Hi Gamepedia users and contributors! Please complete this survey to help us learn how to better meet your needs in the future. We have one for editors and readers. This should only take about 7 minutes!

Prophet Majoran (Schiff)

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die "Prophet" auf dem Coverbild des Comics "Fox Children", Heft 1

Die "Prophet Majoran" war ein Schiff bzw. eine moderne W.png Slup kovirischen Typs, mit der Geralt von Riva und sein vorübergehender Reisegefährte, der Zwerg Addario Bach, auf dem Pontar Richtung Nowigrad reisten. Eigner der Prophet war Kevenard van Vliet, ein Edel-Handschuhmacher; der Name des Kapitäns lautete Taschkrebs.
Das Besondere an diesem 1244 in Nowigrad erbauten Schiff war nicht nur, dass es schnell und schnittig aussah, sondern auch, dass dessen Gallionsfigur unüblicherweise einen kahlköpfigen alten Mann mit Hakennase darstellte - den Propheten Majoran.

Als Geralt und Addario am Steg vor dem Schiff stehen, begegnen sie dem Eigner:

»Das ist eine Slup (...) Was man an der Besegelung leicht erkennt. Ein großes Gaffelsegel, ein Stagsegel und zwei Klüver an den Vorstagen. Klassisch. (...) Vierundsechzig Fuß lang (...) Gesamte Segelfläche dreitausendunddreihundert Fuß. (...) Ich weiß alles über sie, denn ich bin der Eigner. Seht ihr die Fahne am Flaggstock? Sie zeigt einen Handschuh. Das ist das Wappen meiner Firma. Die Herren erlauben: Ich bin Kevenard van Vliet, Unternehmer in der Branche der Weißgerberei.«
Zeit des Sturms, Ausgabe dtv 2015, S. ??

Geralt im Gespräch mit dem Kapitän Taschkrebs:

»Woher kommt der Name des Schiffs? Und diese ziemlich untypische Galionsfigur? Ging es darum, die Priester als Sponsoren zu gewinnen?«
Der Kapitän zuckte mit den Schultern. »Das Schiff ist als ›Melusine‹ vom Stapel gelaufen. Mit einer zum Namen passenden und das Auge erfreuenden Figur. Dann wurde aber das eine wie das andere geändert. Die einen sagten, es sei dabei tatsächlich um besagte Sponsoren gegangen. Andere, dass die Nowigrader den Herrn van Vliet alle naselang der Ketzerei und Lästerung bezichtigten, also wollte er ihnen in den … Sich ihnen andienen.«

Zeit des Sturms, Ausgabe dtv 2015, S. ??


Die Prophet wurde zur Legende, da sie eines Tages spurlos auf dem Fluss verschwand, mit ihm seine Mannschaft und auch die sagenumwobenen Schätze. Seither soll es verflucht sein, führerlos als Geisterschiff umherirren und nur dann auftauchen, wenn ein Unglück bevorstand. Erst 127 Jahre später(ZS, Kap. 14 Interlud.), nachdem das mittlerweile zum Sumpfgebiet gewordene Areal der alten Seitenarme befriedet und zu Ackerland gemacht werden sollte, fand man das Wrack. Es heißt, Priester hätten sich die Reste als Reliquie mitgenommen.


Die "Prophet Majoran" ist ein Handlungsort im Roman "Zeit des Sturms" (Sezon burz) und in dessen Adaption, dem Comic "The Witcher: Fuchskinder" (Fox Children).

Randnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Cover und die Zeichungen des Schiffs "Prophet Lebioda" (auf dt. die "Prophet Majoran") in Heft 1 des Witcher-Comics "Fuchskinder" zeigen teilweise drei Masten und - für eine klassische einmastige Slup - untypische Segel; laut Auskunft des Künstlers geschah diese Anpassung in Auftrag von CD Projekt RED, damit das hier gezeigte Schiff besser zu dem im Spiel passt: "CD Projekt Red had me change it to a three-masted ship." They "changed the design to fit the look of the game".[1] Es ist daher davon auszugehen, dass das Schiff in The Witcher 3: Wild Hunt eine Rolle spielen oder zumindest erwähnt werden wird.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]