Eistroll

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eistroll
Tw3 journal icetroll.png
Beschreibung
Klasse
Ogroide
Anfälligkeit
Ogroidenöls
Quen
Beute (loot)
Trollhaut
Trollmutagen

This bestiary entry is obtained by reading Die unterirdische Welt.

Bestiarium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unser Winter ist kalt, der Frost macht vor deinen Füßen nicht Halt, der Schnee fällt und verdeckt den Grund, die Eistrolle erwachen und nun geht's rund!
- Volkslied aus dem nördlichen Kaedwen

Auf die schneebedeckten Gipfel zu klettern, ist keine sichere Sache. Es besteht die Gefahr, in eine Spalte zu fallen, unter einer Lawine begraben zu werden - oder einem Eistroll zu begegnen. Anders als die Felstrolle, die sich in geringeren Höhen aufhalten, sehen diese in Permafrostregionen lebenden Monster jeden Menschen als Leckerbissen an.
Glücklicherweise leben Eistrolle auf so hohen und unzugänglichen Gebirgskämmen, dass sie selten auf Menschen treffen. Einige denken, dies sei auch der Grund, warum sie die Gemeinsprache nicht erlernt haben. Andere wiederum sind der Meinung, dass die raue Umgebung sie ihrer Sprachfähigkeit beraubt hat, da an einem Ort der immerwährenden Kälte einfach kein Platz für Gnade oder Verständnis ist.

Eistrolle sind grausamer als ihre Felsenbrüder. Obwohl sie ähnliche Techniken im Kampf anwenden, - sie werfen Felsen und schwingen ihre mächtigen Fäuste - sind sie energischer und kräftiger als Felstrolle und deshalb auch gefährlicher. Wie Felstrolle schützen sie ihren Rücken mit einer dicken Rüstung, weshalb man sie niemals von hinten angreifen sollte. Aufgrund ihrer Masse lassen sie sich mit einem Aard-Zeichen nicht bewegen. Letztlich sollte man sich niemals während eines Schneesturms auf Händel mit Eistrollen einlassen. Sie ziehen Kraft aus der Kälte der Umgebung und kämpfen dann mit erhöhter Stärke.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]