Erstes Abkommen von Lan Exeter

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Erste Abkommen von Lan Exeter war ein Kontrakt, der in Lan Exeter zwischen Kovir und Poviss auf der einen Seite und Redanien und Temerien auf der anderen Seite vereinbart wurde. Der Vertrag besiegelte den überraschenden Sieg von Kovir über die beiden größeren Königreiche Redanien und Kaedwen. Kaedwen und Redanien waren zuvor siegessicher in das angeblich arme und dünn besiedelte Kovir einmarschiert nur um vom durch Handel und Rohstoffabbau reich geworden Kovir vernichtend geschlagen zu werden.


Inhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewinne für Kovir und Poviss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mare Liberum Apertum (Das freie offene Meer) – Das Hauptanliegen der Bewohner der Königreiche war der Handel. Den nördlichen Königreichen war es untersagt, den Handel von Kovir zu beeinträchtigen.
  • Kovir ist kein Vasallenstaat. Es ist ein freies, unabhängiges neutrales Königreich mit einer eigenständigen Regierung.

Gewinne für Kaedwen und Redanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Radovid III, König von Redanien ist es gestattet, sich offiziell in Dokumenten "König von Kovir und Poviss" zu nennen.
  • Benda, König von Kaedwen, ist es gestattet, sich offiziell in Dokumenten als Herrscher von Caingorn und Malleore zu bezeichnen.


Das Erste Abkommen von Lan Exeter wird im Roman "Der Schwalbenturm" ("Wieża Jaskółki") erwähnt.