Drachenschildkröte

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drachenschildkröte
Matters of conscience - chelonodrake.jpg
Ein Chelonodrakon in den Sümpfen bei Vergen
Beschreibung
Klasse
Drakonid
Vorkommen
Sümpfe von Vergen; Meere
 
Erscheint in

Drachenschildkröten (poln. Smokożółw) sind große, schildkrötenartige Kreaturen, die Gewässer und Sümpfe bewohnen. Hexern sind sie als "Chelonodrakon" bekannt, das einfache Volk nennt sie "Drachenschildkröte", während Zwerge einfach "beschissene gepanzerte Hurensöhne" sagen.

Die Drachenschildkröte wird erstmals in der Kurzgeschichte "Ein kleines Opfer" erwähnt. Sie ist weiterhin eine Kreatur aus dem Comic Rachunek sumienia (Gewissensfragen) sowie im PnP RPG Wiedźmin: Gra Wyobraźni.

In den Büchern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Kurzgeschichte "Ein kleines Opfer" werden Fischer von einem unbekannten Wesen auf See massakriert und vom Boot gezerrt. Der Hexer Geralt von Riva tippt auf einen großen Tintenfisch, seine Freundin Essi Daven hingegen hat eine andere Vermutung:

»Was also kann es gewesen sein? Ein großer Tintenfisch? Er kann diese Menschen aus dem Boot gezerrt haben ...«
»Dann gäbe es kein Blut. Das war kein Tintenfisch, Geralt, kein Schwertwal, keine Drachenschildkröte, denn dieses Etwas hat das Boot nicht zertrümmert, nicht umgekippt. Dieses Etwas ist ins Boot gekommen und hat dort ein Massaker angerichtet. Vielleicht machst du einen Fehler, wenn du es im Meer suchst?«

Ein kleines Opfer (Kurzgeschichte), enth. in Das Schwert der Vorsehung, Ausgabe dtv, S. 261

Dieses Zitat lässt Rückschlüsse darauf zu, dass Drachenschildkröten auch im Meer vorkommen und groß genug sein müssen, ein Boot zum Kentern bringen oder gar zertrümmern zu können. Also in etwa groß wie ein Schwertwal oder ein Kraken.

Im PnP RPG Wiedźmin: Gra Wyobraźni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im PnP werden die wenigen Infos aus der Kurzgeschichte aufgegriffen, um Details ergänzt und die Kreatur wie folgt beschrieben:

Ein Wassermonster, das sowohl im Süßwasser lebt, als auch im Meer. Äußerlich ähnelt es einer großen, schuppigen Schildkröte (von der Größe eines Ochsen), mit langem Hals und zahnbewehrtem Maul. Attackiert oft Schiffe und Fischerboote.

Im Comic "Rachunek sumienia"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W.png Spoiler-Hinweis: Es folgen wesentliche Details der Handlung!

Die Bestie, die in den Sümpfen nahe der Zwergenstadt Vergen hauste, war lang wie fünf Pferde - kein Hexer könnte einen solchen schwer gepanzerten Giganten allein besiegen. Es ernährte sich von vorbeiziehenden Humanoiden, Nekkern und allem Fleisch, dem es habhaft werden konnte, wobei es auch Aas nicht verschmähte. Nahezu unbesiegbar blockierte es den Weg zu einer Silbermine, die die Vergener aus Geldnot gern weiter ausgebeutet hätten. Da verschiedene Versuche des Untiers habhaft zu werden fehlschlugen, wurde der Hexer Geralt von Riva nach Ober-Aedirn gerufen. Zusammen mit einer kleinen Gruppe von Zwergen ((Yarpen Zigrin, Eggar, Barclay Els), dem Elf Maevarienn sowie der Jungfrau von Aedirn Saskia gelang es, das Monster zu besiegen und zu töten. Dies war im Jahre 1271, kurz vor der dritten Invasion Nilfgaards in die Nördlichen Königreiche.

Die Angabe von Handlungsdetails endet hier.

Randnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Drachenschildkröte aus dem Comic Rachunek sumienia hat - bis auf die Größe - große Ähnlichkeit mit einer W.png Geierschildkröte, die zu der Familie der W.png Alligatorschildkröten gehört. Der lateinische Name dieser Familie ist Chelydridae, wovon vermutlich die "Fachbezeichnung" der Hexer, Chelonodrakon, abgeleitet wurde. Auch die Familie der W.png Meeresschildkröten (lat. Cheloniidae) könnten als Vorlage für die Benennung in Frage kommen.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]