Das Symbol des Todes

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Suche nach den Utensilien, die erforderlich sind, um den Blutfluch zu brechen, beschafft sich Geralt die verlorene Standarte der Grauen Fähnlein, da sie das Symbol des Todes darstellen könnte. In den Katakomben der Zwerge trifft er auf den Geist von Ekhart Henessy, der die Standarte sein Eigen nennt. Geralt muss es gelingen, die Standarte in sein Besitz zu bekommen.

W.png Spoiler-Hinweis: Es folgen wesentliche Details der Handlung!

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Zwerg Cecil Burden erfährt Geralt, dass die verlorene Standarte der Grauen Fähnlein das Symbol des Todes bedeuten könnte. Er gibt ihm den Tipp, danach in Katakomben der Zwerge außerhalb von Vergen zu suchen.

Die Ruinen sind mit mehreren Gängen verbunden, die in Kammern enden. Geheimräumen sind mit (maroden) Mauerwerk blockiert, die mit Aard zertrümmert werden. In einem der Geheimräume im unteren Stockwerk befindet sich der Geist von Ekhart Henessy - Fähnrich der Grauen Fähnlein, der besten Einheit, die Kaedwen jemals gesehen hat – und Hüter der Standarte. Der Geist ist in Plauderstimmung. Geralt hat die Optionen, den Geist erstmal stehen zu lassen, durch einen Kampf kurzen Prozess mit ihm zu machen oder er kann sich auf die Unterhaltung einlassen, indem er vorgibt, auch in der Einheit der Grauen Fähnlein in Brenna und Vergen gedient zu haben. Ekhart Henessy stellt dem Hexer jedoch eine Reihe kniffliger Fragen, um zu prüfen, ob er wirklich für die Fähnlein gekämpft hat. Die richtigen Antworten sind Geralt bereits zu Ohren gekommen, und zwar aus Unterhaltungen mit Zoltan, Yarpen, Sheldon oder mit Zyvik.
Die richtigen Antworten der Reihe nach lauten:

  • "Dort habe ich gedient."
  • "Du verwechselst was."
  • "Menno Coehoorn"
  • "Corhoorn ist tot"
  • "Vandergrift und Seltkirk"
  • Iorweths Pfad: "Biggerhorn hat mich entführt"
  • Roches Pfad: "Ein Priester brachte mich in Sicherheit"

Gibt der Hexer eine falsche Antwort, eröffnet Ekhart Henessy den Kampf.
Geralt kann es sich jedoch erlauben, einmal eine falsche Antwort zu geben, wenn er im Besitz einer Bibermütze oder eines Mantel des Grauen Fähnleins ist. Ekhart Henessy schließt dann daraus, dass Geralt als ehemaliges Mitglied der Einheit einiges nicht mehr so genau weiß.
Hat Geralt dem Geist glaubhaft gemacht, dass er ein (Ex)Mitglied der Grauen Fähnlein war, ist Henessy zufrieden und Geralt kann die Standarte sowie das Schwert des Grauen Fähnleins aus dem Sarkophag nehmen.
Fällt Geralt bei den Fragen durch oder er bekämpft Henessy gleich, befindet sich das Schwert nicht im Sarkophag.

Es empfiehlt sich, vor dem Kampf Tränke einzunehmen, da der Geist einige starke Angriffe beherrscht.

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wenn Geralt Skalen Burdon im Würfelpoker dreimal schlägt, erhält er den Mantel des Grauen Fähnleins, der zu diesem Zeitpunkt für die Quests ohne Bedeutung zu sein scheint. Erst im Gespräch mit dem Geist Henessy stellt sich heraus, dass Mantel und die Informationen von Cecil Burdon zusammen gehören, allerdings einzeln nutzlos sind. Einen Unterschied zwischen Iorweths oder Roches Pfad gibt es nicht.
  • Auf Iorweths Pfad sollte Geralt Felicitas Cori einen Besuch abstatten, bevor er in die Katakomben hinab steigt. Bei ihr erhält Geralt das chirurgische Besteck für die Quest "Schweren Herzens". Das Autopsie Instrument ist in Felicitas Laden nicht zu übersehen, da sie als "Quest Gegenstand" gekennzeichnet sind. Geralt kann diese Quest gemeinsam mit der Quest "Das Symbol des Todes" erfüllen. Das spart Zeit. Eine der Erscheinungen in den Ruinen ist für die Quest zu gebrauchen. Um die sterblichen Überreste fachgerecht zu untersuchen, braucht Geralt das chirurgische Besteck.
  • Auf Roches Pfad kann diese Quest gleichzeitig mit den Quests "Das Symbol des Hasses" und "Der Spieß der Vorsehung" erledigt werden solange der Hexer noch in Vergen ist.
  • Ebenfalls auf Roches Pfad sollte Geralt nicht vergessen, Zyviks Bibermütze im Sarkophag der Grauen Fähnlein zurückzulassen, bevor er nach Vergen zurückkehrt.


Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roches Pfad:

Offenbar war die Standarte des Grauen Fähnleins, einer berühmten kaedwenischen Kavallerie-Einheit, das Symbol für den Tod und damit eines der Artefakte, die für die Aufhebung des Fluchs vom Schlachtfeld benötigt wurden. Das sagte jedenfalls Zyvik, ein erfahrener Haudegen, und in Kriegshandwerksdingen, befand Geralt, konnte er Zyvik vertrauen. Leider war die Standarte in einer Zwergenkatakombe auf der anderen Seite des Nebels begraben und damit vorerst unerreichbar für unseren Helden. Der Hexer brauchte eine günstige Gelegenheit, um durch den Nebel zu gelangen.
Die Gelegenheit kam. Geralt wurde nach Vergen geschickt, um die Spitze des Spießes zu beschaffen, die angeblich Iorweth besaß. Mit Detmolds Hilfe erreichte der Hexer die andere Seite des Nebels und suchte dort nach Spitze und Standarte.
In Vergen traf Geralt auf Yarpen Zigrin und Skalen Burdon, die ihm von der Katakombe im Wald erzählten. Irgendwo in den Grabestiefen schlummerte die Standarte des Grauen Fähnleins. Der Hexer machte sich also in den Wald auf, um die Grabkammer zu finden.

Iorweths Pfad :

Eins der Artefakte, die zum Entfluchen des Schlachtfelds benötigt wurden, sollte den Tod symbolisieren. Der Hexer hatte keine Ahnung, wonach zu suchen war, weshalb er auf Anraten Philippas zu Cecil Burdon ging. Der Droste von Vergen wusste viel über die Schlacht zwischen Kaedwen und Aedirn. Sicher konnte er Geralt auf eine gute Spur bringen.
Als er von Geralts Nöten hörte, strich Cecil Burdon sich über den Bart und erzählte die Geschichte des Grauen Fähnleins. Dies war eine Einheit der kaedwenischen leichten Kavallerie gewesen, die es weit über die Grenzen von Henselts Reich hinaus zu Ruhm gebracht hatte. Auch das Fähnlein hatte an der Schlacht teilgenommen. Die Standarte kannte jeder Veteran des Nordens, und sie konnte als Symbol für den Tod dienen. Sie befand sich mit den Gebeinen der Gefallenen in einer Katakombe im Wald. Diese musste der Hexer finden.
Wie die Zwerge gesagt hatten, befand sich die Standarte in der Katakombe. Allerdings wurde sie bewacht – vom Geist eines Veteranen des Grauen Fähnleins. Der Hexer konnte nun um den ersehnten Gegenstand kämpfen oder List und Tücke einsetzen, indem er vorgab, ebenfalls ein Mitglied der Einheit gewesen zu sein, und sich auf Waffenbrüderschaft berief.

Den Geist töten:

Geralt machte dem Geist den Garaus, und die Standarte war sein.

Den Geist täuschen:

Geralt leimte den Geist, und der verriet ihm, dass die Standarte im Sarkophag war.
Das Symbol für den Tod war nun in Geralts Hand. Bald konnte der Fluch vom Schlachtfeld genommen werden.