Conynhael

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Conynhael ist ein magischer Heilstoff auf Pflanzenbasis, der die Regeneration von Knochengewebe extrem beschleunigt. Dieser Heilstoff wird nur von den Dryaden im Brokilon verwendet.
Wenn Conynhael in den Körper gelangt, bildet sich ein filigranes Wurzelgeflecht, das sich durch den gesamten Organismus pflanzt und einen weiteren Wirkstoff freisetzt, der "Purpurroter Beinwurz" genannt wird. Auf der Hautoberfläche werden dunkle Punkte sichtbar, dort wo sich das symbiotische Büschel des Beinwurz fortgepflanzt hat.
Nebenwirkung bei der Einnahme von Conynhael ist eine höhere Empfindlichkeit der Nerven und schmerzende Gelenke, auch wenn andere Knochen beschädigt waren und die Gelenke unversehrt blieben. Diese Beschwerden machen sich insbesondere im Winter bemerkbar.


Mit Conynhael wird Geralt im Roman "Feuertaufe" ("Chrzest ognia") behandelt. Er hatte im Thanedd-Aufstand im Kampf gegen Vilgefortz von Roggeveen schwere Verletzungen, vor allem Knochenbrüche erlitten. Durch die Conyhael Behandlung sind Geralts Knochen sehr schnell geheilt, aber er hatte noch lange unangenehme Schmerzen im Knie.