Königsmörder (Gruppe)

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Königsmörder (engl. "Kingslayers" oder auch "Assassins of Kings") sind eine geheime Organisation von Hexern der Schlangenschule, unter dem Befehl des Nilfgaarder Kaisers Emhyr var Emreis. Aufgabe der Organisation war es Chaos in den Nördlichen Königreichen zu stiften - durch das Töten ihrer Könige und Zauberinnen.

Die bekanntesten Königsmörder waren Letho, Serrit und Egan sowie ein unbekannter Hexer aus dem The Witcher Abspann.

The Witcher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der unbekannte Attentäter.

Im Abspann von "The Witcher" wird von einem maskierten Attentäter ein Mordanschlag auf König Foltest verübt. Geralt gelingt es, den Attentäter zu töten bevor dieser seinen Auftrag erfüllen kann.
Der Attentäter kämpft mit zwei Schwertern, ist sehr geschickt und wendig, sodass er für Geralt eine wahre Herausforderung ist. Unerwartet wirft Geralt ihm seine Geldkatze mit der Goldbelohnung vom König an den Kopf. Diese List irritiert den Meuchelmörder genug, um seine Deckung zu vernachlässigen. Es gelingt Geralt, dem Attentäter mit einem Schwerthieb einen Arm abzutrennen.
Geralt und Foltest streifen dem gedungenen Mörder die Maske ab und stellen mit Erstaunen fest, dass er dieselben mutierten Augen wie Geralt – wie die Hexer – hat.

Der Abspann lässt offen, um wen es sich beim Attentäter handelt und in wessen Auftrag er gehandelt hat.


The Witcher 2: Assassins of Kings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geralt und die Hexer, die bald zu Königsmördern werden sollen

Im Nachfolger "The Witcher 2: Assassins of Kings" scheinen dem Titel nach, diese Attentäter im Mittelpunkt der Handlung zu stehen. Im Zuge ihres Auftrages, die Könige der Nördlichen Reiche zu beseitigen, gelingt es ihnen, Demawend und Foltest zu ermorden.

Während der letzten Unterhaltung mit Letho wird offenbart, dass die Königsmörder von der Schlangenschule aus dem Süden stammen. Die Gruppe war einmal von Geralt gerettet worden, und Geralt erfährt, dass er Yennefer von Vengerberg in ihre Obhut übergab. Sie schlugen sich nach Nilfgaard durch, wo sie notgedrungen einen Auftrag des Kaisers von Nilfgaard, Emhyr var Emreis, übernehmen mussten, die Nördlichen Königreiche durch den Tod ihrer Könige zu destabilisieren. Im Gegenzug dafür versprach der Kaiser, die Schlagenschule neu aufbauen zu lassen. Da die früheren Hexerschulen zerstört und sowohl die Trainigstechniken als auch die alten Mutagene verloren waren, gehören Geralt, Letho und die anderen verbliebenen Hexer einer aussterbenden Art an, die letzten ihrer Art. Daher erklärte sich Letho einverstanden, den Plan auszuführen und ging mit seinen Gefährten der Schlagenschule nach Aedirn. Dort wurden sie sogleich durch Sheala de Tankerville und Philippa Eilhart angeheuert, um König Demawend umzubringen. Später tötete Letho auch König Foltest und schickte die anderen Hexer aus, dasselbe mit König Henselt zu tun, in der Erwartung, auch diese Morde der Zauberinnenloge anhängen zu können.

Das weitere Schicksal der Königsmörder ist unbekannt. Es scheint wahrscheinlich, dass nach dem Tod der meisten ihrer Mitglieder und dem ungewissen Verbleib ihres Anführers, Letho von Guleta, die Gruppe zerbrach und aufhörte zu existieren, was jedoch unbestätigt blieb.

Bekannte Königsmörder:[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]