Mann gegen Mann: Vergen

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Mann gegen Mann: Vergen"
Tw2 screenshot vergen fistfighter3.jpg
Beschreibung
Pfad
Iorweths Pfad
Akt(e)
Akt 2
Ort(e)
Vergen
Zum Kessel
Auftraggeber
Faustkämpfer im Kessel
Belohnung
?? Erfahrungspunkte, Belohnung richtet sich nach dem Einsatz
Zusammenhang
mit Quest(s)
Offene Rechnungen

Mann gegen Mann: Vergen ist eine Nebenquest im zweiten Akt von The Witcher 2: Assassins of Kings. Geralt kann wie zuvor in Flotsam auch hier wieder an einem Faustkampf-Turnier teilnehmen. Diese Nebenquest ist optional und hat keinen Einfluss auf die Haupthandlung.

W.png Spoiler-Hinweis: Es folgen wesentliche Details der Handlung!

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geralt kann in der Taverne "Zum Kessel" gegen drei menschliche Gegner kämpfen und je nach seinem Einsatzgeld eine gute Belohnung pro gewonnener Runde einstecken.

Gegner

Am Ende der Kämpfe wird Geralt von Silgrat, dem jüngeren Bruder des legendären Kaedwener Ritters Seltkirk, herausgefordert werden. Dieser meint, durch einen Sieg gegen einen Hexer endlich aus dem Schatten seines Bruder treten und selbst zu Ruhm und Ehre gelangen zu können. Unabhängig davon, ob Geralt gegen Silgrat antritt oder nicht, wird die Quest Offene Rechnungen eröffnet und der gekränkte Adlige wird Geralt nochmals in Loc Muinne über den Weg laufen, für einen finalen Schlagabtausch.

Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwerge lieben Unterhaltung der schlichten Art, zum Beispiel Faustkämpfe. In der Vergener Schenke fand ein Turnier mit Preisgeld statt. Geralt beschloss, es zu gewinnen. Sein erster Gegner war Brus Immerjung.
Brus schlug so hart auf die Bretter auf, dass die Erde bebte. Die Zuschauer bejubelten den Hexer, und der nächste Wettkämpfer machte sich bereit: Stel Placeholder.
Geralt schlug Placeholder zu Klump und bekam selbst kaum etwas ab dabei. Die Zwerge staunten nicht schlecht, dass ein Mensch so kräftig und zäh sein kann. Wer aber schon ein paar Abenteuer mit dem Hexer erlebt hatte, musste sich nicht fragen, ob Geralt auch mit Frizge aus Großbeeren fertig werden würde.
Wahrhaftig. Wo immer das Dorf Großbeeren liegen mochte, den aktuellen Meister stellte es nicht mehr, denn der Titel gebührte nun Geralt. Der holte seinen Preis ab und feixte so unverschämt, dass mancher ihm gerne eine gescheuert hätte.
Die Angabe von Handlungsdetails endet hier.