Meliteles Herz

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Meliteles Herz"
Meliteles-heart.png
Beschreibung
Akt(e)
PrologAkt 1
Ort(e)
Foltests Heerlager / Die Wildnis um Flotsam
Auftraggeber
Haudegen von Cinfrid
Belohnung
125 Erfahrungspunkte
Meliteles Herz (Amulett) oder das Buch "Abhandlung über Drachen"
Zusammenhang
mit Quest(s)
Des Königs Wille

Meliteles Herz ist eine Nebenquest während "Des Königs Wille" im Prolog von The Witcher 2: Assassins of Kings.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem unliebsamen Abbruch des Schäferstündchens mit Triss trifft Geralt auf den Weg zum König alte Bekannte: die Haudegen von Cinfrid. Sie haben ein neues Mitglied: Kleiner. Der besitzt einen Talisman (ein Amulett), der ihn beschützt, so dass er ohne Rüstung in den bevorstehenden Angriff ziehen kann. Die Eigenschaften des Amuletts sind -10% Verteidigung. Geralt halt folgende Antwortoptionen:

  • Er stimmt dem Kleinen zu, dass sein Talisman ihn unversehrt den Kampf überstehen lässt.
  • Er glaubt, das Amulett würde ihn verfluchen. Er rät ihn davon ab, ohne Rüstung in den Kampf zu ziehen.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W.png Spoiler-Hinweis: Es folgen wesentliche Details der Handlung!
  • Geralt stimmt dem Kleinen zu, dass sein Talisman ihn unversehrt den Kampf überstehen lässt. Der Kleine kommt im Kampf um und Geralt findet seine Leiche beim Pier, als er mit Triss mit dem Schiff abreisen will. Geralt kann den sterblichen Überresten dem Kleinen das Amulett abnehmen.
  • Geralt glaubt, das Amulett würde den Kleinen verfluchen. Er rät dem Kleinen davon ab, ohne Rüstung in den Kampf zu ziehen. Er folgt dem Ratschlag, behält aber seinen Talisman. Als sich die beiden später wieder sehen, ist der Kleine so glücklich darüber, dass er die Rüstung getragen hat, er schenkt Geralt ein Buch über Drachen. Außerdem lenkt er die Wachen ab, so dass Geralt unbemerkt an Bord von Roches Schiff kommen kann. Das Amulett erhält Geralt jedoch nicht. Er müsste den Wachen nach dem Ablenkungsmanöver hinterher laufen, so dass sie auf ihn aufmerksam werden und ihn angreifen. Den Kleinen greifen sie ebenfalls an, der die Attacke nicht überlebt. Geralt kann der Leiche des Kleinen das Amulett abnehmen.

Akt 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ersten Akt trifft Geralt in Flotsam auf die Priesterin und Kräuterfrau Anezka und zeigt ihr das Amulett. Sie erkennt, dass es magisch und verflucht ist. Mit einem Ritual kann sie allerdings die Eigenschaften wiederherstellen. Dazu braucht sie vier Zutaten:

Zutaten Erhältlich von (mit Patch 1.2 Update)
Trollzunge
Endriagenembryo
Krabbspinnenaugen
Todesessenz

Als Priesterin des Vejopatis führt sie das Ritual beim Altar des Vejopatis aus. Geralt muss sie während des Rituals vor den Angriffen von Erscheinungen schützen. Danach gibt sie Geralt das Amulett, das in Wahrheit "Meliteles Herz" heißt und als Eigenschaft +1 Vitalität-Regeneration hat anstatt -10% Verteidigung.

Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Entgegen der Angabe im beigefügten Guide gibt der Kleine Geralt nicht das Amulett, sondern das Buch über Drachen.
  • Geralt kann diese Quest nicht abschließen, wenn er sich vorher bereits für Iorweth in "Am Scheideweg: Scoia'tael entschieden hat, bzw. Loredos Grundstück betreten hat in "Tod dem Verräter!".

Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prolog

Wenn Geralt dem Kleinen sagt, das Amulett wäre magisch:
In König Foltests Lager stieß Geralt auf die Haudegen von Cinfrid. Der Hexer litt unter Gedächtnisverlust und entsann sich nicht, wie sehr ihm diese Schweinehunde während der berüchtigten Jagd auf den goldenen Drachen zu schaffen gemacht hatten. Zu Boholt, Häcksler und Neuntöter hatte sich ein neues Mitglied hinzugesellt, der Kleine genannt. Die vier sollten an dem Sturm auf die Burg La Valette teilnehmen, hatten aber zuvor in trunkenem Zustand mit ein paar Soldaten gewettet: Der Kleine sollte es schaffen, die Burg in Unterhosen und Hemd zu erstürmen. Bei dieser Ruhmestat sollte ihm ein Amulett behilflich sein, das einer Priesterin gestohlen worden war. Um Rat gebeten, stellte Geralt fest, dass das Amulett in der Tat magisch war. Dies bestärkte die Haudegen in ihren Plänen für den Kleinen.
Wenn Geralt dem Kleinen sagt, das Amulett wäre nicht magisch:
In König Foltests Lager stieß Geralt auf die Haudegen von Cinfrid. Der Hexer litt unter Gedächtnisverlust und entsann sich nicht, wie sehr ihm diese Schweinehunde während der berüchtigten Jagd auf den goldenen Drachen zu schaffen gemacht hatten. Zu Boholt, Häcksler und Neuntöter hatte sich ein neues Mitglied hinzugesellt, der Kleine genannt. Die vier sollten an dem Sturm auf die Burg La Valette teilnehmen, hatten aber zuvor in trunkenem Zustand mit ein paar Soldaten gewettet: Der Kleine sollte es schaffen, die Burg in Unterhosen und Hemd zu erstürmen. Bei dieser Ruhmestat sollte ihm ein Amulett behilflich sein, das einer Priesterin gestohlen worden war. Um Rat gebeten, äußerte Geralt sich kritisch über das Amulett und brachte die Haudegen von ihrem Vorhaben ab. Der Kleine beschaffte sich eine Rüstung, wie es der gesunde Menschenverstand gebietet.
Man glaubt es kaum: Als er dem Kerker entronnen war, stieß Geralt auf – den Kleinen. Der Haudegen erinnerte sich gut an den Hexer, dessen Rat ihm das Leben gerettet hatte. Er zeigte sich erkenntlich und lenkte die Wachen ab, die den Weg zu Vernon Roches Schiff versperrten.
Mit Hilfe des Kleinen gelangte der Hexer unversehrt auf das Schiff. Nun hatte der beiläufig erteilte Rat, keinem falschen Talisman zu trauen, auch Geralt das Leben gerettet.

Akt I

Reisen bildet eben doch. In Flotsam erfuhr Geralt, dass der Talisman, den er für wertlos gehalten hatte, über besondere Kräfte verfügte und einen Namen hatte: Herz der Melitele. Anezka konnte versuchen, mit einem magischen Ritual seine Eigenschaften wiederherstellen, doch dafür benötigte sie bestimmte Ingredienzen: eine Trollzunge, die Augen einer Krabbspinne, den Fötus einer Endriaga und Todesessenz.
Wenn Geralt diese Quest nicht beendet, bevor er sich während der Quest "Am Scheideweg: Scoia'tael" auf Iorweths Seite schlägt, oder er betritt den Hinterhof von Loredos Residenz im Zuge der Quest "Tod dem Verräter!":
Die Aufmerksamkeit des Hexers wurde von wichtigeren Dingen beansprucht, weshalb er auf den Talisman des Kleinen pfiff und die Sache auch später nicht mehr verfolgte.
Wenn Geralt den Talisman an Anezka verkauft:
Der Talisman des Kleinen hatte einen langen Weg hinter sich und landete schließlich bei Anezka aus Bindegarn. Geralt strich einen netten Batzen Orens dafür ein.
Für unseren Helden war es nichts Ungewöhnliches, Teile von Monsterkadavern einzusammeln. Geralt durchstreifte Flotsams Umgebung und fand alle Zutaten. Die Trollzunge war allerdings nicht einfach zu erlangen.
Geralt hatte die ganze Flotsamer Gegend abgegrast und die Zutaten gefunden, auch wenn die Trollzunge nicht ganz einfach zu beschaffen gewesen war. Er übergab die Ingredienzen Anezka und verabredete sich mit ihr am Altar des Vejopatis tief im Wald. Sie hatte erklärt, dass sie das Ritual zur Erweckung der Kräfte des Talismans nur an diesem Ort bei Mondschein durchführen konnte.
Sie trafen sich am verabredeten Ort, und Anezka begann mit dem Ritual. Doch die Zeremonie in Ruhe zu verfolgen war dem Hexer nicht vergönnt. Er musste Anezka vor zahlreichen Geistern beschützen, denn die wurden von der Magie angezogen wie Motten vom Licht. Es handelte sich um Geister von Verstorbenen aus einer Zeit, als das Pontartal kolonisiert wurde und der Vejopatisglaube noch stark war.
Anezkas Fähigkeiten und Geralts Ausdauer brachten das Ritual zum erfolgreichen Abschluss. Die Kräfte des Talismans waren aktiviert, und so konnte der Hexer von der Zauberin ein mächtiges Artefakt mit dem Namen Herz der Melitele entgegennehmen. Die Schutzaura des Amuletts sollte sich noch als sehr nützlich erweisen.
Die Angabe von Handlungsdetails endet hier.