Grottore

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grottore

Tw3 journal spriggan mh locked.png

Tw3 journal spriggan mh.png

Beschreibung
Klasse
Relikte
Boss
Ja
Variationen
Waldteufel
Immunität
Aard
Anfälligkeit
Dimeritiumbomben
Reliktöle
Igni
Taktik
Verzauberte Baumwurzeln
Herbeirufen von Archesporen
Beute (loot)
Großes blaues Mutagen
Waldschratharz
Faser
Monsterknochen
Gehärtetes Holz
Sonstige Beute
Fen'aeth
Waldschrattrophäe

Quest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestiarium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es war so: Ich war im Wald, und da ging ein Platzregen runter. Ich dachte mir, ich suche mir lieber einen Unterschlupf, als mir in meinem Alter eine Erkältung einzufangen. Also kroch ich in eine Höhle. Und da brüllt mich plötzlich irgendwas an! Ich rannte so schnell davon, dass der Wind meinen Mantel getrocknet hatte, als ich zu Hause ankam.
- Velis Stail, Kräuterkundler
Niemand weiß, seit wann der Waldteufel, den man Grottore nennt, am Fuße der Gorgo lebt. Eigentlich bevorzugen Waldteufel die abgelegensten und tiefsten Wälder. In Höhlen findet man sie selten.

Aber Grottore schien Gefallen an seiner namensgebenden "Grotte" gefunden zu haben.

Das Monster war unter den Rittern Beauclairs recht bekannt und wurde als potenzielle Ruhmesquelle besonderen Ranges gehandelt. Allerdings war keiner von ihnen allzu scharf darauf, die Bestie im Kampf zu stellen. Niemand - außer dem jungen Ritter François.
Grottore war ein Gegner für Fortgeschrittene. Er konnte teleportieren, damit direkt vor Geralt erscheinen und einen Überraschungsangriff landen, der nicht zu parieren war. Mit urtümlicher Magie kontrollierte er Baumwurzeln, die auf seinen Befehl hin aus dem Boden schossen und dabei jedwedem Hindernis erheblichen Schaden beibrachten.

Das Monster war resistent gegen das Aard-Zeichen, jedoch empfindlich gegen Feuer. Streiche mit dem Silberschwert konnten ihm trotz seines borkenartigen Panzers Schaden zufügen.