Rayla

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Rayla
People Rayla full.png
Die Weiße Rayla im Computerspiel"The Witcher 1"
Module
Beschreibung
Weitere Namen
* Schwarze Rayla
  • Weiße Rayla
  • Rayla aus Lyrien
Rasse
Mensch
Geschlecht
weiblich
Haarfarbe
ursprünglich Schwarz, später Weiß (in den Büchern)
Beruf
Söldnerin
Rang
Offizier
Kultur
Nördliche Königreiche
Nationalität
Flag Aedirn.png
Gruppe(n)
Aedirn Sondereinheit
Orden der Flammenrose (in "The Witcher")
Herkunft/Wohnsitz(e)
Lyrien, Alt-Wyzima
Spez. Merkmale/
Fähigkeiten
Schwertkampf, Bogenschießen (in "The Witcher")
Erscheint in

Rayla - formals aufgrund ihrer Haarfarbe bekannt als Schwarze Rayla, später als Weiße Rayla - ist eine geborene Soldatin und Veteranin der Kriege mit Nilfgaard. Sie war Offizier einer Sondereinheit von König Demawend von Aedirn und nahm an der Schlacht von Brenna teil, nach der sie von Scoia'tael verstümmelt und entstellt wurde, als sie und ihre Einheit zivilen Flüchlingen den Rückzug deckten. Seither hat die stets hochdisziplinierte Frau lediglich eine Schwäche: sie hasst Elfen und jagt sie mit unerbittlicher Rücksichtslosigkeit.

Rayla ist ein Nebencharakter aus den Romanen "Das Erbe der Elfen" ("Krew elfów"), "Die Zeit der Verachtung" ("Czas pogardy") und "Die Dame vom See" ("Pani jeziora").

Literaturstellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rayla aus Lyrien bei der Bleobheris-Eiche:

»Ich kann das bestätigen«, sagte eine schlanke Kriegerin, die ihre schwarzen Haare glatt nach hinten gekämmt und zu einem dicken Zopf geflochten hatte. »Auch ich, Rayla aus Lyrien, kenne Geralt, den Weißen Wolf, den berühmten Vernichter der Ungeheuer. Die Zauberin Yennefer habe ich ebenfalls des Öfteren gesehen, denn ich war in Vengerberg, wo sie ihren Wohnsitz hat. Davon, dass die beiden sich geliebt hätten, ist mir jedoch nichts bekannt.«
Das Erbe der Elfen, Ausgabe dtv 2008, S. ??

Die Schwarze Rayla als Offizier, die im Auftrag von Tissaia de Vries eine Eskorte angeführt hatte:

Eine hochgewachsene Frau mit dunklem Teint, einem dicken Zopf und einem Schwert an der Seite.
Die Zeit der Verachtung, ("Czas pogardy"), Ausgabe dtv 2009, S. ??

»Kenne ich dich nicht?«
Die Kriegerin verneigte sich steif, wischte sich die schweißbedeckte Stirn ab. Im Bad war es heiß, und sie trug Kettenpanzer und Lederwams.
»Ich war oft in Vengerberg, Frau Yennefer«, sagte sie. »Ich heiße Rayla.«
»Nach dem Ärmelband zu urteilen, dienst du in den Sondereinheiten von König Demawend?«
»Ja, Herrin.«
»In welchem Rang?«
»Als Hauptmann.«
»Sehr gut.« Margarita Laux-Antille lächelte. »Im Heer Demawends hat man, wie ich mit Genugtuung feststelle, endlich angefangen, Offizierspatente an Soldaten zu vergeben, die Mumm in der Hose haben.«

Die Zeit der Verachtung, ("Czas pogardy"), Ausgabe dtv 2009, S. ??

Die Schwarze Rayla als letzte Überlebende der Nachhut, die einen Flüchtlingszug vor den Scioa’tael deckte:

»Gláedyvv vort, beanna«, wiederholte der Reiter. »Wirf das Schwert weg, Weib.«
Die Söldnerin lächelte makaber, fuhr sich mit der Ärmelmanschette übers Gesicht, verschmierte den Schweiß, der mit Staub und Blut vermengt war. »Mein Schwert hat zu viel gekostet, als dass ich es wegwerfen würde, Elf!«, rief sie. »Um es zu nehmen, wirst du mir die Finger brechen müssen! Ich bin die Schwarze Rayla! Nun kommt schon!«
Sie brauchte nicht lange zu warten.

Die Zeit der Verachtung, ("Czas pogardy"), Ausgabe dtv 2009, S. ??

Die Weiße Rayla, von Rache an den Elfen verzehrt:

Angeführt wurden sie von einer Frau mit völlig weißen, kurzgeschnittenen Haaren und einem bösen, verbissenen Gesicht, das von Narben entstellt war, deren eine von der Schläfe bis zum Mundwinkel über die Wange lief, während die andere hufeisenförmig eine Augenhöhle umgab. Der größte Teil der rechten Ohrmuschel fehlte der Frau, und ihr linker Arm endete unterhalb des Ellenbogens in einem Lederstulp mit Messinghaken, mit dem sie die Zügel hielt.
Die Dame vom See, Ausgabe dtv 2011, S. ??

Ihr lügt, dachte die Weiße Rayla, dieselbe, die einst die Schwarze Rayla gewesen war. Ihr lügt, ich weiß das. Ihr lügt aus Mitleid.
Aber das hat keine Bedeutung.
Denn ich, die Weiße Rayla, kenne kein Erbarmen.

Die Dame vom See, Ausgabe dtv 2011, S. ??

The Witcher 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiße Rayla

Rayla ist eine Söldnerin, die gut mit dem Schwert und dem Bogen umgehen kann. Sie führte die Aedirn Sondereinheit von König Demawend von Aedirn.

Geralt von Riva lernt die Söldnerin in Trübwasser kennen. Sie führt dort eine Gruppe von Rittern des Flammenordens gegen die Scoia'tael an. Die Rebellen haben in einer ausweglosen Situation die Menschen des Dorfes als Geiseln genommen. Unter ihnen ist der Waisenjunge Alvin. Die Offizierin hasst Anderlinge und brennt darauf, in den Kampf gegen die Elfen zu ziehen. Insbesondere hat sie es auf Toruviel abgesehen. Sie würde aber ein Massaker an Zivilisten abwenden, auch wenn dies bedeutet, dass die Elfen entkommen.

Jedoch kommt es nicht zu einem Einsatz von Rayla. Sie wird ihres Kommandos enthoben. Ihr Adjutant überreicht ihr kurz vor der Auseinandersetzung einen Brief von Siegfried von Denesle, in dem sie von der Mission zurückgezogen wird.

Raylas unverhohlener Hass auf Anderlinge, vor allem auf Elfen, wird von einer Kriegsverletzung genährt. Ihr fehlt die rechte Hand. Während des Brenna Krieges schützte ihre Einheit eine Gruppe Zivilisten, die aus den Kriegsgebieten flohen. Die Scoia'tael waren eine Vorhut der Armee Nilfgaards. Sie waren in der Überzahl, die Alternativen waren Flucht oder Kapitulation. Bei letzterem hätten die Scoia'tael ein Massaker unter den Zivilisten angerichtet. Rayla entschied sich für den Kampf, wurde gefangen genommen und gefoltert. Dabei hat man ihr die rechte Hand abgehackt. Dies brach jedoch nicht den Kampfgeist der Söldnerin. Diese Schlacht hat ihr den Namen Weiße Rayla eingebracht.

Ist Geralt mit dem Orden der Flammenrose verbündet, kämpft Rayla an seiner Seite während der blutigen Auseinandersetzung zwischen dem Orden und den Rebellen in Alt-Wyzima. Hierbei wird sie beinahe von den Scoia'tael getötet, jedoch rettet Geralt ihr Leben, was sie ihm leidenschaftlich auf ihrem Kommandoposten dankt. Geralt erhält ein erotisches Artwork für seine Eroberungsgalerie.

Ist Geralt mit den Elfen verbündet, wird Rayla zu seiner Gegnerin. Während der Kämpfe in Alt-Wyzima wird sie von Yaevinn erschossen und stirbt in einer dramatischen Cutscene. Später trifft die Weiße Rayla auf dem Anwesen des Alten Herrenhaus ein letztes Mal auf den Weißen Wolf.


Mutantin Rayla[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rayla als Mutantin

Während der blutigen Auseinandersetzung zwischen dem Orden der Flammenrose und den Scoia'tael in Alt-Wyzima wird Rayla von Pfeilen niedergeschossen. Die Salamandra finden sie. Da die Söldnerin noch am Leben ist, nehmen sie sie als Versuchsobjekt mit für ihre Mutations-Experimente in ihr Labor. Raylas Gesundheit wird wieder hergestellt – als Mutantin. Als Dank für die zweite Chance, ihr Leben als perfekte Kämpferin fortzuführen, unterliegt sie dem absoluten Gehorsam ihrer Schöpfer.

Auf dem Anwesen des alten Herrenhauses trifft Geralt auf Azar Javed, der ihm seine Wiederauferstehung von Rayla. Die Söldnerin mag körperlich über hervorragende Kräfte und Fähigkeiten verfügen, jedoch konnte Raylas Verstand nicht wiederhergestellt werden. Sie erkennt Geralt wieder, alle anderen Erinnerungen existieren nicht mehr. Sie greift Geralt an und er ist gezwungen, Rayla zu töten – dieses Mal für immer.

Geralt vermerkt hierzu im Journal:

"Ich traf die Söldnerin wieder. Salamandra fanden sie dem Tode nahe und unterzogen sie der Mutation. Rayla erholte sich und kam als Mutantin im Handumdrehen wieder zu Kräften. Als Dank für ihr zweites Leben musste sie ihren neuen Herren bedingungslose Treue schwören. Sie wollte mich aufhalten, da musste ich sie töten. Diesmal für immer."


Quests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rayla erscheint in folgenden Quests:


siehe auch "Eroberungen": Verführung Rayla


Journaleintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verfolger der freien Elfen legten nahe bei Trübwasser eine Rast ein. Sie wurden von der Weißen Rayla befehligt, einer vom Orden angeheuerten Söldnerin. Rayla ist die geborene Soldatin und Veteranin des Kriegs gegen Nilfgaard, in dem sie verstümmelt und entstellt wurde. Rayla ist Disziplin gewöhnt und kennt nur eine Leidenschaft - sie hasst Elfen und jagt sie, rücksichtslos und unermüdlich.
Rayla umzingelte Toruviels Elfen im Dorf Trübwasser, doch die Situation geriet außer Kontrolle. Es kam zum Kampf zwischen ihren Soldaten und den Elfen.
Der Order Ich beschloss, Rayla während der Belagerung von Trübwasser zu helfen. Meine Entscheidung führte zu ihrem Sieg über Toruviels Elfen.
Die Weiße Rayla ist nach Wyzima zurückgekehrt. Sie starb bei den Kämpfen zwischen Anderlingen und dem Orden in der brennenden Stadt durch Elfenpfeile.
Ich traf die Söldnerin wieder. Salamandra fanden sie dem Tode nahe und unterzogen sie der Mutation. Rayla erholte sich und kam als Mutantin im Handumdrehen wieder zu Kräften. Als Dank für ihr zweites Leben musste sie ihren neuen Herren bedingungslose Treue schwören. Sie wollte mich aufhalten, da musste ich sie töten. Diesmal für immer.
Die Angabe von Handlungsdetails endet hier.

Unterschiede zu den Romanen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nach Ende des zweiten Krieges Nilfgaards gegen die Nordlinge wird die Weiße Rayla als schwer entstellt beschrieben (auch mit zwei tiefen Narben im Gesicht), einem halb fehlenden rechten Ohr sowie einem eisernen Haken an einer Ledermanschette anstelle ihres linken Unterarms. Im Spiel jedoch fehlen alle diese Gebrechen, was sogar ihrem in-game Journaleintrag widerspricht, der von ihr als verstümmelt und entstellt spricht. Genauso war ihr Haar zu diesem Zeitpunkt bereits weiß (daher auch der Wechsel ihres Beinamens von "Schwarzer Rayla" zu "Weißer Rayla"), wohingegen sie im Spiel noch schwarzhaarig gezeigt wird.

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]