Temerien

Aus Hexer-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Temerien
Flag Temeria.png COA Temeria.png
Flagge Wappen
Amtssprache
Gemeinsprache
Hauptstadt
Wyzima
Staatsform
Monarchie
Oberhaupt
König Foltest
Anais/König Radovid V. (In The Witcher 2)
Währung
Oren
(in Gors Velen: Nobel und Groschen)
Geografische Lage
OrteliusTemeria-1-.png
Das Königreich Temerien auf der Ortelius-Karte

Das Königreich Temerien ist eines der nördlichen Königreiche und liegt zwischen dem Pontar im Norden, den Mahakam Bergen im Osten und dem Brokilon im Westen. Temerien grenzt im Uhrzeigersinn an RedanienKaedwenAedirnMahakamUntersoddenBrugge, den Wald von Brokilon und Cidaris. Lehensprovinzen des Landes sind das Herzogtum Ellander und das magische Eiland Thanedd, desweiteren sind die Reiche MahakamBrugge und Untersodden Vasallen Temeriens. Neben Kaedwen und Redanien ist Temerien eines der mächtigsten nördlichen Königreiche. Der Herrscher des Landes ist König Foltest, die Hauptstadt ist Wyzima am Wyzimasee.

Temerien wird nicht nur von Menschen bewohnt, sondern auch von Zwergen, Elfen, Gnomen und Dryaden. Nach dem verheerenden Krieg mit Nilfgaard wurden die Gebiete von Ungeheuern bevölkert, die bislang noch keine ernste Gefahr darstellten. Gesetzlose und gemeine Banditen machen die Straßen unsicher. Als Folge davon ist der Beruf des Hexers abermals gefragt, wenngleich die Menschen ihnen weiterhin mit Geringschätzung und Abscheu begegnen und sie Mutanten und Missgeburten schimpfen.

Temerien prägt mit dem Oren auch eigene Münzen. Die verbreitetesten Religionen sind der Kult der Melitele und der Kult des Ewigen Feuers. Der Orden der Flammenrose hat sein Hauptquartier und viele Zweigstellen in Temerien.

Nationalzeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten vier Wappen wurden entworfen vom hiesigen Wappen- und Witcher-Experten Mboro, basierend auf den Beschreibungen in den Romanen.

Flagge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle temerische Flagge

Die Flagge wurde entworfen vom hiesigen Wappen- und Witcher-Experten Mboro, basierend auf den Beschreibungen in Romanen.

Städte und Festungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natürliche Begrenzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Könige und Herrscher Temeriens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vassallenstaaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Währung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die gültige Währung von Temerien ist der Oren, in der Stadt Gors Velen sind jedoch der Nobel und der Groschen im Umlauf.

In The Witcher 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Game world map.jpg

Im Prolog vom Computerspiel The Witcher beginnt die Geschichte in der Hexer-Feste Kaer Morhen, die in Kaedwen liegt, nicht in Temerien. Alle folgenden Kapitel handeln in oder um Temeriens Hauptstadt Wyzima herum. Man kann Temerien jedoch nicht frei bereisen, während der verschiedenen Kapitel des Spiels sind lediglich Gebiete in und rund um Wyzima zugänglich.

Weltkarte Temerien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ganz oben im Norden befindet sich Wyzima mit dem Umland von Wyzima südöstlich davon, Alt-Wyzima liegt im Südwesten. Hier grenzt der Friedhof im Sumpf und der Wald in den Sümpfen an, der Wyzimasee liegt zentral. Im See direkt ist die Schwarzschwalbeninsel gelegen. Das Gewässer wird von der Seeseite abgeschlossen. Im unteren Abschnitt der Karte ist ein Ausschnitt der nördlichen Königreiche zu sehen. Die Bezeichnung der Karte mit "Temerien" ist jedoch irreführend, da lediglich das Umland der Hauptstadt Wyzima abgebildet ist, nicht jedoch das ganze Königreich Temerien.

Aus den Aufzeichnungen von Marco Knopf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Königreich Temerien von Marco Knopf
Temerien, das Juwel des Norden, hat silberne Lilien auf schwarzem Hintergrund als Emblem. Das stets mächtige Königreich wurde in den zurückliegenden Jahren unter der weisen Regentschaft des gütigen Königs Foltest noch einflussreicher.
Der Fluss Pontar bildet die Grenze zu Redanien, im Süden und Osten liegen Gebirgszüge, darunter Mahakam, Heimstatt der Zwerge und Gnome, und dahinter die Länder Lyrien und Aedrin. Hauptstadt von Temerien ist das am Wyzimasee gelegene Wyzima. Die zweitgrößte Stadt ist Maribor.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In The Witcher 2: Assassins of Kings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In The Witcher 2: Assassins of Kings spielen sich der Prolog und der 1. Akt in Temerien ab. Im Prolog befindet man sich bei der Burg La Valette im Norden Temeriens, der 1. Akt spielt in der kleinen Handelsstadt Flotsam am Pontar, im Grenzgebiet zwischen Temerien, Aedirn und Kaedwen. Abhängig von den im Spiel getroffenen Entscheidungen wird jedoch Flotsam eventuell ein Teil Kaedwens.

Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Möchte man eine gewisse Bildung zeigen, beginnt man bei der Aufzählung der Nordreiche mit Temerien. Das Land führt einen schwarzen Schild mit drei silbernen Lilien im Wappen. Hauptstadt und Sitz des Königshofs ist Wyzima. Mehrere Nachbarterritorien sind temerische Protektorate, darunter Mahakam in den Bergen. Temeriens Nachbarn sind gegenwärtig das mächtige Redanien, Kaedwen mit seinen Wäldern sowie Cidaris, das berüchtigt ist für die grauenhaften Dichtkünste des Troubadours Valdo Marx. Dieser Stümper wäre ja keiner Rede wert, doch er entblödet sich nicht, die echten Könner in den Dreck zu ziehen. Jedenfalls gibt es in Temerien noch zwei Plätze, die für diese Geschichte von großer Bedeutung sind - die stolze Festung der La Valettes nördlich von Wyzima bei der Weißen Pontarbrücke und eine kleine Faktorei am Pontar namens Flotsam. An diesen Orten nimmt unsere Geschichte ihren Anfang ...

Temeriens Schicksal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W.png Spoiler-Hinweis: Es folgen wesentliche Details der Handlung! Zum Leser hier klicken.

Nach Foltest Tod bricht in Temerien ein Bürgerkrieg um die Thronfolge aus. Während dieser Zeit übernimmt Connetable Johan Natalis die Regierungsgeschäfte des Landes und versucht den Frieden zu wahren.

Wenn Geralt sich dafür entscheidet Loredo nicht zu töten, so verkauft dieser Flotsam an Kaedwen.

Wenn Geralt sich auf Iorweths Seite stellt, so wird Temerien zwischen Redanien und Kaedwen aufgeteilt, wobei Redanien den Westteil des Landes erhält und Kaedwen den Ostteil.


Wenn Geralt sich dafür entscheidet mit Vernon Roche Foltest Bastardtochter Anais zu retten, so kann er ebenfalls entscheiden, wem er Anais übergibt. Sollte Geralt Anais an Radovid übergeben, so wird Temerien ein redanisches Protektorat. Sollte er sie an Johan Natalis übergeben bleibt Temerien unabhängig mit Anais als Königin.

Die Angabe von Handlungsdetails endet hier.

In The Witcher 3: Wild Hunt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Völlig unabhängig von Temeriens Schicksal am Ende des zweiten Teils ist Temerien während der Handlung des dritten Spiels vollständig von Nilfgaard besetzt. Zu einer besonders heftigen Schlacht kam es im nördlichen Temerien in Velen. Ebenfalls in Velen errichtete die Zentraldivision Nilfgaards ihr Heerlager, während Kaiser Emhyr im königlichen Schloss in Wyzima Quartier bezog.

Nach der Zerschlagung des temerischen Heeres unter Natalis, führte Vernon Roche eine Gruppe von Freischärlern an. Später schmiedet Vernon zusammen mit Thaler und Dijkstra an einem Plan zum Beenden des Krieges und der Sicherung der temerischen Souveränität.

Randnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Symbolik des Wappens ist die gleiche wie die des W.png Fränkischen Reiches des Mittelalters. Dort soll es dem Merowingerkönig W.png Chlodwig I. (* 466; † 27.11.511) von einem Götterboten (Engel) überbracht worden sein. Die Geschichte der Lilie in Wappen ist sehr vielseitig, doch die drei Lilien sind seit dem Hochmittelalter fest mit dem französischen Königshaus (Fleur-de-Lys) verbunden und stellen in diesem Fall einerseits die heilige Dreifaltigkeit des Gottes der Katholiken dar und andererseits die Attribute der Jungfrau Maria: Reinheit, Mildtätigkeit und Keuschheit. Dieses Symbol wurde vom französischen Königshaus auch für Familienwappen derjenigen gestiftet, die sich um die Krone verdient gemacht haben (z. B. tragen die W.png Medici dieses Sybol in ihrem Wappen). Im Unterschied zum französischen Hintergrund 'Blau (azur)', welcher für Gerechtigkeit steht, haben wir hier als Hintergrund 'Schwarz', was für Vorsicht steht.
Symbolik und Tatsachen klaffen im Spiel genauso weit auseinander, wie in Wirklichkeit.