Ivo Mirce

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dariusz Biskupski als Zikade in der TV Folge "Okruch lodu"

Ivo Mirce oder auch Zikade genannt, ist der Leibwächter von Herbolth, Statthalter von Aedd Gynvael. Ivo Mirce hat gelbe Haare und Augenbrauen. Seine Augen sind blass und haben einen leeren Blick. Er hat schmale, langgliedrige Finger, was einen geschickten Umgang mit Wurf- und Stichwaffen vermuten lässt. Zikade ist schwer bewaffnet mit einem Schwert, einem Streitkolben und zwei Stiletten.

Auf Zikades Kopf sind in Wyzima, Caelf und Vattweir Belohnungen ausgesetzt. Trotzdem hat Herbolth ihn eingestellt. Oder gerade deswegen, damit der Statthalter unter dem Schutz von Zikade unbehelligt seinen Schmiergeldgeschäften nachgehen kann, ohne dass die Statthalter von Rakverelin es wagen, dagegen etwas zu unternehmen.

Ivo Mirco verhält sich Geralt gegenüber provozierend, als die beiden sich das erste Mal bei Herbolth sehen. Der Hexer lässt jedoch die Sticheleien an sich abprallen. An jenen Morgen, als Geralt auf dem Weg zum Duell mit Istredd ist, stellt sich Zikade mit einigen Halunken dem Hexer in den Weg und will ihn zum Kampf herausfordern. Geralt ist innerlich zerrissen – traurig, hilflos, zornig und voller Sehnsucht nach Yennefer. Seine aufgestaute Wut bekommt Zikade mit wenigen gezielten Faustschlägen im Vorbeigehen zu spüren, die dem Banditen und Leibwächter den Unterkiefer zertrümmern. Zikades Halunken ergreifen die Flucht ohne den Finger gerührt zu haben.


Ivo Mirce ein Charakter in "Ein Eissplitter (Kurzgeschichte)" aus der Kurzgeschichtensammlung "Das Schwert der Vorsehung".

Verfilmung und TV Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der TV-Produktion wird Zikade gespielt von Dariusz Biskupski.

Im Gegensatz zur Geralt-Saga ist der Leibwächter des Vorstehers Herbolt in der TV-Serie "Ein Eissplitter" nicht Ivo Mirce, sondern Dermot Marranga, ein abtrünniger Hexer. Wie sein Vorbild aus den Büchern begehrt jedoch auch Dermot das Hexerschwert Geralts und legt sich mit ihm an.

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]