Radovid der Strenge

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Radovid der Strenge
Tw3 journal radovid.png
Radovid der Strenge in The Witcher 3
Beschreibung
Weitere Namen
Radovid V.
König von Redanien
Rasse
Mensch
Geschlecht
männlich
Beruf / Handwerk
König
Nationalität
Flag Redania.svg
 
Erscheint in

Radovid V. oder auch Radovid der Strenge ist König von Redanien, dem Nachbarreich von Temerien. Radovid ist Sohn von König Wisimir der Gerechte. Radovid war 13, als sein Vater ermordet wurde. Bis der Prinz volljährig wurde, übernahm der Thronrat von Redanien die Macht. Nach seiner Krönung wurde Radovid berüchtigt, da er sich brutal an allen rächte, die ihn oder seine Mutter Hedwig schlecht behandelt hatten.


Radovid V ist ein Charakter aus den Romanen "Feuertaufe" ("Chrzest ognia") und "Die Dame vom See" ("Pani jeziora").

The Witcher 3: Wild Hunt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In the Witcher 3 führt Radovid Redanien im Krieg gegen Nilfgaard an. Geralt begegnet ihm auf der Suche nach Hurensohn junior. Später soll er für Radovid Philippa Eilhart ausfindig machen. In der Quest Ein tödlicher Plan wird ein Mordanschlag gegen ihn geplant.

The Witcher 2: Assassins of Kings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hat Geralt Foltests Tochter Adda ersten Spiel gerettet und man setzt The Witcher 2: Assassins of Kings mit diesem Spielstand fort, erzählt Foltest Geralt, dass seine Tochter glücklich verheiratet ist mit Radovid, König von Redanien.

Quests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als sein Vater Vizimir II. einem Meuchelmord zum Opfer fiel, war Prinz Radovid erst dreizehn Jahre alt. Im Land brach das Chaos aus, wie üblich bei solchen Gelegenheiten, und die Witwe Hedwig vermochte es nicht einzudämmen. Die Mächtigen bildeten ihre typischen Grüppchen, um möglichst viel für sich herauszuschlagen. Einige leckten so eilfertig wie hingebungsvoll den Nilfgaarder Emissären die Stiefel. Der zur Rettung einberufene Regentenrat waltete seines Amtes, Verräter wurden ordnungsgemäß aufgeknüpft, aber den jugendlichen Herrscher missachtete man. Niemand im redanischen Adel hatte erwartet, dass Radovid zu einem so harten Monarchen heranwachsen und ihnen die gesamte Erniedrigung, die er und seine Mutter während der Ratsregentschaft erfahren hatten, zurückzahlen würde. Wenn sich sein Vater den Namen der Gerechte" erworben hatte
Falls Geralt sich für Iorveth entscheidet:
Die Zauberin Philippa Eilhart hatte die zweifelhafte Gelegenheit, sich sozusagen mit eigenen Augen davon zu überzeugen, wie passend Radovids Beiname war. Nachdem er ihr eine Liste von Anschuldigungen vorgetragen hatte, darunter eigene Animositäten sowie Informationen des kaiserlichen Gesandten, ließ der König sie blenden. Angesichts ihrer Verfehlungen hatte er wohl kein Auge zudrücken können.
Geralt hatte mir seine Eindrücke vom Gespräch mit Radovid noch gar nicht geschildert, da hatte ich schon beschlossen, die Aufmerksamkeit des jungen Herrschers nicht auf meine bescheidene Person zu lenken. Kaum war Geralt im Kerker gelandet, machte der König ich umgehend mit einer Liste von Gründen bekannt, aus denen es in Redaniens nationalem Interesse lag, die Zukunft für den Hexer und Triss möglichst unerfreulich zu gestalten. Geralt brauche das jedoch nicht persönlich zu nehmen, bemerkte Radovid.
Anders als Foltest in seinem Stolz bis zur Selbstverliebtheit und der aufbrausende, grobschlächtige Henselt war der Herrscher von Redanien ein kühler Politiker, der alles kalkulierte. Geralt konnte sich davon überzeugen, dass Radovid weder zu täuschen noch abzulenken war. Der König erspürte sofort jede Unaufrichtigkeit und konnte seine Gesprächspartner obendrein in die Preisgabe der gewünschten Informationen hineinmanövrieren.
Radovid hatte konkrete Pläne für seinen Nachbarn, das chaosgebeutelte Temerien. Weil ein Krieg mit Nilfgaard immer wahrscheinlicher wurde, strebte er mit Kaedwens Herrscher eine Teilung Temeriens an, um dem Verlust eigener Territorien an das Kaiserreich zuvorzukommen.
Falls Geralt sich für Vernon Roche entscheidet:
Radovid trachtete danach, über Geralt an Anais La Valette als jüngstes Kind von König Foltest zu gelangen. Das Mädchen wusste es nicht, doch es war zur Trumpfkarte geworden, und das bei hohem Preisgeld – dem Erbe Foltests.
Falls Geralt Anais La Valette Radovid übergibt:
Radovid hatte konkrete Pläne für seinen Nachbarn, das chaosgebeutelte Temerien. Nachdem sich das Schicksal eines gewissen Hexers und eines Hauptmanns der Blauen Streifen bedient hatte, um Radovid Foltests uneheliche Tochter Anais La Valette in die Hände zu spielen, hatte der König von Redanien nun ein überzeugendes Argument, um die Anerkennung Temeriens als redanisches Protektorat einzufordern. Mit diesem Manöver festigte er seine Position und die seines Königreiches enorm.
Falls Geralt Anais La Valette John Natalis übergibt:
Radovid hatte konkrete Pläne für seinen Nachbarn, das chaosgebeutelte Temerien. Doch das Schicksal bediente sich eines gewissen Hexers und eines Hauptmanns der Blauen Streifen, um Foltests uneheliche Tochter Anais La Valette dem temerischen Interrex Johan Natalis in die Hände zu spielen. Radovid musste die Taktik zur Ausdehnung seines Herrschaftsbereichs ändern.

The Witcher 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radovid ist noch immer auf der Suche nach den Mördern seines Vaters, worunter die Regierungsgeschäfte im eigenen Land etwas leiden. Radovid steht in Verhandlungen mit König Foltest, da beide Reiche mit den gleichen Problemen zu hadern haben: Korruption, Verrat, machthungrige Magier und Zaubererer und immer stärker werden die eigenen Reihen von übereifrigen Anhängers des Flammenordens infiltriert. Radovid ist über die Fälschung der königlichen Erlasse durch den Geheimdienstchef Thaler informiert.

Radovid trägt sich mit dem Gedanken, Prinzessin Adda zu ehelichen, um Temerien offiziell gegen die Scoia'tael zu unterstützen und gemeinsam eine stärkere Front gegen die wachsende Macht des Ordens zu errichten.

Geralt trifft auf Radovid, als dieser in einem Salamandra Versteck mit Anführern der Salamandra mittels einer Projektion eines magischen Spiegels spricht. Radovid hatte sich mit den Salamandra eingelassen, um sie als politisches Druckmittel einzusetzen. Da sich später die Interessen der Salamandra mit denen von Radovid nicht mehr vereinbaren ließen, löste Radovid seine Vereinbarung mit den Salamandra – sehr zu deren Verdruss, da sie von Radovid finanzielle Unterstützung erhielten.

Quests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Computerspiel The Witcher erscheint Radovid der Strenge in folgenden Quests:

Gwent: The Witcher Card Game[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radovid ist eine Anführerkarte der Nördlichen Königreiche im Standalone-Sammelkartenspiel Gwent: The Witcher Card Game:

Randnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Redanischer Kräuterwodka im Computerspiel The Witcher wird auch Der Strenge genannt, zu Ehren von König Radovid dem Strengen.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herrscher von Redanien
historische Wappen Redaniens

aktuelle Wappen Redaniens

SambukAbrad AlteicheRadovid I der GroßeDambor der SchwarzeVestibor der StolzeRadovid II der SeefahrerRadovid III der KühneWisimir I der ÄltereVridank der ElfRadovid IV der KahlköpfigeHeribert der StreitsüchtigeWisimir II der GerechteRadovid V der Strenge
Königinnen
Maria Pulcheria von TemerienCaitlyn von KaedwenCirra von CintraViviana von LyrienCerroFiametta von CidarisDiana de Saint-VilliersHedwig von MalleoreAdda die Weiße
andere Mitglieder der königlichen Familie
FalkaRiannonDalimiraMilena