Graf Crespi

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Vladimir Crespi
Noch kein Bild vorhanden!
Module
Beschreibung
Weitere Namen
Graf Crespi
Rasse
Mensch
Geschlecht
männlich
Beruf
Fahrender Ritter, später Weinbauer
Titel
Graf
Nationalität
Flag Toussaint.svg
Gruppe(n)
Toussaint Ritterschar
Herkunft/Wohnsitz(e)
Beauclair
Spez. Merkmale/
Fähigkeiten
Schwertkampf, Rittertum, Weinbau
Erscheint in

Graf Crespi ist ein Nebencharakter in der Erweiterung Blood and Wine des Computerspiels The Witcher 3: Wild Hunt. Er war ein Ritter aus dem Herzogtum Toussaint und gehörte zu Zeiten, als noch die Eltern der aktuell amtierenden Herzogin Anna Henrietta das Land regierten, gemeinsam mit Milton de Peyrac-Peyran, Graf du Lac und Graf de la Croix einer Ritterschar an.

In jüngeren Jahren war er berühmt für seine Turniersiege, später setzte er sich - entgegen der ritterlichen Pflicht, lebenslang dem Herzogtum zu dienen - zur Ruhe und widmete sich fortan dem Weinbau. Ihm gehörte das Weingut Belgaard, auf dem er auch lebte; ebenfalls das Weingut Corvo Bianco, das er dem alternden Bolis abgekauft hatte. Bei den Weinhändlern machte er sich durch seine Rücksichtslosigkeit unbeliebt, wobei er auch unlautere Mittel wie Intrigen und böswillige Sabotage einsetzte, um seine Konkurrenten auszustechen bzw. gegeneinander auszuspielen und so an begehrte Weinbauflächen zu kommen.

W.png Spoiler-Hinweis: Es folgen wesentliche Details der Handlung!

Graf Crespi starb als erstes Opfer des Biests von Beauclair. - Er nahm an einem Bankett teil, als seine Abwesenheit plötzlich bemerkt wurde. Eine Stunde später fand ihn die Stadtwache auf Händen und Knien drapiert vor einem Pranger tot vor. Seine Ehrlosigkeit war die Ritter-Untugend, unter dessen Vorwand er als Mitglied der alten Ritterschar, die einst die herzogliche Tochter Syanna ins Exil eskortierte, umgebracht wurde.

Der Körper des Opfers wurde von der Patrouille nach Sonnenuntergang entdeckt. Die Wachmänner identifizierten den Verstorbenen als Graf Crespi.
Die Leiche wurde auf Händen und Knien gefunden, gegen den Pranger gelehnt. Die Leichenstarre hatte bereits eingesetzt, was darauf hindeuten könnte, dass Crespi vor seinem Tod große körperliche Strapazen erleiden musste. Mit großer Wahrscheinlichkeit hat der Mörder die Leichenstarre abgewartet, damit die Leiche ohne Weiteres in der gewünschten Position bleibt.
Crespi ist an Wunden gestorben, die von langen Klauen verursacht wurden. Sein eigenes Schwert hing ihm in der Scheide um den Hals. Seine Kleidung war laut seinen Bediensteten die Garderobe, die er für gewöhnlich zum Abendessen trug.
Auf den Pflastersteinen neben der Leiche lag ein fünfzackiger Stern aus Gold. Es gibt keinerlei Hinweise auf dessen Herkunft.
― Crespis Akte, Blood and Wine

Quests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bibliothek[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Angabe von Handlungsdetails endet hier.