Morénn

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Morénn ist eine Dryade und die Tochter von Eithné. Als der Hexer Geralt von Riva das erste Mal im Brokilon weilte, wurden die beiden ein Paar, trennten sich jedoch wieder und verloren den Kontakt. Morénn starb an den Ufern des Bandwasser, als sie den Brokilon gegen Eindringlinge verteidigte. Als man ihren Leichnam zurück zu ihrer Mutter brachte, war die junge Dryade schrecklich zugerichtet von den Hufen der Pferde, die ihr Gesicht zerstört hatten.

Einige Jahre darauf kehrt Geralt nach Duén Canell in den Brokilon zurück, um Eithné eine Botschaft auszurichten. Unterwegs trifft er u.a. auf die 10-jährige Ciri, die er zu der Dryadenanführerin begleitet. Eithné will das Kind im Brokilon behalten, um sie zur Dryade zu erziehen. Einer ihrer Gründe dafür war, dass sie in Ciri einen Ersatz für die verlorene Tochter Morénn sah.

Morénn wird in der Kurzgeschichte "Das Schwert der Vorsehung") erwähnt.

In The Witcher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im The Witcher 1 trifft Geralt im Druidenhain auf die Dryade Morenn. Es gibt jedoch keinen Hinweis, ob es sich um Morénn, die Tochter von Eithné handelt (was eigentlich unwahrscheinlich ist, weil sie schon Jahre vor dem Handlungszeitraum der Kurzgeschichte ums Leben gekommen ist). Auch mit ihr kann Geralt ein romantisches Abenteuer erleben.

In Verfilmung und TV-Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karolina Gruszka als Morénn in "The Hexer"

In der TV-Produktion "The Hexer" trifft Geralt auf Morénn nach einem von Falwick angeordneten Angriff auf den Brokilon-Wald. In ihrer Schulter steckt ein vergifteter Pfeil und sie wurde von einem schlangenartigen Ungeheuer bedroht.
Geralt versorgt ihre Wunde, sodass sie wieder reisefähig war und brachte sie in den Brokilon. Morénn verliebt sich in Geralt, aber der Hexer kann ihre Gefühle nicht erwidern.