Malget

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Malgets Grab hinter seiner Hütte am Fluss

Malget war ein Heilkundiger, der sich auch mit etwas mit Magie beschäftigte. Er lebte mit seinen zwei Töchtern in einer Hütte am Pontar, im Grenzgebiet zwischen Aedirn und Kaedwen. Malget hatte auch einen Sohn, Mawrik, der als Soldat in der kaedwenischen Armee diente.

Drei Jahre vor den Ereignissen in The Witcher 2: Assassins of Kings tobte nicht weit von ihrem Haus entfernt eine Schlacht zwischen Aedirn und Kaedwen. Als Malget sich bei den Marketenderinnen um Verwundete kümmerte, wurden die Töchter Malgets von aedirnischen Soldaten vergewaltigt. Malget drehte daraufhin durch, tötete seine Töchter und vergrub sie hinter dem Haus. Die Leute glaubten, dass die Schwestern von den Soldaten ermordet worden wären - als der Heilkundige bald darauf ebenfalls verstarb, schien es ihnen nur nachvollziehbar zu glauben, er wäre über ihren Tod nicht hinweggekommen und hätte Selbstmord begangen. Die Schwestern wurden aufgrund ihres gewaltsamen Todes zu ruhelosen Geistern, die am Fluss ihr Unwesen trieben. Im Laufe der Jahre erzählten sich die Bewohner der Region, dass sie zu Flussdämonen geworden wären, die sich von Bösem ernährten.

W.png Spoiler-Hinweis: Es folgen wesentliche Details der Handlung!

In Wahrheit hatte Malget damals einen Pakt mit einem Dämonen geschlossen, um seine Macht zu nutzen. Im Keller seines Hauses errichtete der Mann magische Schreine, die den Zugang zu einer verborgenen Kammer verbargen, wo er verbotene nekromantische Forschungen betrieb. Schließlich opferte er dem Dämon seine Töchter, indem er sie über die Klippe in den Fluss warf.
Mawrik, der zu dieser Zeit unter General Vandergrift als ortskundiger Kundschafter im elterlichen Haus stationiert war, ertappte nach der Rückkehr von einer Patrouille seinen Vater hinter dem Haus beim Ausheben von Gräbern. Seinem Sohn tischte Malget die Geschichte von der Vergewaltigung und seiner "Affekthandlung" auf. Es kam zu einem Handgemenge, bei dem der Heiler von der Klippe stürzte und ertrank. Der Bruder beerdigte seine beiden Schwestern und den Vater hinter der Hütte.[1]
Der Dämon, der sich von den Seelen der Geopferten nährte, wollte auch den Bruder zu sich holen. Er benutzte die Geister der Schwestern (dublizierte sogar eine davon, damit sie als "drei Schwestern" erschienen), um jedem, dem sie des Nächtens am Fluss begegneten, weis zu machen, dass Mawrick seine Schwestern umgebracht hätte und ihr Vater aus Verzweiflung daran gestorben sei. Sie wollten Rache und suchten einen Unterstützer, ihnen Mawrik zuzuführen.

Die Angabe von Handlungsdetails endet hier.

Zur Handlungszeit von The Witcher 2: Assassins of Kings hat Geralt von Riva die Möglichkeit, die Wahrheit über die mysteriösen Gräber herauszufinden und Mawrik von seiner Heimsuchung zu befreien.


Malget ist ein Charakter, der im Computerspiel The Witcher 2: Assassins of Kings erwähnt wird.

Quests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Für wen das vierte, mit "Murron" beschriftete Grab war, ist unklar. Vielleicht war es von Malget für seinen Sohn vorbereitet worden, den er irgendwann ebenfalls zu opfern gedachte. Oder es war von Anfang als leeres Grab vorgesehen, einfach nur für die Umsetzung der Pläne, die er mit Hilfe des Dämonen erreichen wollte. Zumindest wird das Murron-Grab für die Entschlüsselung des Zugangs zur Geheimtür im Keller des Hauses benötigt, um die Symbolfolge auf dem vierten Malget-Grab zu erläutern.