Moril

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moril

Moril ist ein Nebencharakter im ersten Akt von "The Witcher 2: Assassins of Kings". Die Elfe erscheint nur im Computerspiel "The Witcher 2" und nicht in der Geralt-Saga.

Zu Beginn von Akt 1 erfährt Geralt von Seherim und Cedric, dass Moril vor etwa einem Jahr auf ungeklärten Umständen verschwunden ist. Moril und Seherim waren ein Paar.

W.png Spoiler-Hinweis: Es folgen wesentliche Details der Handlung!

Roches Pfad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn Geralt sich mit Roche verbündet und am Angriff auf Loredos Hauptquartier teilnimmt, finden er und Ves Moril dort. Sie befreien die junge hochschwangere Elfe, die von Loredo gefangen gehalten und vergewaltigt wurde. Als die drei das Gebäude verlassen, platzt Morils Fruchtblase und Ves bleibt bei ihr zurück während Geralt sich einen Weg nach draußen erkämpft. Ves hilft Moril, das Kind zur Welt zu bringen. Als die Kämpfe abklingen, ist es geschafft – Moril hat einen gesunden Jungen geboren. Doch die Freude über die gelungene Geburt ist nur von kurzer Dauer. Als Moril für einen Augenblick allein ist, nimmt sie sich das Leben.

Vernon, Geralt und Ves können das Neugeborene nicht mitnehmen. Geralt weist Soldaten an, das Kind zu Seherim zu bringen und ihm zu sagen, dass es Morils Kind ist. Als Roches Schiff den Hafen von Flotsam verlässt, kann man sehen, dass Seherim mit dem Baby am Pier steht.

Möglich ist, da Moril vor cirka 1 Jahr verschwunden ist (nach Cedric's Auskunft) , dass Loredo die schöne Elfe als Austrägerin seiner Nachkommenschaft 'auserwählt' hat. Da sie aber mit Seherim liirt war, konnte Loredo nicht davon ausgehen, dass sie dies freiwillig tut und hat das Problem eben auf seine Art gelöst. Da Moril nicht die einzige Elfe war, die damals verschwandt, kann man davon ausgehen, dass Loredo in dieser Hinsicht entweder 'mehrgleisig' gefahren ist und Muril die einzige war, die schwanger wurde, oder aber die anderen Elfen schlicht als 'Vertuschung' benutzt, und dann anderwärtig 'entsorgt' hat.

Das Kind jedoch, ist das Einzige, was Seherim von seiner Geliebten bleibt. Dass es wahrscheinlich auch Loredo's Kind ist, wird er hoffentlich nie erfahren.

Wie oben schon erwähnt bekommt Geralt diese Schande für ganz Flotsam nur mit, wenn er sich entschliesst Roche zu unterstützen. Der Spieler ist nach diesem Erlebnis sicher mit Recht zu tiefst empört und bewegt, doch sollte uns gewahr sein, dass Frauenraub fester Bestandteil auch der mitteleuropäischen Geschichte ist (siehe http://www.spektrumverlag.de/artikel/827537)

Die Angabe von Handlungsdetails endet hier.

Quests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt Entdeckungen, da fragt man sich, ob den Schweinereien in dieser Welt überhaupt Grenzen gesetzt sind. Die Elfin Moril war vor Monaten aus Flotsam verschwunden, nun fand man sie im Turm von Bernard Loredos Residenz. Nach all der Zeit in der Hand dieses entarteten Menschen und seiner wahnsinnigen Mutter, misshandelt und missbraucht, war sie nur noch der Schatten einer stolzen Aén Seidhe.
Der Grund der Elfin zu leben war das Kind in ihrem Leib. Sobald es geboren war, legte die zerstörte Moril Hand an sich und schnitt sich die Pulsadern auf. Eine traurige Geschichte, ein tragisches Ende.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]