Hi Gamepedia users and contributors! Please complete this survey to help us learn how to better meet your needs in the future. We have one for editors and readers. This should only take about 7 minutes!

Striege

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Striege
Bestiary Striga.png
Profilbild aus "The Witcher"
Beschreibung
Klasse
Verfluchte
Variationen
Adda (Foltests Tochter)
Vorkommen
Wyzima
 
Erscheint in

Eine Striege (poln. strzyga) ist eine Frau, die durch Verwünschung in ein verfluchtes Monster verwandelt wurde. Sie ist erfüllt von Hass auf alle Lebenden und verschlingt sie wahllos.

Die Prinzessin-Striege Adda, Tochter von König Foltest von Temerien, ist ein Monster in der Kurzgeschichte "Der Hexer" aus dem Kurzgeschichtenband "Der letzte Wunsch".

Fluch und Verwandlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man weiß nicht viel über den Fluch, der eine Frau in eine Striege verwandelt. Das einzige gut dokumentierte Beispiel des Lebens einer Striege ist das von Adda der Weissen, Schwester von Foltest, König von Temerien. Sie gebar ein kleines Mädchen, welches aus dem Inzest mit Foltest entstand. Das Kind wurde vor der Geburt verflucht und tot geboren. Neben der toten Mutter, die die Geburt nicht überlebte, in einer Gruft begraben vergingen sieben Jahre, bis sie als Striege ausgewachsen war und ihren räuberischen Instinkten folgte.

Einige Details über den Fluch, der Menschen in Striegen verwandelt, sind in Ostrits Aufzeichnungen zu finden sowie in den Schriften Entzauberung der Striege eines unbekannten Autors.

Erlösung vom Fluch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um eine Striege von ihrem Fluch zu erlösen, "muß man sie daran hindern, bis zum dritten Hahnenschrei zu ihrem Sarg zurückzukehren. Dann ist sie geheilt und verwandelt sich zurück in ein normales junges Mädchen."

Leben nach dem Fluch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem eine Person vom Fluch erlöst wurde, besteht die Möglichkeit daß ihr Geisteszustand nicht vollkommen geheilt ist und sie einen Teil der bösartigen und etwas begriffstutzigen Natur der Striege in sich behält.

Es besteht auch die Möglichkeit eines Rückfalls und Rückverwandlung in die Striege. Um dies zu verhindern tragen geheilte Personen Amulette und nehmen an Ritualen teil, die vor dem Fluch schützen sollen.

The Witcher 3: Wild Hunt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Monsterart kommt nicht direkt im Spiel vor, wird jedoch an zahlreichen Stellen erwähnt.

In einem Geheimversteck im Hofgarten des Königlichen Palasts von Wyzima findet sich ein alter Brief von Alyssandra Deviel an Roderick de Wett, der auf die Geschehnisse um Adda und ihre Verwandlung zur Striege sowie ihre Rückverwandlung zum Thema hat:

Lieber Roderick de Wett,
bitte vergib mir die verspätete Antwort - ich wartete auf die Bestätigung von Golan Vivaldi, dass genügend Geld bereitsteht, um deinen Wechsel einzulösen. Nicht, dass ich dir nicht traue, doch die Götter helfen dem, der sich selbst hilft, wie man in Kaedwen sagt.
Nun zu deiner Frage: Der Fluch von Prinzessin Adda könnte tatsächlich wiederkehren. Der Hexer aus Riva hatte nur rudimentäre Kenntnisse in Magie, weswegen er den Fluch nicht vollständig brechen, sondern nur vorübergehend seine Wirkung aufheben konnte.
Damit Adda wieder zur Striege wird, müsste man eine Mahlzeit mit drei Tropfen vom Blut ihres Vaters, König Foltest, versehen, drei Tropfen Wolfsblut und drei Tropfen Galle einer frisch beerdigten Frau, die hundert Jahre alt geworden ist, das hundertunderste aber nicht vollendet hat. Über dem solcherart präparierten Mahl ist dann das Ursprüngliche Dreieck zu wirken. Das müsste reichen - doch überlege bitte gut, ob du eine solch unehrenhafte Tat wirklich zu tun wünschst.
Ich freue mich auf weitere Geschäfte mit dir.
- Alyssandra Deviel

The Witcher 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Computerspiel The Witcher trifft Geralt in Kapitel 5 in der The Witcher auf Adda (Foltests Tochter) als Striege. Die Ereignisse in "The Witcher" basieren auf der Hintergrundgeschichte aus "Der Hexer".

Journaleintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Woher kommen sie? Zauber, Magie? Ich habe keine Ahnung, Sire. Die Weisen erforschen dieses Phänomen. Uns, Hexer, genügt das Wissen, dass Willenskaft sie erschaffen kann. Und wie man sie bekämpft."
"Und sie tötet?"
"In aller Regel, ja. Dafür werden wir gewöhnlich bezahlt. Kaum jemand möchte einen Zauber aufheben. Die Leute wollen sich meist nur schützen. Und wenn das Ungeheuer Menschen getötet hat, kann Rache ein weiteres Motiv sein."

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Striegen können Untote tolerieren; sie brauchen ein Versteck während des Tages und wählen oft einen Sarg in einem vergessenen Winkel einer Gruft.

Immunität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Furchtlos und unempfindlich gegenüber Stahl.

Anfälligkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Empfindlich gegenüber Silber; Eine Striege kann von ihrem Fluch befreit werden, wenn es jemandem gelingt, eine Nacht in der Gruft zu überleben und die Striege bei Tagesananbruch daran hindert, in ihr Grab zurückzukehren.

Taktik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Striege ist eine sehr starke und wendige Kreatur, aber nicht so unverwüstlich wie sie erscheinen mag. Sie greift überraschend an und versucht einen Opponenten in Stücke zu schlagen, ohne ihm eine Gelegenheit zum Gegenangriff zu geben. Neben ihrem Sarg sind Striegen immer stärker.

Alchemie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monsterbuch / Artbook[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwickler CD Projekt RED über die Striege im Monsterbuch, das einigen Verkaufsversionen (Polen, Tschechien, Ungarn) vom Computerspiel The Witcher beigefügt war:

Die erste Geschichte über Geralt trägt den schlichten Titel Der Hexer. Seine Aufgabe dort ist, Prinzessin Adda, die als Striege geboren wurde, von diesem Fluch zu befreien. Die scheinbar unkomplizierte Geschichte über einen Auftrag eines professionellen Monsterjägers stellt sich jedoch als ein fesselndes Märchen über Eifersucht und Hass heraus. Wen wundert es da, dass Geralts literarisches Debut als Vorlage für den einleitenden Film für das Spiel dienen musste.

Die Striege musste dann natürlich auch im Spiel erscheinen. Zu Anfang war geplant, sie als das Ergebnis einer der Experimente der Salamandra zu nehmen. Doch schließlich entschieden wir uns, dass es wieder Adda sein sollte, die erneut von dem Fluch befallen wird.

Das Erscheinungsbild der Striege hält sich an die Beschreibung in der Romanvorlage. Die verfluchte Prinzessin läuft als ein widerliches mit Muskeln bepacktes Ungeheuer auf allen vieren. Ihr Maul reicht von einem Ohr zum anderen und ihre klauenbesetzten Finger können einen Mann in Stücke reißen. Ihre Brüste und das rote Haar sind die einzigen Merkmale, die daran erinnern, dass die Striege in Wahrheit ein junges Mädchen ist, das von einem bösen Fluch befallen ist.

In dem einleitenden Filmintro, das das Spiel vorstellt, ist die Striege tödlich, aggressiv und sprüht vor Hass. Es gibt in dem Film einen Moment, in dem die Bestie sich vor Geralt fürchtet und sich für einen Augenblick wie ein kleines Mädchen verhält. Die vielen unterschiedlichen und intensiven Emotionen und Bewegungen der Kreatur wären nicht möglich gewesen durch einen großen Aufwand an Animationen.

"Velerad sprang auf. 'Die Prinzessin sieht aus wie eine Striege', platzte es aus ihm heraus. 'Wie die striegigste Striege, von der ich je gehört habe! Ihre königliche Hoheit, der verdammte Bankert, ist vier Fuß groß, ähnelt einem Bierfass, sie hat ein Maul von einem Ohr bis zum anderen, mit Zähnen wie Stiletten gespickt, rote Guckeln und fuchsrote Zotteln. Ich wundere mich, dass wir noch nicht angefangen haben, ihre Miniatur an befreundete Höfe zu verschicken! Die Prinzessin, verrecken soll sie, ist schon vierzehn Jahre alt, Zeit, dran zu denken, dass man sie irgendeinem Prinzen zur Frau gibt!' "
- Andrzej Sapkowski, Der Hexer (Kurzgeschichte)

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]