Hi Gamepedia users and contributors! Please complete this survey to help us learn how to better meet your needs in the future. We have one for editors and readers. This should only take about 7 minutes!

Dynastische Beschreibungen/Haus der Thysseniden

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

[Zeigen/Verbergen]

Haus der Thysseniden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen des Hauses
COA Kovir Poviss old.png COA Kovir Poviss.png COA Poviss.png
Herrscher

  • Godamba Thaess’enn (Hen llinge: thaesse = Mund) - hieß der erste Herrscher der Thysseniden. Der Name seiner Frau ist nicht bekannt, allerdings heisst es in der Chronik, er hätte 15 Kinder gezeugt, darunter 9 Söhne. Es ist anzunehmen, dass Godamba neben der Hauptfrau viele Nebenfrauen besaß. Die Namen der Kinder, ihre Stammbäume usw. sind laut Sapkowski zwar in den Annalen erhalten, er hielt es aber nur notwendig Scarab Thyssen zu nennen, da dieser der erstgeborene Sohn war und somit die Krone übernahm.
  • Scarab Thyssen war der Sohn Godambas und nannte sich angeblich "Baron Scarab", ein wohl erfundener Titel. Er galt als grausamer Krieger. Scarab hatte mehrere Söhne, allerdings blieb nur der Name seines ältesten Sohnes, Otto, erhalten. Von seiner Ehefrau ist nichts bekannt. Während einer Militärexpedition wurde Scarab auf mysteriöse Weise ermordet, dies kann allerdings bei einer Schlägerei geschehen sein, einer Leidenschaft des Barons.
  • Otto Thyssen - war der älteste Sohn von Scarab Thyssen. Mit einem offiziellen Adelstitel wurde er geehrt, als er König Gedovius gegen Redanien und Kaedwen unterstützte. Otto war verheiratet mit Deirdre aep Cathall, einer schönen, reinrassigen Elfin. Mit ihr hatte er eine Tochter und zwei Söhne, darunter den Erben von Gwidon. Ganz nach elfischer Natur weigerte sie sich allerdings mehr Nachkommen mit Otto zu zeugen. Es wird vermutet, dass Otto allerdings noch mehrere Kinder mit Konkubinen hatte. Otto ging in einem Gefecht mit Kaedwen unter.
  • Guido Thyssen der Sohn von Otto Thyssen und Deirdre aep Cathall. Er verteidigte weiter die Grenzen des Reichs und war in Gnade des jungen Königs Gerard Trojdenida. Schon in jungen Jahren wurde er Markgraf der Ostmarsch. Guidos Gemahlin hieß Klaudia Starhemberg, eine Jungfrau aus einer der ersten Poviss-Familien. Das Guido ein Halbelf war stand der Ehe nicht im Wege. Sie hatten drei Kinder: Edmund, Ramona und Berengaria.