Hello there! We are conducting a survey to better understand the user experience in making a first edit. If you have ever made an edit on Gamepedia, please fill out the survey. Thank you!

Mäussack

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mäussack
Tw3 journal mousesack.png
Mäussack in The Witcher 3
Beschreibung
Rasse
Mensch
Geschlecht
männlich
Haarfarbe
Grau
Beruf / Handwerk
Druide
Nationalität
Flag Skellige.png
 
Erscheint in

Mäussack (Myszowór auf Polnisch) ist ein erfahrener und intelligenter Druide und außerdem ein guter Freund und Ratgeber von König Bran von Skellige und der Königin Calanthe von Cintra. Er ist von untersetzter, robuster Erscheinung und trägt einen buschigen Bart.

In den Büchern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Kurzgeschichte "Eine Frage des Preises" spürt er die Kraft, die in Pavetta ruht. Als diese Kraft ausbricht und Pavetta sie nicht mehr kontrollieren kann, versuchen Geralt und Mäussack, diese Kraft zu bändigen. Später wird er von Calanthe als Lehrer für Pavetta eingestellt mit der Aufgabe, dem jungen Mädchen beizubringen, ihre Gabe zu kontrollieren.

Mäussack weiß auch um die Kraft der Vorherbestimmung, und so heißt er es gar nicht gut, als Geralt sein Kind der Vorsehung in der Kurzgeschichte "Das Schwert der Vorsehung", welches der Hexer gerade aus den Händen der Dryaden des Brokilon gerettet hatte, wieder zu seiner Familie zurückkehren lässt.
Bereits in der zeitlich einige Jahre vor diesen in der Kurzgeschichte "Etwas mehr" reflektierten Ereignisse am Hofe von Königin Calanthe, hatte der Hexer auf dieses Kind verzichtet und es bei seiner Familie zurückgelassen, anstatt es mit sich nach Kaer Morhen zu nehmen, wie es das Gesetz der Überraschung vorsah und ihm zugestanden hätte. Letztendlich sollte Mäussack jedoch Recht behalten und Geralt seiner Vorherbestimmung nicht entfliehen können - der Hexer wird zum aufopferungsvollen Ziehvater dieses Kindes.

In der nicht-kanon Kurzgeschichte "Etwas endet, etwas beginnt" war Mäussack ein Hochzeitsgast, als Geralt und Yennefer auf Schloss Rosrog geheiratet haben.

In den Parowski/Polch-Comics[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mäussack war der Sohn von Manissa, einer Hexe im Dienste von Fregenal, die in Notwehr von Korin (dem zukünftigen Vater des Hexers Geralt von Riva) getötet wurde. Mäussacks Vater hatte Manissa verlassen, als er noch ein kleines Kind war. Nicht wissend, dass der Krieger seine Mutter getötet hatte, freundete sich der junge Mäussack mit Korin und der Druidin Visenna an, die den Halbwaisen zum Druidenkreis nach Mayena brachten.(Droga bez powrotu, _)

Auch wenn der Kreis von Mayena durch Intigen der Magier und des Königs zerschlagen wurde, wurden Mäussack und zwei ältere Druiden durch den König zu einem Hexerwettkampf eingeladen, der in einer speziellen Arena stattfand. Als der Wettkampf in ein Massaker der Wolfs- und der Katzenschule ausartete, half Mäussack Geralt, seinen Freund aus Kindertagen, zu entkommen.(Zdrada, _)

Während eines Zaubererkonzils wurde er das erste Mal mit den Argumenten Eltibalds und Stregobors konfrontiert. Man stritt sich dort um das Schicksal der Kinder, die im Jahr der Schwarzen Sonne geboren worden waren.(Mniejsze zło, _)

Randnotizen

Obwohl Mäussack in drei der sechs Graphik Noveln von Maciej Parowski und Bogusław Polch erscheint, beruht keine auf den (gedruckten) Kurzgeschichten, in denen er ebenfalls eine Rolle spielt. In den Comics ist er jünger als in besagten Kurzgeschichten, und hat auch noch keinen Bart. Es sind ebenfalls keine Verbindungen zu Skellige genannt; es ist aber auch möglich, dass er erst nach der Zerschlagung des Druidenkreises von Mayena nach Skellige ging.

The Witcher 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Computerspiel The Witcher wird Mäussack vom Hierophant aus dem Druidenhain erwähnt. Er erzählt Geralt, dass er den Hexer bereits vom Mutanten-Freund Mäussack kennt. In The Witcher 3: Wild Hunt erscheint er endlich höchstpersönlich.


The Witcher 3: Wild Hunt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In The Witcher 3: Wild Hunt trifft Geralt den Druiden auf seiner Suche nach Ciri auf Skellige. Mäussack ist mittlerweile Hierophant auf Ard Skellig. Er hilft dem Hexer, das erneut in Gefahr befindliche Mädchen zu finden.

Quests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der Quest "Gwint: Skelliger Stil" kann Geralt von Mäussack die seltene Waldschrat-Karte gewinnen.

Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Druiden in Skellige haben nichts mit dem tief verwurzelten Klischee eines graubärtigen alten Mannes in weißer Robe zu tun, der sich vor heiligen Eichen verbeugt, Wyvern zähmt und die örtlichen Machthaber drängt, der Liste geschützter Monster eine weitere Art hinzuzufügen, wie es auf dem Festland gepflegt wird. Mäussack, Geralts alter Bekannter, war in dieser Hinsicht keine Ausnahme.
Dieser langbärtige, spindeldürre Mann war der Anführer des Druidenkreises von Skellige. Zur gleichen Zeit beriet er den Jarl Crach an Craite in magischen und mystischen Fragen und stand ihm auch bei anderen Themen mit Rat und Tat zur Seite, wobei er von ihm ein überlegteres Handeln verlangte als einen gut platzierten Haken oder eine gut geschwungene Axt.
Mäussack war bekannt für seinen Starrsinn und eine für einen Skelliger seltene Neigung, alle möglichen Folgen einer Handlung zu bedenken. Das wiederum bedeutete, dass ein Gespräch mit ihm einige Zeit und Geduld in Anspruch nahm.
Angesichts all dessen überrascht es kaum, dass Yennefers und Geralts "überhastetes" und "höchst unverantwortliches" Handeln hinsichtlich der magischen Anomalie - allen voran die Entwendung eines unbezahlbar wertvollen Artefakts aus einem Privatgemach - Mäussack aus der Fassung brachte.

Randnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In der englischen Sprachausgabe von The Witcher 3 heißt Mäussack "Ermion".


Verfilmung und TV-Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In folgenden Episoden der TV-Produktion hat Mäussack seinen Auftritt, gespielt von Aleksander Bednarz:

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]