Gridley

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gridley


Gridley erscheint im ersten Akt von "The Witcher 2" Er ist der Freund von Rupert. Beide hatten während des Nilfgaard Kriegs in einem Feldlazarett einen Soldaten aus Nilfgaard zu Tode gefoltert.
Geralt findet den Mann in den Ruinen der Irrenanstalt in den Wäldern von Flotsam. Er ist in einer nervlich erschütterten Verfassung, da ihm die hier spukenden Geister arg zusetzen.


Quest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Tagebuchentrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gridley, Ruperts Gefährte, steckte in einer Wildnis ohne Götter und Menschen inmitten finsterer Ruinen ziemlich in der Klemme. Geralt fand ihn rechtzeitig und erfuhr, wer der Mann war und was ihn zu solchem Leichtsinn bewogen hatte.
Gridley und Rupert waren während des Krieges in dieser Gegend stationiert gewesen und hatten mit ihrer Abteilung einen nilfgaardischen Soldaten zu Tode gefoltert, um an dessen Gold zu kommen. Nun, Jahre später, hatte der Geist des Ermordeten die beiden gezwungen, an den Ort ihres Verbrechens zurückzukehren.
Wenn Geralt Gridley und Rupert dem Geist ausliefert:
Gridley und Rupert fanden ihr Schicksal und bezahlten für ihre Untaten. Geralt hielt es für angeraten, den Geist bei seiner Rache nicht zu stören.
Wenn Geralt Gridley und Rupert an Loredo ausliefert:
Geralt lieferte die beiden zwar nicht an den Geist aus, befand jedoch, dass sie für ihre Untaten geradestehen mussten. Die Intervention einer gewissen Frau besiegelte ihr Schicksal – die Missetäter hatten noch mehr Frevel auf sich geladen, für die sie nun büßen mussten.
Wenn Geralt Gridley und Rupert sagt, sie sollen fortgehen:
Geralt lieferte die beiden zwar nicht an den Geist aus, befahl ihnen jedoch, die Gegend sofort zu verlassen.
Wenn die Quest scheitert:
Die Ereignisse überstürzten sich, und Geralt sollte nie erfahren, was aus Gridley und Rupert geworden war. Wir können nur Vermutungen anstellen, und das überlasse ich dem werten Leser.