Massaker von Cintra

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verweis

Dieser Artikel handelt von dem Ereignis. Für das Buch in The Witcher 3: Wild Hunt, siehe Das Massaker von Cintra.


Der schwarze Reiter findet Ciri im brennenden Cintra - Motiv auf dem spanischen cover von "Das Erbe der Elfen"

Die Schlacht von Cintra wird von den Nordländern das Massaker von Cintra genannt wegen des unsagbar brutalen Vergehens der Nilfgaarder Armee. Diese Schlacht zählt zu den finalen Gefechten im ersten Nordlandkrieg.

Nilfgaards Streitkräfte erreichen die Hauptstadt Cintra kurz nach der Schlacht von Marnadal. Königin Calanthe von Cintra versammelt die verbliebenen Truppen der Armee sowie die Adeligen und trat den Rückzug zur Stadt an. Da Calanthe während der Schlacht im Marnadal-Tal schwer verletzt wurde, musste sie den Rückzug auf einem Krankentransport antreten.
In der Marnadal-Schlacht fielen zu viele Einheiten Cintras, sodass es nicht möglich war, die Hauptstadt zu befestigen. Nilfgaard griff daher sofort an. Calanthe, die Adeligen und die wenigen Kampfeinheiten verbarrikadierten sich in ihrem Schloss. Nur das mit einem Schutzzauber belegte Innere des Gebäudes konnte verteidigt werden, obwohl jedem klar war, dass sie nicht lange standhalten konnten.

Nach vier Tagen des Widerstands gelang es Nilfgaard, ins Schloss einzudringen. Um den Eroberern zu entgehen, töteten Frauen ihre Kinder, die Männer brachten ihre Frauen um und richteten sich danach selbst. Calanthe forderte von ihren engsten Vertrauten, sie aus dem Turmfenster zu stoßen, aber niemand brachte den Mut auf, dies zu tun. Schließlich stürzte sich die verletzte Königin selbst kopfüber aus dem Fenster des Schlossturms und starb sofort, als sie am Boden aufschlug.
Es hieß, dass Ciri von ihrer Großmutter Calanthe ebenfalls getötet wurde. Tatsächlich jedoch gelang Ciri die Flucht mit Hilfe eines Ritter des Hofes, der es jedoch nicht lebend aus der Stadt schaffte - letztendlich fand der mysteriöse schwarze Ritter Cahir aus Nilfgaard das Kind und brachte es aus dem Flammeninferno. Ciri rannte ihm jedoch davon, irrte lange Zeit durch die Wälder im Flussland und wurde schließlich von den Druiden aufgenommen, die sich nach dem Krieg um Waisen kümmerten. Die Druiden gaben Ciri in die Obhut von Yurga und Zelinda.
Die Stadt Cintra wurde vollständig zerstört.

Nach dem Massaker:
Das nächste Gefecht war die Schlacht am Sodden Berg, die niemals zu einem Sieg über Nilfgaard geführt hätte, wenn das Cintra-Massaker nicht geschehen wäre.