespräch gebracht (ZV, 45). Calanthe wollte den Hexer allerdings aus 10 Kindern irgendeines wählen lassen (SV/EM, 422), als der Hexer sechs Jahre nach der Geburt des "Überraschungskindes" nach Cintra zurückkehrt. Diese Handlung wird in der Serie aber nicht verwendet.
  13. Unterschiede: In der Buchvorlage gibt es neben Geralts Treffen mit Visenna auch mehrere Rückblicke Geralts: Geralt zusammen mit Yennefer in der Mainacht, die Zauberin rät ihm erneut nach Cintra zu reiten und diesmal nicht zu verzichten. Geralt, als dieser sechs Jahre nach den Ereignissen von "Eine Frage des Preises" wieder an den Hof von Cintra zurückkehrt, um das Überraschungskind abzuholen. Nach einem emotionalen Gespräch mit der Königin geht der Hexer wieder ohne das Kind gesehen zu haben. Hier offenbart die Kurzgeschichte, durch die Nachforschungen Calanthes, ebenfalls mehr über die Entstehung der Hexer. Im weiteren Verlauf der Kurzgeschichte besucht Geralt auch den "Berg der Vierzehn" und den aufgestellten Obelisken für die Gefallenen. Zur Zeit der Schlacht von Sodden verweilte er, laut dem Gespräch mit Yurga, im Norden und war seit einem Jahr nicht in der Gegend (SV/EM, 440). In einem letzten Rückblick ist der Hexer gerade auf dem Weg nach Cintra, trifft aber auf dem Weg Rittersporn, der unter den Flüchtenden ist, da Cintra von Nilfgaard überrannt wurde. In der Serie ist Geralt in Cintra eingesperrt, als die Nilfgaarder kommen (S1/E7).
  14. Moviepilot