Hello there! We are conducting a survey to better understand the user experience in making a first edit. If you have ever made an edit on Gamepedia, please fill out the survey. Thank you!

Hexmann

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gemäß dem Physiologus wird der Hexmann dem Volk gegenüber als ein Ungeheuer klassifiziert. Mit dem Hexmann ist der Hexer gemeint - dem gewöhnlichen Mann und der gewöhnlichen Frau nicht ganz geheuer, da er über unnatürliche Eigenschaften verfügt.

In The Witcher 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hexmann
People Geralt.png
Beschreibung
Vorkommen
Hexmänner streunen auf Straßen, wo Ungeheuer leben, verbringen den Winter in ihren Festen und schmieden dort Ränke oder perfektionieren ihre Schwertkampftechnik.
Immunität
Hexmänner werden nie krank und sind resistent gegen Giftseren und Bezauberung, da sie bereits verzaubert sind.
Anfälligkeit
Sie fliehen vor dem Klang der Kirchenglocken und ihre Gier nach Frauen wird nur noch von ihrer Gier nach Silber übertroffen.
Taktik
Ein Hexmann ist Herr über das Schwert und dunkle Zauber.

Wenn Geralt den Physiologus ließt, erhält das Journal einen Ungeheuer-Eintrag über Hexer. Demgemäß könnte Geralt als ein Monster angesehen werden, da er ein Hexmann ist. Der Journaleintrag ist eine freie Übersetzung von Der Rand der Welt aus der Kurzgeschichtensammlung Der letzte Wunsch.
Eine weitere Hetzschrift über Hexer ist "Das Monstrum, als da ist eine Beschreibung des Hexers".

Tagebuch-Eintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Hexmänner werden von manchen auch Hexer genannt. Sie zu rufen ist gefährlich, und doch muss man es manchmal tun, denn wo sonst niemand mehr einem abscheulichen Monster entgegentreten will, der Hexmann nimmt den Kampf auf. Keinesfalls berührte man den Hexmann, denn seine Berührung verwirrt die Sinne. Und man vergesse nicht, die Mädchen vor ihm zu verstecken, denn der Hexmann ist über die Maßen lüstern. Silber ist des Hexmannes Begehr, doch man bezahlt ihm nie mehr als dies: einen Silbergroschen für einen Ertrunkenen, zwei Silbergroschen für eine Werkatze, vier Silbergroschen für einen Vampir."

[[clear}}

In The Witcher 3: Wild Hunt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manchmal sprechen Nilfgaardische Soldaten über Geralt als Vedymin (in den Büchern als Hexmann beschrieben), wenn er an ihnen vorbeigeht. Sie sind zumeist erstaunt darüber, einen leibhaftigen Hexer zu erblicken.

Vedymins, auch als Hexer bekannt, geheimnisvolle Elitekaste von Priester-Kriegern. Dem Volksglauben nach verfügen sie über magische Kräfte und übermenschliche Fähigkeiten, die sie einsetzen, um gegen böse Geister, Monster und andere böse Mächte zu kämpfen.
(Enzyklopädie Maxima Mundi, Bd. XV)

Ich kenne Hexer nur etwas weniger gut als die Poesie und das schöne Geschlecht - was wiederum bedeutet, dass ich sie sehr gut kenne. Während eines meiner unzähligen Abenteuer freundete ich mich nicht nur mit dem berühmten Geralt von Riva an, sondern auch mit seinem Lehrer Vesemir und seinen Kollegen Lambert und Eskel. Aber genug von mir.

Kurz gesagt, Hexer sind Monsterschlächter, die unsereins anheuern kann. Sie bekämpfen die Bestien mit einem versilberten Schwert und einfachen Zaubern, den sogenannten Zeichen. Die Vortrefflichkeit der Hexer im Schwertkampf ist auf ihre jahrelange harte Ausbildung und die magisch verursachten Mutationen zurückzuführen, die ihre Reflexe und Sinne stark verbessern. Leider sind diese Mutationen, oder auch Kräuterproben, äußerst gefährlich und enden häufiger in einem ebenso langen wie qualvollen Tod, als dass sie glimpflich vonstattengehen.

Aufgrund von vielen Provokationen und beleidigendem Geschwätz wurden Hexer zuerst gefürchtet und dann gehasst, sodass sie schließlich verfolgt wurden, was beinahe zum Ende ihrer Kaste geführt hätte. Doch einige von ihnen überlebten und gehen bis heute ihrem eigentümlichen Beruf nach. Sie reisen durch die Nördlichen Königreiche und gehen für kleine Summen auf Monsterjagd.