Das Symbol des Glaubens

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Suche nach den Utensilien, die erforderlich sind, um den Blutfluch zu brechen, beschafft sich Geralt das "Symbol des Glaubens" – Henselts Medaillon von Chrest.

W.png Spoiler-Hinweis: Es folgen wesentliche Details der Handlung!

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Zyvik erfährt der Hexer Geralt, dass er das Medaillon von Chrest benötigt, das sich zurzeit jedoch im Besitz von König Henselt befindet. Der Zauberer Detmold erklärt Geralt, dass der König das Medaillon erst hergibt, wenn der Hexer ihn von Sabrinas Fluch befreit hat. Dafür muss Geralt die Quest "Der Blutfluch" abschließen.

Nachdem Geralt den Fluch gebrochen hat, bittet Henselt ihn allerdings, vorher das Problem mit den Königsmördern aus der Welt zu schaffen. Das wiederum bedeutet, dass Geralt den Part aus "Die Königsmörder" erledigen muss, der für den zweiten Akt erforderlich ist. Wieder im Lager der Kaedwener lädt der König Geralt zum Festessen ein. Noch während der Unterhaltung wird der König von zwei Attentätern angegriffen. Geralt kann die Angelegenheit gleich vor Ort erledigen, indem er die beiden Königsmörder zur Strecke bringt.
Danach erhält Geralt endlich das Medaillon – als Dank dafür, dass der Hexer ihm das Leben gerettet hat und die beiden Attentäter ins Jenseits schickte.

Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unser Held suchte nach den Gegenständen, die die Tugenden und Gräuel des Krieges symbolisierten. Er benötigte sie für die Aufhebung des Fluchs, der die Geister der gefallenen Soldaten Aedirns und Kaedwens auf ewig gegeneinander kämpfen ließ – und auch gegen Menschen, die sich auf das alte Schlachtfeld verirrten. Von Zyvik erfuhr Geralt, dass an der fraglichen Schlacht ein Priester mit einem wundersamen Medaillon teilgenommen hatte. Dieser Gegenstand hatte den frommen Mann vor dem Feuerregen beschützt und besaß fraglos übernatürliche Fähigkeiten. Vermutlich handelte es sich um das gesuchte Symbol für den Glauben. Geralt ging die Sache behutsam an. Wenn er den König erzürnte, konnte er das Medaillon vergessen, das wusste er. Die Diplomatie führte ihn zu Detmold.
Leider hatte Detmold Einwände hinsichtlich der Beschaffung des Medaillons. Er befand, dass Geralt zunächst etwas leisten und den Fluch von König Henselt nehmen sollte. Der Zauberer wusste, dass ein dankbarer König sich von seinem Medaillon trennen würde, ohne zu murren.
Dem Hexer gelang es, den König vom Fluch zu befreien. Er wollte Henselt gerade das Medaillon abschwatzen, da tauchten plötzlich die Königsmörder auf. Der Anschlag beeinträchtigte die Laune des Herrschers erheblich, und das Medaillon entglitt unserem Helden erneut. Solange die verhinderten Mörder auf freiem Fuß waren, bestand in dieser Hinsicht keine Hoffnung.
Unerbittlich blieb der Hexer den Königsmördern auf den Fersen. Er hatte Henselt nun schon mehrere Dienste erwiesen. Die Dankbarkeit des Monarchen brachte ihm schließlich das Medaillon als Symbol für Glauben ein.
Die Angabe von Handlungsdetails endet hier.