Efeustaaten

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Efeustaaten werden in der Geralt-Saga solche Staaten bezeichnet, die von einheimischen Königsdynastien regiert werden, aber keine wirkliche Autonomie besitzen. Sie sind nicht entscheidungsbefugt und von einem übergeordneten Herrscher abhängig. In Bezug auf die Machtverhältnisse in der Witcherwelt entspricht Nilfgaard dem übergeordneten Herrscher, dem sogenannten Stamm, an dem sich Provinzen und annektierte Staaten halten und ranken. Ohne einen Stamm sind sie nicht regierungsfähig.


Zu Efeustaaten zählen:

Emhyr var Emreis, der Kaiser von Nilfgaard beabsichtigte, Cintra ebenfalls zu einem Efeu machen. Da Nilfgaard Jahre zuvor Cintra während des Ersten Nilfgaard Krieges überfallen und die Herrscher ermordet hatten (Massaker von Cintra), war das Königsgeschlecht erloschen. Cintra hatte durch diesen Überfall das Königsgeschlecht verloren. Da der Kaiser legal die Herrschaft über Cintra erlangen wollte, musste er in das Königsgeschlecht Cintras einheiraten. Die von seinen Agenten herbei geschaffte Falsche Ciri kam Emhyr gelegen, um Cintra ebenfalls zu einem Efeustaat zu machen.