Egan

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Egan
Tw2 journal Auckes.png
Egan in The Witcher 2: Assassins of Kings
Module
Details
Weitere Namen
Königsmörder
Rasse
Mensch, Hexer
Geschlecht
Männlich
Zugehörigkeit
Schlangenschule, Königsmörder
Beruf / Handwerk
Hexer, Attentäter
Spez. Fähigkeiten/
Merkmale
Schwertkampf, Alchemie, Hexer-Zeichen, übermenschliche Fähigkeiten
Erscheint in

Egan (engl. Auckes) ist einer der Königsmörder und - ebenso wie Letho von Guleta und Serrit (sein Bruder) - ein Schüler der Schlangenschule.

W.png Spoiler-Hinweis: Es folgen wesentliche Details der Handlung!

Wenn Geralt den beiden Soldaten in der Quest "Die verlorenen Schäfchen" hilft, hat er die Gelegenheit, mit dem gefangenen Elfen zu reden und erfährt von ihn interessante Hinweise über Egan.

Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als der Name Egan zum ersten Mal fiel, war er dem Hexer gänzlich unbekannt. Es war auch nicht vorauszusehen, welche Rolle Egan in dieser Geschichte spielen sollte.
Wenn Geralt sich am Ende des ersten Aktes für Roches Pfad entscheidet:
Die Identität jenes Mörders wurde erst nach dessen Tod offenbar. Der Spießgeselle von Letho und Serrit starb von Geralts Hand. Seine Erinnerungen lieferten wichtige Informationen: Die Königsmörder, die Foltest und Demawend umgebracht hatten und für den Anschlag auf Henselt verantwortlich waren, verfolgten ihre eigenen Ziele. Sie benutzten dafür sowohl Sheala als auch Iorweth. Zudem sah es so aus, als verbinde sie eine gemeinsame Vergangenheit mit Geralt.
Wenn sich Geralt am Ende des ersten Aktes für Iorweths Pfad entscheidet:
Egan war vermutlich einer der Hexer, die Roche erwähnt hatte. Sie sollten den Rückzug des Königsmörders decken, nachdem Sheala dessen Versteck aufgespürt hatte. Obwohl beide am Ende starben, hatten sie ihren Auftrag doch erfüllt und Letho Zeit zu verschwinden verschafft.
Die Angabe von Handlungsdetails endet hier.

Randnotiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der englischen, französischen und italienischen Ausgabe lautet Egans Name 'Auckes'.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]