Riesentausendfüßler

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verweis

Dieser Artikel handelt von dem Skolopendomorph aus The Witcher 1 und The Witcher 3: Wild Hunt. Für den Riesentausendfüßler aus den Büchern, siehe Wij.



The Witcher 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Riesentausendfüßler
Bestiary Giant Centipede.png
Beschreibung
Klasse
Insektoiden
Vorkommen
Felder von Trübwasser
Kaer Morhen Tal (in "Preis der Neutralität")
Immunität
Blenden, Lähmen, Niederschlag
Anfälligkeit
Silber, Insektoidenöl, Igni, Einäscherung.
Taktik
Niederschlag und Gift
Handwerk/
Alchemie
Luftröhre
Giftdrüsen
Gift
Sonstiges
Chitinpanzer

Der Riesentausendfüßler ist eine Waldkreatur und gehört zu den Skolopendomorphen. Es wird angenommen, dass diese Wesen in Brokilon von rachsüchtigen Dryaden gezüchtet wurden. Man glaubt zudem, diese Kreaturen seien unbesiegbar, da sie einfach zu zwei unabhängig voneinander existierenden Lebewesen werden, wenn man es schafft sie zu zerteilen. All dieser Unfug, der über den Riesentausendfüßler erzählt wird, gibt nur wieder, dass dieses giftige Biest vom gemeinen Volk ebenso gefürchtet wird, wie sonst alles, was nicht-menschlicher Natur ist.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man kann sie in Wäldern oder Wiesen antreffen, Orten in denen sie einen Platz zum verstecken finden können. Wegen ihres sehr einfach gestrickten Nervensystems sehen sie fast alles als ihre Nahrung an. In den Felder von Trübwasser trifft Geralt von Riva auf Riesentausendfüßler sowie im Kaer Morhen Tal in "Preis der Neutralität" sind ebenfalls Riesentausendfüßler.

Immunität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man kann den Riesentausenfüßler weder Blenden, Lähmen noch Niederstrecken. Durch seinen Panzer ist er recht gut gegen Hiebe geschützt.

Taktik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie mögen zwar blind sein, nehmen allerdings durch ihr empflindliches Nervensystem sie Erschütterungen wahr, welche sie zu ihrem Opfern leiten. Im Kampf versuchen sie ihre Gegner niederzuschlagen und zu vergiften. Ihr säurehaltiges Gift verursacht starke Schmerzen, das zum kontinuierlichen Verlust von Vitalität führt.

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Randnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geralt kann von einem Riesentausendfüßler Chitinpanzer gewinnen, ohne dessen Monstereintrag im Tagebuch zu haben. Daher muss das Buch "Die Wunderbare Welt der Insekten" auch nicht gelesen werden, um den Riesentausendfüßler-Vertrag zu erfüllen.
  • Die Vorlage für diese Kreatur ist der Wij aus der Kurzgeschichte "Das Schwert der Vorsehung", wo Geralt und die Dryade Braenn gegen einen Riesentausendfüßler im Brokilon-Wald kämpfen.

Gallerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Erweiterung Blood and Wine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle zu übersetzenden Seiten Dieser Artikel ist noch nicht (vollständig) auf Deutsch übersetzt.

Du kannst das Hexer Wiki unterstützen, indem du ihn übersetzt. Entferne abschließend diese Markierung.

Riesentausendfüßler
Tw3 journal scolopendromorph.png
Beschreibung
Klasse
Insektoide
Variationen
Weiße Witwe
Vorkommen
Toussaint
Anfälligkeit
Insektoidenöl
Yrden
Beute (loot)
Riesentausendfüßler-Kauwerkzeug
Riesentausendfüßler-Absonderungen
Monsterpanzer
Großes rotes Mutagen
Säureextrakt
Chitinpanzer
Monsterblut
Monsterherz
Monstermagen
Monsterzahn

Riesentausendfüßler are apparently quite common in Toussaint. Bestiary entries for them can be obtained by reading the following books:

Bestiarium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die faszinierend vielfältige Flora und Fauna Toussaints hat auch einige unangenehme Überraschungen zu bieten. Zu diesen gehören die Riesentausendfüßler. Sie sind nicht nur ausnehmend hässlich, sondern auch noch eine Gefahr für Leib und Leben. Ich kann nur jedem empfehlen, sich von ihnen fernzuhalten.
- "Ein Besuch in Toussaint", einer der zahlreichen Reiseführer von Peterin Safles
Riesentausendfüßler sind gigantische insektoide Monster, die man an vielen Orten in der Welt finden kann, besonders häufig jedoch in der Erde von Toussaint. Sie koexistieren häufig mit Glumaaren, mit denen sie eine monströse Symbiose eingegangen sind: Riesentausendfüßler ernähren sich von den kleineren Kreaturen, die den Dung der Glumaare fressen.
Die Riesentausendfüßler verfügen über einen starken Chitinpanzer, der sie fast vollständig einhüllt. Aus dem Panzer ragen zahlreiche krumme Gliedmaßen heraus. Die Kreaturen können mit verblüffender Geschwindigkeit in der Erde verschwinden, um kurz darauf andernorts wieder daraus hervorzubrechen. Haben sie ein Opfer ausgemacht, umkreisen sie es entschlossen, bis sie nahe genug heran sind, um zuschlagen zu können. Sie greifen hauptsächlich mit ihren mächtigen Kauwerkzeugen an, besitzen jedoch auch Drüsen, aus denen sie Säure verspritzen können.
Das größte Hindernis, das es im Kampf gegen Riesentausendfüßler zu überwinden gilt, stellt ihr dicker Panzer dar, der kaum einen Schwertstreich und außerdem auch keine einfachen Zauber wie Hexerzeichen durchlässt.

Werden sie mit einer Waffe attackiert, parieren sie den Streich häufig und kontern dann mit großer Kraft. Am besten fängt man sie in einer Yrden-Falle und verhindert damit, dass sie sich mit ihrem Panzer schützen oder im Boden verschwinden.