Maria Luisa La Valette

Aus Hexer Wiki
(Weitergeleitet von Maria Luiza La Valette)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Maria Luisa La Valette
Tw3 journal louisa.png
Luisa La Valette in "The Witcher 3"
Module
Beschreibung
Rasse
Mensch
Geschlecht
weiblich
Haarfarbe
Braun
Titel
Baronin La Valette
Kultur
Nördliche Königreiche
Nationalität
Flag Temeria.png
Herkunft/Wohnsitz(e)
Burg La Valette
Gildorf (Novigrad)
Familie
Familie
Familie La Valette (by marriage)
(Ehe-)Partner
Baron La Valette (Ehemann)
Foltest (Liebhaber)
Kinder
Aryan (Sohn)
Bussy (Sohn, in "The Witcher 2")
Anais (Tochter, in "The Witcher 2")
Verwandte
Orvall La Valette (Onkel, nur erwähnt in "The Witcher 2")
Erscheint in

Baronin Maria Luisa La Valette war eine Mätresse von König Foltest von Temerien. Die Beziehung wurde geheim gehalten, war aber trotzdem ein offenes Geheimnis. Maria Luisa war mit einem älteren Baron verheiratet.

»Du bist ja seit vier Jahren heimlich mit der Baronin La Valette liiert.« Wieder lächelte Meve. »Ihr liebt euch wie zwei Täubchen, wartet, dass der alte Baron endlich das Zeitliche segnet. Was guckst du so? Alle wissen das.Wofür, glaubst du, bezahlen wir unsere Spione? (...)
Das Erbe der Elfen, Ausgabe dtv, S. 273

Die Baronin La Valette wird in den Romanen "Das Erbe der Elfen" ("Krew elfów") und "Die Zeit der Verachtung" ("Czas pogardy") erwähnt.

The Witcher 3: Wild Hunt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Louisa la Valette tritt auch in The Witcher 3 auf. Sie ist in Gildorf untergekommen, einem Bezirk von Novigrad. Das Wappen der La Valettes flattert hoch über der Villa. Sie ist in Begleitung von Morvran Voorhis.

Quests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baronin Maria Louisa la Valette war zu ihrer Zeit das Gesprächsthema schlechthin in Temerien. Diese Adelige war die Geliebte von König Foltest gewesen und hatte ihm sogar zwei uneheliche Kinder geschenkt. Dies führte zu einem Skandal und einige adelige Familien griffen zu den Waffen, um einen Aufstand anzuzetteln, der aber von den Männern des Königs brutal niedergeschlagen wurde. Burg La Valette wurde nach einer hart umkämpfen Belagerung vom König erobert.
Wenn ein Savegame aus "The Witcher 2" importiert bzw. simuliert wurde und Geralt Arjan getötet hatte:
Unglücklicherweise hatte die Belagerung zum Tod des ältesten Sohnes der Baronin geführt. Mit dem Schwert in der Hand kämpfte und verteidigte er die Ehre seiner Mutter, fiel aber durch die Hand von Geralt von Riva, der zum damaligen Zeitpunkt an der Seite von König Foltest kämpfte. Niemand konnte der Baronin ihren tiefen Hass auf den Hexer verübeln, dem sie bei ihrer nächsten Begegnung Ausdruck verlieh.
Wenn ein Savegame aus "The Witcher 2" importiert bzw. simuliert wurde und Arjan noch lebt:
Zum Glück der Baronin hatte Geralt von Riva König Foltest damals begleitet und ihren Sohn Arjan vor dem Schicksal bewahrt, das ihn sonst als Teilnehmer des Aufstands ereilt hätte. Louisa la Valette war dem Hexer sehr dankbar und verlieh ihrer Wertschätzung bei ihrem nächsten Zusammentreffen Ausdruck.

The Witcher 2: Assassins of Kings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Computerspiel "The Witcher 2: Assassins of Kings" ist Luisa La Valette ein Hauptcharakter in der Quest "Im Kerker der La Valettes". Man munkelte, dass Foltest nach dem Ableben des alten Barons seine Geliebte ehelichen wollte. Jedoch stritt er das ab. Die Baronin hat zwei Kinder zur Welt gebracht, ein Mädchen Anais und einen Jungen Bussy. Niemand kann mit Sicherheit sagen, wer der Vater der Kinder ist.

Sie wird in ihrer eigenen Burg im Burgkerker von König Foltest gefangen gehalten. Sie wird jedoch im Auftrag des Barons Kimbolt gefoltert, damit sie ein Schriftstück unterschreibt, in dem sie erklärt, dass ihre jüngeren Kinder nicht von Foltest gezeugt wurden, sondern einer inzestuösen Beziehung mit ihrem älteren Sohn Arjan entstammen. Arjan wird dort ebenfalls eingekerkert und später gefoltert (sofern er nicht vorher von Geralt im Zweikampf getötet wurde), damit er dieselbe Beziehung mit seiner Mutter gesteht.

Bericht über das Verhör von Maria Luisa La Valette
Die Vorbereitungen erfolgten störungsfrei. Luisa La Valette verhielt sich währenddessen still. Entsprechend der Tradition zeigte der unbarmherzige Meister ihr die Werkzeuge, jedoch gelang es mir nicht, zufriedenstellende Antworten zu erhalten. Nach Konsultation mit dem unbarmherzigen Meister entschied ich, dass das Subjekt noch nicht bereit war. Wir platzierten es daher auf der Streckbank. Nach einiger Zeit wiederholte ich die Fragen des Herrn Barons ...
- Joachim Pyle, Gerichtsdiener

Geralt muss in der Quest entscheiden, ob er Luisa zur Flucht verhilft. In diesem Fall stirbt ihr Sohn Arjan. Entscheidet er sich, Arjan zur Flucht zu verhelfen, stirbt die Mutter. Die Flucht gelingt der Baronin mit Hilfe Shilard Fitz-Oesterlen, Botschafter von Nilfgaard.

Quest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich weilte schon mehrfach am Hofe der La Valettes. Man empfing mich so, wie es meinem Ruf und meinem Talent gebührt. Baronin Maria Luisa war eine anmutige, voll erblühte Schönheit mit dunklem Haar und sinnlichen Lippen. Wie bei vielen Frauen, die mit deutlich älteren Männern vermählt sind, kursierten auch über sie zahlreiche Gerüchte. Eins davon besagte, sie habe eine Romanze mit König Foltest persönlich, und er sei der Vater ihrer jüngeren Kinder.
Wenn Geralt sie aus dem Kerker rettet:
Geralt überzeugte sich persönlich von der Schönheit Maria Luisa La Valettes, als er sie aus dem Verlies ihres eigenen Familiensitzes befreite. Mit der Hilfe des kaiserlichen Gesandten konnten sie fliehen. So entging die Baronin einem grausamen Los, auch wenn die Motive des Nilfgaarders sicher nichts mit Altruismus zu tun hatten ...
Wenn Geralt sie nicht aus dem Kerker rettet:
Maria Luisa La Valette konnte mit der Hilfe des kaiserlichen Gesandten aus dem Kerker ihrer eigenen Burg entkommen. So entging die Baronin einem grausamen Los, auch wenn die Motive des Nilfgaarders sicher nichts mit Altruismus zu tun hatten ...

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In-game Screenshots Geralt befreit die Baronin aus ihrer Kerker- und Folterhaft

Randnotiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ihr Name erinnert an W.png Louise de La Fayette, eigentlich Marie Louise Angélique Motier, comtesse de La Fayette, einer platonischen Freundin W.png Ludwig des XIII. (Frankreich Anfang 17. Jahrhundert), die im Auftrage Richelieu's den König ausspionieren sollte und in Dumas' "W.png Die drei Musketiere" literarisch verewigt wurde.