Hello there! We are conducting a survey to better understand the user experience in making a first edit. If you have ever made an edit on Gamepedia, please fill out the survey. Thank you!

In den Fängen des Wahnsinns

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
"In den Fängen des Wahnsinns"
Tw2-in-the-claws-02.png
Beschreibung
Akt(e)
Akt 1
Ort(e)
Bindegarn
Auftraggeber
Cedric
Belohnung
150 EP

In den Fängen des Wahnsinns ist eine Quest aus dem ersten Akt in The Witcher 2: Assassins of Kings.


GridleyimKeller3.gif

Die Ruine der Irrenanstalt

Für jemanden, der möglichst viel über die Zusammenhänge der Personen und Handlungen im Akt1 von The Witcher 2 erfahren möchte, ist dies eine ergiebige Aufgabe.

Prolog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alles beginnt recht harmlos. Cedric der Elf erwähnt irgendwann in den langen Gesprächen mit ihm, dass zwei Trottel, trotz seiner Warnung in den Wald gegangen sind, um bei der Ruine eines alten Gutshauses nach seltenen Kräutern zu suchen. Machen wir uns auf die Suche nach ihnen treffen wir als erstes auf Rupert. Für Einen, der gewarnt wurde, in den Wald zu gehen ist er reichlich ängstlich, denn bei einem nun folgenden Angriff von 5 oder 6 Nekkern macht er nicht gerade eine heldenhafte Figur. Auch danach ist er vor Angst kaum in der Lage, sich zu bewegen als wir einen Hund jaulen hören. Wie sich herausstellt ist es der Hund von Gridley, dem zweiten Helden aus diesem Gespann, den wir erst noch suchen müssen und der laut Rupert im Keller der Ruine zurrückgeblieben ist. Der Hund ist leider nicht mehr zu retten ,nach dem er sich dreier Nekker erwehren musste.

Hauptteil der Quest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uns sollte Eines an dieser Stelle schon stutzig machen : Was suchen 2 Kräutersammler im Keller einer ausgebrannten Ruine? Wir gehen der Sache also auf den Grund und hinein in den Keller.

Der Eingang zum Keller,wo Grigley seiner Errettung harrt

Mit unserem Eintreten verändert sich dieser sogleich von einer friedlichen schlummernden Ruine in ein brennendes Inferno, in dem ein schimpfender Geist vor uns davonwandelt, ohne uns Beachtung zu schenken. Wir folgen ihm doch Vorsicht ,die Insassen der Geister-Anstalt sind zwar harmlos, doch das uns umgebende Feuer ist undurchdringlich und bisweilen tödlich. In einem Raum mit Bretterboden finden wir in einer Kiste zwischen übriggebliebenen Fässern erste Hinweise inform von Akten...doch haben wir leider keine Zeit, sie zu studieren, denn gleich nach dem wir diese an uns genommen haben tauchen 2 Erscheinungen auf, die unserer Aufmerksamkeit bedürfen...sie benötigen unsere ganze Konzentration in diesem Augenblick!

Nachdem wir diese Hürde genommen haben finden wir einen Moment um das Gefundene aufzuarbeiten und gehen weiter.

Unser Überblick gewinnt deutlich an Klarheit, nachdem wir Gridley gefunden und zum Reden gebracht haben. Daraus ergibt sich folgendes Bild.

Rupert und Geralt an der Ruine

Gridley traf mit seiner Einheit ,einem aedirnschen Kommando auf die Anstalt und kannte Rupert der um Hilfe bei der dortigen Arbeit bat. Er hatte von einigen dort zu behandelnden Nilfgaardern von einem Schatz gehört ,aber nie herausgefunden ,wo sich dieser befindet. Doch dann wurde ein neuer Nilfgaarder Krieger eingeliefert ,von dem da wohl mehr zu erfahren war und Rupert, Gridley und der Kommandant der aedirnschen Einheit beschlossen alles zu erfahren, mit welchen Mitteln auch immer. Der Nilfgaarder erzählte unter folgender Folter (rädern) alles und die beiden Helden wollten sich mit der so entstandenen Karte sofort auf den Weg machen. Doch der Kommandant ließ den Nilfgaarder trotzdem vierteilen ...vor den Augen der ganzen Insassen, worauf eine Revolte ausbrach.

Der Urheber des Fluches in der Ruine der Irrenanstalt ,der Nilfgaarder

Ein Priester der die Vierteilung verhindern wollte wurde von Rupert und Gridley kurzerhand umgebracht. In dem entstandenen Tumult brach ein Feuer aus, welches alles verzehrte ausser den 3 Missetätern und einem Mädchen. Dieses war wohl ganz nett, hübsch und 'willig' und so nahmen die 3 das Mädchen mit auf Schatzsuche. Doch in der Nacht brachte das Mädchen den Komandanten um und verschwandt mit der Schatzkarte. So gingen die beiden leer aus und nun versuchten sie doch noch irgendwie an den Schatz am Ort ihres Verbrechens zu kommen. Aber sie fanden nichts als den Fluch des Nilgaarders, den sie auf so grausame Weise töteten.

Wie die Sache für die beiden ausgeht, hängt vom Spieler ab. Die interessantesten Informationen bekommt man ,wenn man der Fluch mit dem Schwert bricht und die beiden als Verbrecher bei Loredo abgeben will. Dort nimmt die beiden nicht Loredo sondern seine Mutter Marietta entgegen, die die beiden offensichtlich kennt...und was schlimmer zu sein scheint...die beiden Herren (er)-kennen sie.

Gridleys toter Hund

Erkenntnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daraus und aus der Krankenakte der Patientin 14 wird klar, dass dieses Mädchen niemand anderes als Marietta Loredo war/ist.

Wenn wir mit Triss an den Elfenbädern die Rose der Erinnerung holen, kommen ein paar Plünderer, die die Statue der beiden Elfen Eldan und Cymoril stehlen wollen und eben dieser Marietta Loredo verkaufen, wobei sie sich lautstark darüber aufregen, woher die alte Vettel wohl soviel Geld her hat.

Wir wissen es nun, sie hat es aus dem Schatz des Nilfgaarders, sie hat davon das Anwesen der Loredos in Flotsam gekauft und dort wahrscheilich 10 Monate nach dem Brand in der Irrenanstalt eine Jungen zur Welt gebracht, den sie Bernard nannte.

Anzunehmen ist weiterhin (aus der Aktenlage), dass der Kräutercocktail, der in der Anstalt zur Beruhigung und Behandlung der Patienten entwickelt wurde, später Fisstech genannt und als Rauschdroge verboten wurde. Wenn wir später kurz vor Ende des 1 . Aktes die Möglichkeit haben, die inzwischen alte Dame zu besuchen sehen wir weiterhin, dass sie immernoch von Fisstech abhängig ist und ihn sogar in großen Mengen selbst produziert und ihre plötzliche Gewalttätigekeit immernoch nicht nachgelassen hat.

Der brennende Keller