Malena (Quest)

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Malena"
Malena-01.png
Beschreibung
Akt(e)
Nebenquest im ersten Akt
Ort(e)
Bindegarn, Die Wildnis um Flotsam
Auftraggeber
Malena bzw. ergibt sich aus der Handlung
Belohnung
125 Erfahrungspunkte (auf Malenas Seite)

oder bis zu 325 XP (auf Seiten der Wächter) und 100 Oren (abhängig von der Höhe der überlebenden Wächter)

Zusammenhang
mit Quest(s)
Die Königsmörder

In Bindegarn wird Geralt Zeuge, wie Loredos Wachleute die junge Elfe Malena beschuldigen, eine Scoia'tael und für den Tod einiger Soldaten verantwortlich zu sein, da sie diese in einen Hinterhalt gelockt hat. Geralt erklärt sich bereit, der Sache auf den Grund zu gehen. Gemeinsam mit Malena marschieren alle zu einer Höhle im Wald, die der Hexer untersucht. Neben eine Horde von Nekkern findet er die vermissten Wachleute – bespickt mit Pfeilen der Scoia'tael. Geralt hat die Wahl, Loredos Männern die Wahrheit zu erzählen oder er verschweigt die erschossenen Soldaten und gibt an, die Männer seien von Ungeheuer getötet worden.

W.png Spoiler-Hinweis: Es folgen wesentliche Details der Handlung!

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Weg zum Wald sowie in der Höhle hat Geralt nicht zu unterschätzende Kämpfe gegen Nekker und Nekrophagen, insbesondere in der Höhle wimmelt es von Nekkern.

Wahrheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geralt erzählt den Wachleuten, dass die vermissten Männer in der Höhle durch die Scoia'tael getötet wurden. Malena streitet ab, mit dieser Sache etwas zu tun zu haben.

  • Geralt glaubt ihr nicht. Die Wachleute führen die Elfe ab und sie wird hingerichtet.
  • Geralt glaubt ihr und die Elfe will Licht in die Sache bringen, indem sie die Männer zu einem Ort im Wald führen will. Dort wartet ein Hinterhalt der Scoia'tael auf sie. Geralt bleibt nichts anderes übrig, als alle Rebellen-Elfen niederzumähen. Je mehr Wachleute dabei überleben, desto mehr Orens erhält Geralt als Belohnung. Sind die Rebellen besiegt, wird Malena abgeführt und hingerichtet.

Lüge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geralt verheimlicht den Wachleuten die wahre Todesursache und gibt an, die Vermissten sind durch die Monster umgekommen. Die Wachsoldaten ziehen unzufrieden ab. Malena möchte sich als dankbar erweisen und verabredet sich mit Geralt an einem Wasserfall im Wald. Auf dem Weg dorthin wird Geralt wieder von Nekkern und außerdem Endriagenn belästigt. Am Treffpunkt sieht er nicht nur Malena wieder, sondern auch eine Gruppe der Scoia'tael.

  • Hat Geralt in "Die Königsmörder" Iorweth geholfen, lassen die Rebellen-Elfen mit sich reden und alles wird gut.
  • Hat Geralt in "Die Königsmörder" Iorweth nicht geholfen, kommt es zum Kampf und Malena flieht während der Auseinandersetzung.
    Geralt kann nach dem Kampf nach ihr suchen und findet sie in den Ruinen der Irrenanstalt. Im Laufe der Quest "In den Fängen des Wahnsinns" kommt er eh hier vorbei. Der Hexer findet die Elfe und stellt sie zur Rede. Letztendlich entscheidet er über ihr Schicksal:
    • Er tötet sie
    • Er liefert sie an Loredo aus
    • Er lässt sie gehen.

Tipp[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Höhle entdeckt Geralt bei den Leichen zweier Wachleute Leitern und einen Zugang, der zu einer verschlossenen Falltür führt. Durch diesen Geheimzugang gelangt er auf Loredos Grundstück.

Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Bindegarn hatte Geralt vor einem der Häuser einen Haufen Gaffer bemerkt um ein paar Wachsoldaten, die auf die Elfin Malena einschrien. Der Hexer, wie immer empfindlich gegen Intoleranz, beschloss zu bleiben.
Die Elfin wurde beschuldigt, für die Scoia'tael spioniert und Soldaten in einen Hinterhalt gelockt zu haben. Das waren schwere Vorwürfe, die ihr den Tod bringen würden, wenn sie schuldig gesprochen wurde. Geralt beschloss, der Sache auf den Grund zu gehen und die Höhle zu untersuchen, in der die Wachsoldaten verschwunden waren. Vielleicht konnte er erfahren, was geschehen war.
Am Höhleneingang fand Geralt Blutspuren. Er prüfte, ob sein Schwert locker genug saß, und betrat die Höhle.
In den Körpern der Soldaten steckten Pfeile, wie sie von Elfen gefertigt wurden. Die Anschuldigungen gegen Malena waren also begründet – die Soldaten waren von Eichhörnchen getötet, ihre Körper den Bestien zum Fraß vorgeworfen worden. Geralt ging nach draußen, wo die Elfin von Soldaten bewacht wurde.
Wenn Geralt beschließt, die Wachen über das Schicksal der Soldaten zu belügen:
Geralt behielt die Wahrheit für sich. Er verschwieg die Elfenpfeile und gab den Monstern die Schuld am Tod der Waffenbrüder. Die Soldaten zogen mit sauren Mienen ab, Malena aber bedankte sich beim Hexer und lud ihn zu einem Treffen am Wasserfall bei den Elfenruinen ein.
Erwartungsvoll begab Geralt sich zum verabredeten Ort. Mit einem Hinterhalt der Scoia'tael hatte er nicht gerechnet … Malena floh, und der Hexer kämpfte um sein Leben.
Der Hexer war lebendig davongekommen. Auf dem Rückweg überlegte er, wo Malena stecken konnte … Er hatte etwas mit ihr zu besprechen.
Wenn Geralt beschließt, Malena zu verschonen:
Die Elfin versuchte sich in den Ruinen des Irrenhauses zu verstecken, aber sie wurde gefasst. Doch unser Held ließ die vor Angst schlotternde Frau laufen. Er verbat Malena, nach Flotsam zurückzukehren, und die Elfin wurde dort nie wieder gesehen.
Wenn Geralt sich entscheidet, Malena zu Loredo zu bringen:
Geralt fand die Elfin bei den Irrenhausruinen. Sie schlotterte vor Angst, doch unser Held kannte kein Erbarmen und lieferte sie bei Loredos Soldaten ab. Ob sie dort der Gerechtigkeit zugeführt wurde, ist unsicher, aber bestraft wurde sie gewiss.
Wenn Geralt den Wachen wahrheitsgemäß berichtet und Malena ihre Aktionen erklären lässt:
Geralt berichtete, was er gesehen hatte, und verschwieg nichts. Malena setzte zu Erklärungen an. Sie bat Geralt und die Soldaten, sie zu begleiten, damit sie Beweise für ihre Unschuld vorlegen konnte.
Bei den Klippen geriet die Gruppe in einen Hinterhalt der Scoia'tael. Der Hexer und die Soldaten kämpften um ihr Leben.
Geralt schlug die Elfen praktisch im Alleingang und rettete damit zahlreichen Soldaten das Leben. Die Mörderin war gefasst, und der dankbare Anführer belohnte den Hexer. Malena aber warf man in den Kerker. Ich weiß zwar nicht, was dort mit ihr geschah, doch ich befürchte das Schlimmste. Loredo dürfte sich für die Verbrechen an seinen Untergebenen bitter gerächt haben.
Wenn Geralt entscheidet, Malena ist schuldig:
Geralt berichtete, was er gesehen hatte, und verschwieg nichts. Malena setzte zu Erklärungen an, doch die Krieger waren unbarmherzig und nahmen sie zum Verhör in Arrest. Von da an verschwanden keine Soldaten mehr.

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Angabe von Handlungsdetails endet hier.