Freya sei Dank!

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schatzsuche
"Freya sei Dank!"
Beschreibung
Art
Schatzsuchen
Empfohlene Stufe
4
Ort(e)
See südlich von Blandare
Region(en)
Skellige
Quelle
Notizen eines Händlers
Belohnung
?? Durch Geschichte und Schwert verdiente EXPs, in Abhängigkeit von der Schwierigkeitsstufe. / 109 Krone(n)
58 – 62 Florens
Goldene Perlenkette
Goldenes Kästchen
Melitelefigur
Kleine Axii-Glyphe
3x Amethyst
D'yaebl

Freya sei Dank! ist eine Schatzjagd im Computerspiel The Witcher 3: Wild Hunt. Sie wird durch den Fund von Notizen in den Überresten eines Händlers und seines Wagens an einer Straße südlich von Blandare eingeleitet. Die Quest führt zu einer versunkenen Truhe mit reichlich Beute.

Eintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Leiche eines fahrenden Händlers fand Geralt eine zerknüllte Nachricht. Neugierig beschloss er, sie näher zu inspizieren.
Gelobt sei Freya, unsere Große Mutter!

Sie sagten, die Straße wäre voller Gefahren, dass dort Seeteufel auf die Reisenden warteten, dass hinter jedem Baum ein Bandit lauerte.

Aber ich opferte Freya zu Ehren ein Lamm und legte ein Amulett aus Falkenfedern an und - jetzt halt dich fest - überquerte die Insel, ohne ein einziges Mal mein Schwert ziehen zu müssen! Und obendrein hab ich unterwegs ein paar gute Geschäfte gemacht - meine Truhe so voll Silber und anderen Wertsachen, dass mein Rücken ächzte, als ich sie auf den Wagen hievte.

Wenn alles nach Plan läuft, werde ich morgen gegen Sonnenuntergang zu Hause sein. Ich danke der Göttin, dass sie so gut auf mich achtgibt!
Vielleicht fand Freya das Opfer nicht angemessen, oder sie hatte den Kaufmann schon immer verachtet - jedenfalls schaffte der arme Tropf es nicht lebendig nach Hause. Geralt nahm seine Habseligkeiten an sich, obwohl bezweifelt werden darf, dass er daran dachte, der Göttin dafür zu danken.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]