Greifer-Bande

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Greifer sind eine Bande von Gesetzlosen, die sich ihren Unterhalt mit kriminellen und legalen Aufträgen verdienen. Sie werden angeführt von dem Fährtenleser Flenner, der auch Greifer genannt wird. Die Männer der Bande fallen durch ihren schlampigen Akzent der Gemeinsprache auf. Sie sind Kopfgeldjäger und bestehen überwiegend aus Fährtenlesern. Sie sind mehr oder weniger befreundet mit der Nissir-Bande.

Der nilfgaarder Ritter Sweers hatte die Greifer angeheuert, als er auf der Suche nach Ciri war, um die auf ihre Ergreifung ausgesetzte Prämie zu kassieren. Sweers und die Greifer hatten Ciri entdeckt, als sie entkräftet in der Korath Wüste zusammengebrochen war. Als Sweers im Kampf mit seinen Erzfeinden, den Varnhagens, ums Leben kommen, wollen die Greifer die Belohnung alleine kassieren.

Alle Greifer kommen in einer Taverne in Glyswen ums Leben. Dort ist die Bande auf ihre Kollegen die Nissire gestoßen, die wiederum Kayleigh, ein Mitglied der Rattenbande, gefasst hatten, um ein Kopfgeld zu kassieren. Bei der Befreiungsaktion durch die Rattenbande wurden sowohl die Greifer als auch die Nissire durch die Rattenbande ausgelöscht.

Namentlich bekannte Mitglieder:

Die Greifer-Bande erscheint im Roman "Die Zeit der Verachtung" ("Czas pogardy").