Him

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Him
Tw3 journal hym.png
Beschreibung
Klasse
Geister
Boss
Ja
Variationen
Erscheinung
Vorkommen
Udalryk's old home on Spikeroog
Anfälligkeit
Mondstaub
Geisteröl
Igni
Beute (loot)
Kristallisierte Essenz
Geisteressenz
Geisterstaub
Amethyststaub
Smaragdstaub
Saphirstaub
Durchdrungene Scherbe

Quest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestiarium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Menschen haben guten Grund, sich vor ihrem eigenen Schatten zu fürchten.
- Svargmitt, Druide auf An Skellig

Monster suchen sich meist Unschuldige als Opfer aus: langsame Händler, leichtsinnige Kinder und Reisende, die unvorsichtigerweise dunkle Wälder betreten. Keine der zuvor genannten müssen jedoch Angst vor Hims haben. Diese Erscheinungen stürzen sich nur auf besonders verabscheuenswerte Personen, die ein unfassbares Verbrechen begangen haben. Für alle anderen sind sie unsichtbar. Wenn sie sich allerdings jemandem zeigen, den sie peinigen wollen, erscheinen sie als große, schattenartige menschliche Silhouette mit langen, scharfen Klauen.
Hims schlagen ihre Klauen nicht in Opfer, sondern nehmen deren Lebenskraft indirekt auf, indem sie Leid verursachen. Sie sprechen zu ihren Opfern, können auch nur von ihnen gehört werden und überreden diese zu Gewaltakten, Aggressionsausbrüchen und Selbstzerstörung. Ein Him greift die schlimmsten Ängste einer schuldigen Person auf, webt daraus grässliche Visionen und treibt diese arme Seele nach und nach in den Wahnsinn.

Wer von einem Him gequält wird, kann nicht ruhig schlafen, da er immer häufiger von unglaublich realistischen Albträumen geplagt wird. Manchmal wirken die Opfer sehr nervös, stoßen Bitten oder Drohungen gegen unsichtbare Geister aus oder beichten ihre Schuld - in der Hoffnung, ihre Qual damit zu beenden. Dies alles bringt keine Erleichterung, da der Him sein Opfer erst verlässt, wenn dessen Geist völlig verwirrt ist oder er sein Opfer in den Selbstmord getrieben hat.