Im Namen höherer Werte!

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Im Namen höherer Werte!"
ShilardRadovidundPhilippa.jpg
Beschreibung
Pfad
Iorweths Pfad
Akt(e)
Akt 3
Ort(e)
Loc Muinne
Auftraggeber
Iorweth
Belohnung
500 EXP

Im Namen höherer Werte! ist eine Quest im dritten Akt von The Witcher 2: Assassins of Kings. Diese Quest gehört zum Iorwethweg (im Rocheweg heißt die Analogquest: "Im Namen Temeriens!"), ist relativ lang und betrifft in der Hauptsache Philippa Eilhart, die die Situation um die Vergiftung Saskias ausgenutzt hat, um sie durch einen Zauber unter ihre Kontrolle zu bringen. Danach verschwand sie mit Saskia nach Loc Muinne.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EstablisherINhW.jpg
Der Weg nach Loc Muinne
Eine Krabbspinne von vorn, eine von hinten (hier nicht im Bild). Es ist Vorsicht geboten!

Im Iorwethweg beginnt die Quest im Prinzip mit einem Abschied. Geralt trennt sich für den Rest des Spieles von Rittersporn und Zoltan, die sich um Vergen kümmern müssen, da Saskia gezwungenermaßen abwesend ist. Dann geht es ab in den dritten Akt. Hier müssen wir zunächst mit ansehen, wie Assire var Anahid umgebracht wird, nachdem sie Triss dekomprimiert hat. Nun gehen wir mit Iorweth einen Bergpfad entlang, auf dem wir von ihm einiges über Loc Muinne erfahren und nebenbei ein ausserhalb liegendes Lager der Flammenrose entdecken, die uns ausserdem noch den direkten

Diese Drei brauchen das Schwert Deithwen nicht mehr.

Weg durch das Haupttor in die Stadt versperren. (Man kann, wenn man sich stark genug fühlt, etwas an den Rittern der Flammenrose leveln, aber den Weg in die Stadt bekommt man nicht frei, das Tor bleibt verschlossen und es spawnen immer neue Ritter). Haben wir allerdings The Witcher auf Seiten des Ordens abgeschlossen und diesen Spielstand beim Start von Witcher 2 eingelesen, können wir das Lager der Flammenrosen ohne Weiteres betreten - allerdings keine EXPs gewinnnen, aber dafür mit Siegfried reden, der noch einiges zu erzählen hat.

Aber Iorweth kennt sich aus und schlägt einen anderen Weg vor. Bevor wir die Höhle betreten, können wir erst noch am Höhleneingang vorbeilaufen, zwei Krabbspinnen erlegen und ein bei drei Skeletten liegendes Schwert aufheben. Es ist nämlich das Silberschwert Deithwen, welches sich ideal eignet, um Gargoyles und Grallen zu erlegen, was sich in naher Zukunft als sehr vonnutzen herausstellen wird. Weitere Krabspinnen (ohne Drop), Endriagen und Harpyen begleiten uns den Rest des Weges, auf dem unser Fremdenführer noch mehr zu erzählen hat. Weiter geht es über eine flache Stelle der Stadtmauer (wenn wir dem Pfad vorerst noch weiter nach oben folgen, können wir den Winterschrein erreichen, dort noch schnell ein kurzes Ritual abhalten und dann erst die Stadt beteten).

Ankunft in Loc Muinne

Als Geralt mit Iorweth in Loc Muinne angekommen ist, hatte er durch Zufall die Möglichkeit temerische Soldaten zu belauschen. So erfahren wir, dass Philippa Eilhart festgenommen wurde und im Gefängnis unter der Stadt eingesperrt ist. Wir müssen also dorthin, wenn wir Saskia helfen und mehr über den Verbleib von Triss Merigold sowie der Verräterin Sheala de Tancarville erfahren wollen. Wir trennen uns also vorerst von Iorweth, der Eilharts Unterkunft durchsuchen will und uns vorher noch verrät, dass der Weg durch die Kanalisation führt. Günstig ist, wenn wir Geralt vorher vielleicht noch mit der Gargoyle-Quest etwas besser ausstatten oder/und mit der Numa-Quest etwas Geld besorgen, denn es wird heiss hergehen. Man kann sich auch einfach festnehmen lassen und landet dann ebenfalls im Kerker - dieser Weg wird weiter unten beschrieben.

In der Kanalisation

Zuerst haben wir es hier mit Moderhäuten, Leichenfressern und nicht zu verachten: zwei dicht nebeneinander stehenden Grallen, mit bekanntermaßen großer Agro-Reichweite zu tun. Die beiden bewachen einen wirklichen Schatz, bestehend aus 2 Kisten und einer Leiche. Letztere hat etwas Geld (50 Orens) und in

Stilleben mit 2 Truhen und einer Leiche

einer Kiste befindet sich das Schema für die 'Rüstung aus Ys' - aber in der rechten Kiste befindet sich eine Ysgith-Rüstung und das Schema für die Vran-Rüstung sowie das Schwert Deireadh und noch anderer brauchbarer Krempel. An dieser Stelle können wir noch entscheiden, ob wir Geralt noch die Vran-Rüstung gönnen, denn die nötigen Bauteile sollten wir haben, mindestens aber das Geld dazu, restliche Bauteile zu kaufen. Sie hat statt 60 Resistenzen gegen Bluten, Gift und Einäscherung 70 auf alle. Das ist schon erheblich mehr und macht sich gerade in höheren Schwierigkeitsstufen bemerkbar. Die Vran-Aufwertung kostet bei Bras z. B. nur 332 Orens. Wer nicht allzu viele Fehler gemacht hat oder zu leichtsinnig war, sollte damit also keine Probleme haben. Ausserdem schliessen wir auch noch

Weg bis zum Absprung ohne Wiederkehr

die Quest 'Der Fluss der Geheimnisse' ab (siehe dort).

Zurück zur Kanalisation. Dort muss Geralt noch ein paar Moderhäute, Leichenfesser und Nekker beiseite schaffen und Gänge rauf und runterspringen bis kurz vor den Aufgang zum Verließ. Am meisten nerven bei dem Massenaufkommen wohl die Explosionen, die Geralt immer wieder unterbrechen und ein Ausweichen davor ist in der Enge kaum möglich. Wir sind bisher ein 'S' gelaufen, wenn man auf die Karte schaut; der Letzte Sprung schneidet uns den Rückweg ab. Wer also noch Kleinigkeiten (Händler, Bautätigkeiten, Lager umräumen) zu erledigen hat, sollte spätestens hier umkehren.

Kerker

Nun treffen wir auf Philippa. Doch zuvor müssen wir mit ansehen, wie Radovid gemeinsam mit Shilard Fitz-Oesterlen das Verließ betritt und mit seiner Delinquentin spricht. Dabei kommen wieder ein paar interessante Details ans Tageslicht und überdeutlich wird nun noch einmal die Falschheit der Eilhart demonstriert - und die Grausamkeit Radovids: Er lässt ihr vom Henker die Augen ausstechen.

Philippas Blendung

Wenn wir das Areal erreichen, ist Radovid leider schon weg. Aber Shilard und einige Wachen sind noch da. Wartet man ab, bis alle Feinde inklusive Shilard weg sind, kann man ungesehen zu Philippa gelangen - oder man wählt den direkten Weg.

Der geht so: Geralt kommt von der Kanalisation ohne Deckung hoch und versetzt damit die Wachen in 'Alarm'. Shilard flüchtet mit einer Wache in eine Nebenzelle von der Philippas. Mit unserer Ausrüstung sind die Wachen wirklich kein Problem, wir folgen Shilard. In der nun folgenden Cutszene schafft Geralt die Wache aus dem Weg und schlägt Shilard nieder. Durch das Gitter kann er sich nun mit Philippa unterhalten. Trotz ihrer üblen Versehrtheit wird sie einem immernoch unsymphatischer und eigentlich glaubt man ihr kein Wort mehr.

Shilard geht getroffen zu Boden.

Es folgt eine wichtige Entscheidung: Zum einen kann man sie darauf aufmerksam machen, dass Triss ebenfalls in Gefahr schwebt und man eigentlich keine Zeit für sie hat, worauf Philippa den berechtigten Einwand bringt, dass ohne sie Saskia wohl nicht zu retten ist. Folge der Entscheidung ist entweder, sich duch das Nilfgaard-Lager zu Triss durchzuschlagen (das 2. Mal sagen, dass Triss wichtiger ist) - oder mit Philippa durch die Kanalisation zu ihrer Unterkunft zu gelangen. Wie auch immer, einen Händler können wir vorerst nicht aufsuchen, aber die Quest 'Im Namen höherer Werte' endet hier.

Entscheiden wir uns dafür, mit der Eilhart in ihr Quartier zu gehen, folgt die Quest Der Zauberbrecher; im anderen Fall schließt sich die Quest Wo ist Triss Merigold? an.

Questlösung über Gefangennahme
Geralt lässt sich von einer Patroullie der Flammenrose (redanisch) festnehmen

In den Kerker zu kommen, ist recht einfach und es gibt viele Wege. Man kann zum Beispiel die temerischen Soldaten in ihrem Quartier angreifen; nach einer gewissen Zeit des Angriffes wird man festgenommen. Oder man beschimpft einen Betrunkenen gegenüber des Bras von Ban Ard ... oder ... oder.
Jedenfalls findet man sich gefesselt neben der Zelle von Philippa wieder, in die beim Weg über die Kanalisation Shilard flüchtet.

Rodovid hält Geralt für einen unliebsamen Zeugen und will ihn bis nach dem Gipfel festhalten

Ab jetzt lauschen wir wieder dem Gespräch von Radovid mit Eilhart. Danach haben wir eine kuze Unterhaltung mit Radovid, der Geralt lieber wärend der internationalen Gespräche in Loc Muinne festhalten will, um Störungen zu vermeiden. So bleiben wir nun im Gefängnis. Als Radovid gegangen ist, tritt plötzlich Shilard an uns heran und bedeutet uns, dass er Radovid für tüchtig aber für zu unerfahren hält.

Shilard meint danach jedoch, dass nur Tote vertrauenswürdig genug sind (Geralt brennt seine Fesseln durch)

Es wäre besser, wenn wir den Kerker nicht lebend verlassen und er betrachte dies als einen Gefallen für Radovid, wenn er das nun erledige. Was wir tun müssen ist folgendes: Wärend dieser Fiesling spricht, müssen wir unsere Fesseln durchbrennen, indem wir die linke Maustaste solange drücken, bis es geschafft ist. Das gleiche Verfahren wie z. B. bei der Zugbrücke in der Burg La Valette oder beim Flug auf dem Kayranarm. Dabei muss man achtgeben, denn das Icon mit der Maustaste und dem 'Klickbalken' ist in der orangeroten Umgebung schwer zu erkennen. Danach folgt wieder eine Cutszene,

Entscheidet sich Gerat für Tiss' Befreiung, verlässt er Philippa mit Shilard

in der Geralt einer Wache das Schwert entreißt und damit beide Wachen tötet sowie Shilard ausser Gefecht setzt.

Nun sind wir bis auf eine Ausnahme wieder da, wo wir auch beim anderen Weg sind. Der Unterschied ist: Wir haben unsere Ausrüstung nicht. Diese ist in der Kiste an der Treppe vor dem Kerker abgelegt - klicken wir diese an, während wir die Eilhart führen, haben wir plötzlich und unerwartet beim Abgang zur Kanalisation alles wieder an. Bei weiteren Versuchen hatte Geralt sogar gleich nachdem er mit Eilhart aus der Zelle trat, seine Ausrüstung wieder an und die Waffen angelegt. Für die andere Entscheidung 'Wo ist Triss Merigold' trifft das Geiche zu. Man sollte daher die Truhe keinesfalls vergessen.

Gallerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]