Pokergesicht: Vergen

Aus Hexer-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Pokergesicht: Vergen"
Tw2 screenshot corneliusmeyer.jpg
Beschreibung
Pfad
Iorweths Pfad
Akt(e)
Akt 2
Ort(e)
Vergen
Zum Kessel
Zusammenhang
mit Quest(s)
Pokergesicht: Flotsam (Akt 1)
Pokergesicht: Loc Muinne (Akt 3)
Gegner
Cornelius Meyer und Brunon Biggs
Tavernenwirt "Zum Kessel"
Cecil Burdon
Hagard

Lass uns würfeln

Pokergesicht: Vergen ist eine Würfelpoker-Quest im zweiten Akt des Computerspiels The Witcher 2: Assassins of Kings.

Diese Quest steht nur auf Iorweths Pfad zur Verfügung. Die Gegenquest auf Roches Pfad heißt "Pokergesicht: Das Lager der Kaedwener".

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geralt muss zunächst Cornelius Meyer und Brunon Biggs besiegen, zwei Zwerge, die sich hinter in der Schmiede hinter Hagard und dem Schmied verbergen. Danach kann Geralt Zum Kessel gehen und sein Glück gegen den Wirt versuchen, um anschließend Cecil Burdon herauszufordern. Zum Schluss ist Hagard dran, der Gehilfe des Schmieds.

Nach dem Sieg über den Wirt und Cecil, kann Geralt eine Menge Geld erhalten. Aber das finale Spiel gegen den Schmiedelehrling bietet neben Orens noch die Option, ein Schema für rotes, blaues oder gelbes Meteoritenerz zu erhalten.

Tagebucheinträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Würfelpoker hatte es Geralt angetan. Kaum in Vergen angekommen, sah er sich nach Mitspielern um. Dort war der Zeitvertreib überaus beliebt, und Geralt fand einige Spieler – darunter war sogar der Schenkenwirt. Geralt erfuhr, dass auch der Droste Cecil Burdon und der Gehilfe des Schmieds für jede gute Partie zu haben waren. Doch als Könner spielten sie nicht mit jedem. Geralt musste sich einen Namen erspielen, indem er die Zwerge bezwang, die sich zum Spielen in der Schmiede trafen.
Der erste Schritt war getan. Noch ein Sieg fehlte dem Hexer, und dann würde er an den Wettkämpfen der örtlichen Liga teilnehmen dürfen.
Als er zwei Pokerspieler ausgenommen hatte, wurde die Spielerelite allmählich auf Geralt aufmerksam. Nun durfte er sich mit dem Schenkenwirt messen.
Der Wirt hatte sich bemüht, die Würfel zu behexen, doch er verlor. Geralt ging zu Cecil Burdon, um ihn herauszufordern.
Der Droste hatte in der Politik ein glücklicheres Händchen als im Spiel. Er verlor kläglich, so dass nur noch ein Gegner für Geralt übrig war, und zwar der Gehilfe des Schmieds.
Und auch der Gehilfe scheiterte an Geralt. Er weinte bitterlich ob seiner finanziellen Verluste. Doch Glücksspiele und Chroniken haben dies gemeinsam: Für Sentimentalitäten ist kein Platz! Daher: Ein Hoch auf den Hexer, nieder mit dem Verlierer.

Bug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sobald alle vier Gegner in Vergen besiegt wurden, kann man gegen Hagard antreten. Man darf ihn jedoch nur tagsüber herausfordern, denn abends geht er in seine Hütte und bleibt dort bis zum frühen Morgen. Ihn dort herauszufordern wird automatisch zum Verlieren der Partie führen, ohne das Würfelbrett auch nur zu Gesicht bekommen zu haben.
Fix: Bis zum frühen Morgen meditieren. Hagard wird dann aus der Hütte kommen und sich davor hinsetzen. Nur dann sollte man ihn auf Würfelpoker ansprechen. Das Spiel wird dann normal verlaufen.