Hauptmenü öffnen

Misericorde (franz. "Miséricorde" oder "Merci de Dieu" Barmherzigkeit, Gnadegott) ist eine einhändige Stichwaffe aus dem 12. Jahrhundert. Die stilettartige Waffe wurde im deutschsprachigen Raum "Panzerbrecher" genannt. Ritter trugen einen Misericorde, um im Zweikampf schwere Rüstungen der Gegner durchbrechen zu können oder durch einen gezielten Stich zwischen den Rüstungsteilen beispielsweise die Kehle zu durchbohren.
Der Misericorde hat eine lange gerade und sehr robuste Klinge deren Spitze besonders verstärkt ist. Diese Stichwaffen haben oft einen drei- oder viereckigen Querschnitt.

In der Geralt-Saga von Andrzej Sapkowski tragen die Ritter aus Nilfgaard Misericorde und werden im Roman "Feuertaufe" ("Chrzest ognia") erwähnt. Als Geralt und Rittersporn in den Angriff einer Nilfgaarder Reiterei geraten, tötet Geralt einen gepanzerten Ritter mit dessen Misericorde.
Die messerartige Spitze des Berges Gorgo wird im Roman "Der Schwalbenturm" ("Wieża jaskółki") mit einem Misericode verglichen.
In "Zeit des Sturms" ("Sezon burz") bedroht der Verbrecher Samsa den Barden Rittersporn mit einer solchen Waffe, um Geralt zur Mithilfe bei einem Auftragsmord zu zwingen.