Tamara Strenger

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liste aller Stubs-Artikel Ausbau erforderlich.

Dieser Artikel enthält nur wenige Informationen zu diesem Thema. Du kannst das Hexer Wiki unterstützen, indem du ihn weiter ausbaust.

Tamara Strenger

Tw3 journal tamara locked.png

Tw3 journal tamara.png

Module
Beschreibung
Rasse
Mensch
Geschlecht
weiblich
Haarfarbe
Braun
Beruf
Hexenjäger
Nationalität
Flag Temeria.png
Herkunft/Wohnsitz(e)
Krähenfels (früher)
Oxenfurt
Familie
Eltern
Phillip Strenger (Vater)
Anna Strenger (Mutter)
Erscheint in

Quests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tamara, die Tochter des Barons, war mit ihrer Mutter bereits einige Zeit vor Geralts Ankunft in Krähenfels verschwunden. Der Baron beschrieb sie als bezauberndes junges Mädchen von neunzehn Sommern und als seinen Augapfel. Kein Wunder also, dass der Herr von Krähenfels sie unbedingt finden wollte.
Tamara schien allerdings die Nase voll davon gehabt zu haben, wie der Baron ihre Mutter behandelte, und war mit ihr geflohen.
Geralt gelangte zu der Hütte eines Fischers, der Tamara und ihrer Mutter bei der Flucht behilflich gewesen war. Dort erfuhr er, dass eine schreckliche Bestie Anna gefangen genommen und in den Sumpf verschleppt hatte. Tamara war mit dem Leben davon gekommen und von einem Verwandten des Fischers in Oxenfurt aufgenommen worden.
Tamara war tatsächlich gesund und munter nach Oxenfurt gekommen und wollte unter keinen Umständen zu ihrem Vater zurückkehren. Um ihre Mutter aus den Fängen der Kreatur zu befreien, die sie im Sumpf festhielt, war Tamara den Reihen der Hexenjäger beigetreten. Sie hoffte, mit der Unterstützung der Jäger einen Ausflug in den Buckelsumpf zu überleben.
Wenn es Geralt gelingt, Tamaras Mutter zu entfluchen und sie es überlebt:
Tamara und ihre Hexenjäger-Eskorte gelangten zur Lichtung im Sumpf, aber was sie dort vorfanden, war gelinde gesagt kein Grund zur Freude. Die Muhmen hatten ihre Mutter zwar nicht länger unter Kontrolle, doch die Experimente hatten ihren Geist verwirrt. Tamaras Vater, der Blutige Baron, den sie bislang verachtet hatte, traf diesmal eine moralisch einwandfreie Entscheidung: Er schwor, bis ans Ende der Welt zu reisen und nach jeder noch so kleinen Möglichkeit zu suchen, um Annas Verstand zu heilen. Obwohl Tamara es niemals zugeben würde, schätzte sie diese Geste ihres Vaters.
Wenn es Geralt gelingt, Tamaras Mutter zu entfluchen, sie jedoch nicht überlebt:
Tamara und ihre Hexenjäger-Eskorte gelangten zur Lichtung im Sumpf. Zu ihrem großen Erstaunen fand sie dort ihren Vater vor, der aufgebrochen war, um Anna zu befreien. Das Familientreffen war allerdings kein freudiges Ereignis: Obwohl Anna für kurze Zeit ihre menschliche Gestalt zurückerlangte und bei klarem Verstand war, hatte sie lediglich die Kraft, sich von ihren Liebsten zu verabschieden, bevor sie das Zeitliche segnete.
Wenn Geralt Tamaras Mutter tötet:
Tamara und ihre Hexenjäger-Eskorte gelangten zur Lichtung im Sumpf und zu ihrem großen Erstaunen fand sie dort ihren Vater vor, der aufgebrochen war, um Anna zu befreien. Dieses Familientreffen war allerdings kein freudiges Ereignis. Tamara wurde eine unfreiwillige Zeugin des grauenvollen Todes ihrer Mutter und die harschen Worte, die sie Geralt und ihrem Vater entgegenschleuderte, waren kein Anlass zur Hoffnung, dass sie den Schmerz über diesen Verlust schnell überwinden würde.