Tempel der Melitele

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Tempel der Melitele steht im Herzogtum Ellander in der Nähe der Stadt Ellander. Mit diesem Ort ist wahrscheinlich der bestmögliche Standort für die Göttin Melitele ausgewählt worden. Eine Allee mit Pappeln führt zum Tor und direkt in die heiligen Gemächer und Unterkünfte des Tempels. Diese sind in der Nähe des Heiligtums im Haupttempel errichtet. Es gibt Gärten und Außengebäude, das Gewächshaus "Die Grotte", das ins Gebirgsmassiv geschlagen wurde und ein kristallenes Dach hat. Das Heiligtum in Ellander war bekannt und genoss Ruhm.

Nenneke führt das Zepter im Tempel in Anerkennung von Herzog Herewards Richtlinien - wenn es mit ihren Ansichten vereinbar ist. Ihr oberstes Anliegen gilt dem Wohl der Verwundeten und Kranken, sie steht der Geburt von Neugeborenen und deren Müttern bei und sie begleitet junge Priesterinnen auf dem Weg zum Glauben der Melitele.

Priesterinnen und Novizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Kurzgeschichtensammlung "Der letzte Wunsch" ist der Tempel der Melitele in der Rahmenhandlungen Die Stimme der Vernunft ein wichtiger Schauplatz.

Der Kult der Göttin Melitele war einer der ältesten und seinerzeit einer der verbreitesten, und seine Anhänger reichten in unvordenkliche, noch vormenschliche Zeiten zurück. Fast jede vormenschliche Rasse und jeder urtümliche, noch nomadische Menschenstamm verehrte eine Ernte- und Fruchtbarkeitsgöttin, die Beschützerin der Ackerbauern und Gärtner, die Schutzherrin von Liebe und Ehe. Die meisten von diesen Kulten hatten sich vereinigt und waren im Kult der Melitele zusammengeflossen.
Die Zeit, die mit anderen Religionen und Kulten ziemlich erbarmungslos verfahren war, die sie in vergessenen, kaum besuchten, im Häusermeer der Städte verlorenen kleinen Heiligtümern und Tempeln zurückgelassen hatte, zeigte sich Melitele gnädig. Der Melitele fehlte es weiterhin weder an Gläubigen noch an Gönnern. Die Gelehrten, die dieses Phänomen analysierten, griffen zur Erklärung für die Beliebtheit der Göttin meistens auf die Urkulte der Großen Mutter zurück, der Mutter Natur verwiesen auf die Zusammenhänge mit dem Zyklus der Natur, mit der Wiedergeburt des Lebens und anderen mit großen Worten benannten Erscheinungen.

- aus "Die Stimme der Vernunft"


Im Roman "Das Erbe der Elfen" geht Ciri in die Tempelschule des Heiligtums. Später wird sie hier von Yennefer in Magie unterrichtet.

The Witcher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Modifikation "Nebenwirkungen" zu The Witcher ist ein Tempel der Melitele im Tempelbezirk errichtet, der von Nirka geleitet wird. Sie wurde von Nenneke zur Priesterin ausgebildet im Tempel der Melitele in Ellander.

The Hexer Film- und TV Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der The Hexer Film- und TV Produktion kommt der Tempel der Melitele in mehreren Folgen vor, das erste Mal in der achten Folge Rozdroże ("Crossroads") und vor allem in Świątynia Melitele ("The Temple of Melitele").

Im Gegensatz zur Romanvorlage, wird der Tempel in der Verfilmung nieder gebrannt und alle Priesterinnen kommen im Feuer ums Leben.

Notizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ciri liest, während ihrer Ausbildung bei Yennefer, als sich beide im Tempel aufhalten, mehrere Bücher, darunter:

Novize Jarre studiert in Das Erbe der Elfen die Bücher: